1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Al Gore - Meinungsmacher oder Wissenschaftler?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Deppi, 06.07.07.

?

Was ist Al Gore's Artikel für dich?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 20.07.07
  1. Berechtigt, da auf dem Stand der Wissenschaft

    49 Stimme(n)
    52,7%
  2. Unberechtigt, da Meinungsmache ohne gelungene Beweisführung

    30 Stimme(n)
    32,3%
  3. Mir egal

    14 Stimme(n)
    15,1%
  1. Deppi

    Deppi Tokyo Rose

    Dabei seit:
    30.09.06
    Beiträge:
    66
    Hallo Freunde,

    Im Zuge der Live Earth Konzerte hat die Süddeutsche Zeitung Al Gore die Gelegenheit gegeben, in einem Kommentar das Wort in einem seriösen Medium an die deutsche Öffentlichkeit zu richten.

    Für mich persönlich erscheint der Kommentar wenig kontrovers und wird daher wohl kaum große Wellen schlagen - da ja fast jeder das denkt, was Al Gore auch denkt (oder zumindest in der Öffentlichkeit verbreitet).

    Mich würde interessieren, wie der Kommentar im erleuchteten AT-Kosmos aufgenommen wird. Deshalb die polarisierende Umfrage: Al Gore's Artikel - qualifizierte wissenschaft oder gerissene Meinungsmache?

    Und hier natürlich der Link zum ganzen (der aber nur noch heut funktionieren wird, da die SZ das online Angebot auf 24h beschränkt hält)

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/244/122081/

    lg
    Deppi

     
    1 Person gefällt das.
  2. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    Al Gore kann sich das nicht alles aus den Fingern ziehn. Er hat ein buch veröffentlicht. Er weiss schon was er da redet, darum denke ich das das qualifizierte Wissenschaft ist.
     
  3. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Al gore hat NULL Ahnung der ist einfach ein gutes Verkäufer. Der könnte einem Blinden einen LCD-Screen verkaufen, mit den Argumenten, das Bild sei Scharf wie noch nie...
     
    leowatti gefällt das.
  4. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Jo, Geilomat. Daß es auf der Venus so warm ist, weil sie eine komplett geschlossene, 20km dicke Wolkendecke (aus Schwefelsäuretröpfchen übrigens) hat, wird überhaupt nicht in Erwägung gezogen. Daß der Merkur im Gegensatz dazu keine meßbare Atmosphäre hat und deswegen die Wärme gar nicht halten kann (extremer Temperaturunterschied zwischen Sonnen- und Schattenseite), ist ebenfalls irrelevant.

    Diese Argumentation überzeugt mich mal wieder völlig. Wie alles, was Al Gore von sich gibt.

    edit: Da ja alle so auf Wikipedia stehen:

    Nix mit Kohlendioxid.

    edit2: Falls dann jemand kommt mit: aber die Venus reflektiert ja viel mehr Licht als die Erde und müsste deswegen kühler sein! Ja, ist klar, ne? Wieviel näher an der Sonne ist die Venus nochmal?
     
  5. Deppi

    Deppi Tokyo Rose

    Dabei seit:
    30.09.06
    Beiträge:
    66
    Das ist es ja eben! Er hat ein Buch geschrieben und ist ein bekannter (ja, sogar ein verdienter Politiker) und hat eben deswegen - die weisheit mit Löffeln gegessen? Ich finde eben, es wird zu wenig hinterfragt.
     
  6. Harald909

    Harald909 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    18.03.05
    Beiträge:
    551
    Al Gore ist kein Wissenschaftler. Er ist Politiker. Aber nicht auf jeden Politiker würde ich den Begriff "Meinungsmacher" anwenden wollen. Da denke ich eher an populistische und letztlich auch opportunistische Politiker oder Journalisten.

    Al Gore hat seine Überzeugungen und es ist tragisch, dass er im Herbst 2000 aufgrund mehrerer Zufälle nicht US-Präsident geworden ist (mehr Stimmen als George W. hat er bekommen...). Überlegt, was alles hätte anders laufen können!

