1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Alternative zu Corel Draw?

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von Kunhardt, 22.08.06.

  1. Kunhardt

    Kunhardt Macoun

    Dabei seit:
    19.04.06
    Beiträge:
    121
    Habe in der Vergangenheit sehr gut und professionell mit Corel Draw gearbeitet (zuletzt mit Version 13 (X3)). Wir haben damit alle Kataloge gestaltet und gelayoutet, was das Zeug hält. Sogar Bücher wurden damit produziert. Entgegen aller landläufigen Meinung, dass Corel Draw nichts für Profis ist, haben wir als Agentur (!) über lange Jahre tatsächlich gute Erfahrung damit gemacht.

    Nun haben wir allerdings teilweise den Wechsel zu Apple vollzogen (besser spät als nie) und müssen zwecks Layout immer noch den PC bemühen. Das kann kein Dauerzustand sein. Welches Programm ist der adäquate Ersatz für mehrseitiges Layout, ohne dass man erst 100 Schulungsstunden buchen muss? Soweit ich Illustrator und Freehand kenne, sind diese eigentlich weniger für die mehrseitigen Broschüren geeignet, oder? Wie sieht es mit In-Design aus? Hier fällt mir der teure Preis auf. Soll letztendlich aber nicht das ausschlaggebende Kriterium sein. Ich würde mich natürlich besonders über Feedback von Profis freuen, die Corel in den aktuellen Versionen 12 und 13 kennen und teilweise Erfahrung damit gesammelt haben (alles, was unter Version 12 ist, kann man bei Corel eigentlich nicht als professionell betzeichnen).

    Danke und Gruß aus Kölle!
     
  2. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    InDesign ist dein Freund. Das CS 2 Paket ist im Ganzen gesehen sehr günstig. QuarkX Press wäre auch eine Alternative, aber das kostet auch noch seinen Preis.

    Das ist das 1. Mal das ich höre, das eine Agentur Corel Draw als Layout Programm nutzt. Bei uns in einer ziemlich großen Druckerei bekamen wir immer von Agenturen Quark oder InDesign. Unsere Corel Draw Version wird nur zum umkonvertieren benutzt, falls doch mal Corel Draw Daten ins Haus kommen!

    Freehand und Illustrator sind für mehrseitige Layout-Zwecke ungeeignet (vor allen Dingen Illustrator, denn da kann man nicht mal eine zweite Seite anlegen)
     
  3. Da Sting

    Da Sting Bismarckapfel

    Dabei seit:
    05.04.06
    Beiträge:
    140
    Mööööp... da muss ich mal einhaken: Falsche Antwort. Illustrator ist wirklich nur was zum anfertigen einzelner Seiten oder Grafiken - das gilt aber ganz und gar nicht für Freehand. Letzteres entspricht Corel am ehesten - wir haben damit schon 64-seitige Prospekte produziert. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist nach kurzer Eingewöhnung atemberaubend und nicht mit Illustrator vergleichbar.
    Ich bin damals von CorelDraw 5 auf Freehand 4 umgestiegen und hatte danach eine Menge weniger Stress (Corel erzeugt selten sauberes PostScript).
    Einziger "Nachteil" der Software ist die etwas wacklige Zukunft bei Adobe - angekündigt ist aber zumindest mal wieder ein Wartungsupdate in nächster Zeit.

    Zur Zeit arbeiten wir mit Freehand, Photoshop und InDesign.

    Gruß, DS
     
  4. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Und das ist ja das Schreckliche. Ich gebe dir recht das Freehand dem Corel Draw am ähnlichsten ist. Aber das Programm ist trotzdem nicht für Broschüren etc geeignet. Sehr sehr langsame Verarbeitung und die letzte Version (die auch nicht mehr weiterentwickelt wird) halt sehr sehr viele Bugs. Damit macht man sich das Leben nur schwer.
     
  5. Sir_Star_Mac

    Sir_Star_Mac Jonathan

    Dabei seit:
    14.02.06
    Beiträge:
    81
    PPC oder Intel? Ist lautet die erste Frage!

    Wenn es G3, G4 oder G5 Rechner sind sollte man sich auch mal Adobe PageMaker ansehen. Für 619 EUR ein guter Preis, für eine bodenständige Software ohne viel Schnick-Schnack. Ich glaube diese Software ist nicht tot zu kriegen. Man findet sich schell zurecht und kann saubere Druckvorlagen erstellen. Übrigens wird bei Indesign ein PlugIn mitgeliefert, mit dem es möglich ist PageMaker Dateien in InDesign Dateien umzuwandeln.

    Wenn es aber ein Intel Mac ist, bleibt zum heutigen Zeitpunkt nur QuarkXPress 7.2. Diese Version ist schon UB und damit für diese Hartware super geeignet.

    Wir selber haben die Intel Version und schlagen uns mit Rosetta rum. Das ist einem echten Druckvorstufenbetrieb nicht zu empfehlen. Mal abgesehen von der Geschwindigkeit lässt auch die Genauigkeit zu wünschen übrig. Eine 0,5 Punkt Linie in InDesign wird mit 0,5001 Punkt angegeben. Das mag zwar wenig klingen, aber es ist ein Rechenfehler der unter der Haube für einigen Wirbel sorgen kann.

    Gruß
     
  6. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Ja, Rechenfehler sind fies. Die gibts aber auch bei Seitengrößen in Quark! Auch sehr ärgerlich!
     

Diese Seite empfehlen