    Ich finde es gut, dass er sich nicht frustriert zurückgezogen hat, sondern eine neue und wichtige Aufgabe für sich entdeckt hat. Er ist ein aufklärerischer Politiker, von dieser Sorte gibt es nicht (mehr?) so viele.

    H.
     
  7. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Muß mich doch nochmal korrigieren, im Wikipediaartikel wird gegen Ende des Atmosphärenteils doch geschrieben, daß das Kohlendioxid die Infrarotstrahlung absorbiert und deswegen die Temperatur so hoch ist. Nun ja...
     
  8. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    Hier ein interessantes Interview mit einem Renomierten Klimaforscher des MIT, Boston. Wirklich noch interessant....
    http://www.weltwoche.ch/artikel/default.asp?AssetID=16206&CategoryID=62

     
    JGmerek gefällt das.
  9. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Naja, ich würde nicht sagen, dass er NULL Ahnung hat, weil er sich ja durchaus länger schon mit dem Thema beschäftigt.
    Wie man zum Thema steht, ist dann natürlich eine eigene Sache, sprich, was man glaubt oder nicht.

    Ich persönlich möchte jedenfalls nicht das Risiko eingehen, dass wir an dem Klimawandel tatsächlich einen nicht unerheblichen Teil beitragen... Allerdings kann ich nur für mich etwas tun und hoffen, dass jeder (egal ob Klimawandel oder nicht) etwas mehr für die Umwelt tut. Dass wir beispielsweise einen sehr großen Einfluss auf unsere Umwelt durch unser Verhalten haben zeigt sich ja auch in anderen Bereichen (zB Artensterben).

    Gibt schon einen ähnlichen Thread zu "Eine unbequeme Wahrheit".
    Der Film kommt übrigens für alle interessierten morgen (oder heute?) Abend;)
    Also, wer den Film noch nicht gesehen hat (und sich trotzdem bereits sehr kritisch darüber geäußert hat), dem sei dieser einfach mal empfohlen.
    Wenn man nicht glaubt was drin gezeigt wird, der kann sich ja wenigstens an dem schönen MacBook Pro erfreuen;)
     
  10. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Interessanter Artikel;

    etwas für Rhetoriker, nicht für ernsthafte Wissenschaftler. Der glaubt doch nicht ernsthaft, dass die Erde davon eingeht. Wenn's dem Menschen zu stickig wird, geht er halt ein. Schaut man aber Pflanzen an, stellt man fest, dass die viel besser wachsen. (Diesen Treibhauseffekt nimmt ja auch, wie der Name sagt, im Treibhaus; und die Tomaten werden riesig.) Also so etwas Übertriebenes und Populistisches habe ich lange nicht gelesen (sorry, ich lese keine B**D ;)).
    Ich warte auf den Tag, wo dank solcher Menschen wieder HexenWissenschaftlerverbrennungen auf der Tagesordnung stehen. Na dann; auf in's Mittelalter!
     
  11. Yü-Gung

    Yü-Gung Zabergäurenette

    Dabei seit:
    11.04.05
    Beiträge:
    609
    die ganze Aktion vom guten Al hört sich echt super an:

    - Freikonzerte bei Live Earth
    - den Klimawandel muss man entgegen steuern
    - das Ende der Welt gilt es zu umschiffen

    nur wenn ICH doch etwas für (oder besser gegen) den Klimawandel unternehmen will, fange ich bei MIR an.
    Dazu müssen nicht 2 000 000 (geschätze Besucherzahl heute morgen im Radio) irgendwo hin pilgern, ich denke nicht, dass alle zufuß gehen werden.
    Die 9 Konzertbühnen müssen mit Strom versorgt werden und ich bin hier etwas skeptisch, dass dieser nicht aus regenerativen Energiequellen erzeugt wird.

    Eine weitaus wirksame Demo für unsere Erde wäre doch, jeder geht zu einer definierten Zeit in die Natur und macht irgendetwas dass keine Energie und Rohstoffe verbraucht und keine bleibenden Schäden hinterlässt, die die nächste Generation ausbügeln muss.
    OK das wird wohl keinem wirklich auffallen.
    Aber diejenigen die den Klimawandel zu verantworten haben kennt auch keiner mit Namen.

    Und soll nun ein Al in die Geschichte eingehen als der Anführer der mit Musik die Erde gerettet hat.

    Diese Live Earth Konzerte finde ich einfach nur shizophren!
     
    Deppi gefällt das.
  12. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Den Klimawandel zu verleugnen ist töricht. Al Gore hat z. B. mit dem Abschmelzen der Arktis vielleicht sogar noch untertrieben. Wasser absorbiert zu 80% die Sonnenstrahlen und wandelt sie in Wärme, während Eis zu über 90% reflektiert und damit kühlt. Damit fällt schon mal eine große Klimaanlage der Welt bald aus.

    Am dümmsten sind noch die Leute, die mit dem vergleichweise geringen Anstieg der Durchschnittstemperatur agitieren und dabei außer Acht lassen, dass die Temperaturen in Richtung der Polkappen deutlich stärker steigen als z. B. hier. Außerdem hatte die Luftverschmutzung der Industrie bis in die 70er einen kühlenden Effekt.

    Klimaschwankungen in Europa könnte man noch als normal interpretieren, aber die Temperaturanomalien insbesondere auf Höhe der Arktis sind so besorgniserregend und geschehen in einem so kurzem Zeitfenster, dass man eine natürliche Ursache ausschließen kann.

    Natürlich gibt es hier und da Wissenschaftler, die dem IPCC widersprechen, aber angesichts der Macht des Geldes auf der Welt ja auch nicht verwunderlich. Unter den 10 größten Unternehmen der Welt gehören nur nur ein einziges nicht zur Erdöl- oder Autoindustrie. Ziemlich naiv zu glauben, dass die keinen Einfluss auf die Klimadiskussion haben.

    Eigentlich ist es sogar egal, ob CO² nun das Klima beeinflusst oder nicht. Die fossilen Brennstoffe gehen zur Neige und selbst mit Atomstrom ist 2070 Schluss, weil es dann nicht mehr genug Uranerz gibt, selbst wenn bis dahin keine Atomkraftwerke mehr zusätzlich ans Netz gehen.

    Innerhalb eines Menschenlebens wird die Menschheit es dann geschafft haben, den überwiegenden Großteil aller fossilen Brennstoffe in CO² zu wandeln. Zu regenerativen Energieformen werden wir so oder so gezwungen, daher ist es in jedem Falle besser für die Zukunft dem Klimarat zu folgen, egal ob die globale Erwärmung nun anthropogen beeinflusst wurde und abwendbar ist oder nicht. Allerdings gehen weit über 95% aller Klimatologen davon aus, dass der Mensch einen Großteil zu beigetragen hat und die paar Exoten, die dem widersprechen, kriegen vielleicht nette Zahlungen von Exxon. Wer weiß das schon so genau.

    Der Al Gore Film übertreibt zwar stellenweise, aber im Prinzip wird nur der Klimabericht des IPCCs wiedergegeben und die bisherigen Folgen der globalen Erwärmung gezeigt. Wenn man Al Gore diffamiert, dann diffamiert man auch Hunderte Wissenschaftler aus aller Welt, die hinter dem Klimarat stehen.

    Lustig sind auch die Spinner, die mit "Grönland war ja mal Grün" argumentieren. Zu dumm, dass es vor 450000 Jahren noch keine Menschen, nicht mal Neandertaler gab und das die Tierarten ja alle ausgestorben sind. Zumindest die, die nicht schwimmen konnten.
     
    #12 Anindo, 06.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.07
    aureus gefällt das.
  13. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Mir ist es tausend mal lieber, dass die Gefahr übertrieben wird und darum schneller gehandelt wird als dass diese Loby-Idealisten an den unglaublichen Umweltverschmutzungen festhalten …
     
  14. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Vorsicht! Artikel ist nicht zum Verzehr geeignet! (Ich habe gerade meine zynische Phase ... sorry ;))




    Achja: schön, dass Gore einen Oscar bekommt. Ist das jetzt ein Wissenschaftspreis. Ich kann mich noch gut an das ultrakonservative Bild erinnern, dass ein vorheriger Gewinner des Doku-Oscars bekommen hat ("Die Reise der Pinguine").
    Und wenn Al Gore den Kreationismus preisen würde, müsste sofort die gesamte Welt die Evolutionstheorie ablehnen. Jawohl!

    Ich wünsche mir langsam eine Menschheitsuntergangssekte. Amen! Hinfort mit der Dummheit der Menschen, rettet die Wale! :p

    Was kommt eigentlich nach den Klimaschutzkonzerten? Bücherverbrennungen? Autokorsen zur Errettung des Klimas? Verbot der "Klimalüge"?

    Außerdem fordere ich die sofortige Einstellung des Anbaus von Reis und Mais sowie Rindviecher. Diese gasen fleißig Methan aus; ein ganz böses Klimagas. Nur so kann das Klima gerettet werden. Was interessiert schon die Milliarden Menschen, die dann an Hunger sterben.
     
  15. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Al Gore ist der neue Hohepriester der Klimareligion und die Bevölkerung wartet gespannt auf die nächste Jungfrau, die dem Klimagott geopfert werden will, um ihn zu "besänftigen".

    Nur werden weder irgendwelche CO2-Zertifkate noch das buchstäbliche Anhalten der Luft, sei es beim Atmen oder beim Auto, das Wetter auf diesem Planeten je beeinflußen.

    Merke: die Menschheit ändert sich nicht, sie folgte seit jeher ihren (Religions-)Führern. Glauben ist halt einfacher als selber denken.
     
  16. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Hier werden die zynischen Pseudo-Argumente der Klimaleugner mal Stück für Stück auseinander genommen und auch hier gibt es einige Infos. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Die üblichen Verdächtigen melden sich wieder zu Wort, aber da helfen eh keine Argumente.
     
  17. Wer mit Privatjet unterwegs ist und ein Haus hat mit CO2 Ausstoß in der größe eines Wohnviertels, hat nicht über Umweltschutz zu reden, sondern sich an die eigene Nase zu fassen ;) In meinen Augen betreibt Al Gore nur Geldmacherei und das sogar sehr erfolgreich.

    Auf der anderen Seite trägt er in die Öffentlichkeit was schon lange da hin gehört.

    Gruß konsolencowboy
     
  18. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Dazu stehen hier interessante Hintergrundfakten.

    Al Gores Büro veröffentlichte daraufhin ein Statement, dass seine Familie zahlreiche Schritte unternommen hätte, um den CO2 Ausstoß seines Anwesens zu reduzieren, dass sie „carbon offsets“ kauften, um die CO2-Bilanz auszugleichen und dass ausschließlich „Grüner Strom“ verbraucht würde.

    Gores Sprecherin Kalee Kreider sagte zu den Anschuldigungen: „Wenn die Leute Botschaften wie die über globale Erwärmung nicht mögen, greifen sie den Boten an“. Des Weiteren werde sein Haus laut Kreider zu 100 % von erneuerbaren Energiequellen betrieben: „Mag sein, dass Gore auf großem Fuß lebt, aber er tut es „kohlendioxidneutral“, lässt zum Beispiel in den Tropen neue Bäume pflanzen, die seine persönliche Treibhausgas-Bilanz (z. B. Privatjet) wieder ausgleichen.
    o_O
     
  19. Frankman

    Frankman Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    13.03.06
    Beiträge:
    418
  20. puit

    puit Gala

    Dabei seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    49
    Wie soll ich's sagen:

    Von allen achsotollen amerikanischen Präsidenten ist er wohl der harmloseste
    und würde Amerika als Präsident wohl gut tun.

    Wobei zu sagen bleibt,
    dass ich Eure Skepsis teile...
     

Diese Seite empfehlen