1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Agenturserver xserve oder G5 mit OSx server?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von juleskarwandy, 17.06.06.

  1. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    HEY!

    Bin gerade am überlegen einen Server anzuschaffen (mehr oder minder dringend!!) - Dabei stellt sich die Frage ob ein PowerMAC G5 mit OSX Server ausreicht oder ob ich doch zu einem X Serve greifen soll -

    vielleicht kurz zum Leistungsumfang-

    Fileserver, FTP, MAIL, PRINT, VPN, Firewall, Webserver, ...... vielleicht noch ein paar zusätzliche Features die momentan aber nicht so dringend sind (Filemaker,....)!!

    es hängen anfänglich ca. 15 Macs dran mit Tendenz steigend

    lg juleskarwandy
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    von der reinen Serverleistung nehmen sich XServe und G5 nicht so viel. Zumindest nicht bei den gewünschten Features. An der Stelle dürfte der entscheidende Unterschied darin liegen das beim Xserve die OS X Server unlimited Lizenz schon enthalten ist und in der Möglichkeit der Hardware-Überwachung, die ein G5 nicht bieten kann.

    Wenn es darum geht einen bereits vorhandenen G5 als Server umzuwidmen, sollte der über 1 bis 2 GB RAM verfügen und idealerweise zwei Platten die zum mirrored RAID zusammengespannt werden verfügen. Nur wenn das gegeben oder mit wenig Aufwand zu erreichen wäre, würde ich an der Stelle dem G5 aus Kostengründen den Vorzug geben.

    Gruß Stefan
     
  3. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    Super Info danke! Ja die Kosten spielen natürlich ne wesentliche Rolle!!! X Serve ist doch ne ordentliche Anschaffung!!!!

    danke und lg juleskarwandy
     
  4. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also mit 15 kisten, kannst du weder den G5 noch den Xserve G5 schrecken.
    muss stk recht geben, was hardware und osx s unlimitiert betrifft.
    hotswap platten und hardware überwachung sind eine feine sache bei einem server.
    was du dir aber auf jeden fall überlegen solltest...
    steht das teil in einem eigenen raum oder steht er irgendwo rum.
    der xserve macht mächtig lärm! was in einem klimatisierten serverraum egal ist.
    dort gehört er normalerweise auch hin.

    was du dir auch noch überlegen solltest, sind die dienste die er machen sollte.
    es ist natürlich nicht so, das osx s das nicht könnte....für mich stellt sich aber die sinnfrage eines webservers auf den jeder zugriff hat und eines fileservers, der ja möglicherweise sehr wichtige daten rumliegen hat....in einer maschine.
    das gleiche gilt für ftp. nehme an, das du den ftp server nicht nur für den webspace sondern auch für datentransfer verwenden möchtest.
    z.b. als ersatz für ISDN?
    und die firewall würde ich niemals der kiste überlassen, die ich schützen möchte.
    da gehört min. ein hardware router mit firewall hin. der im preis einer neuen maschine ohnehin untergeht.

    nachdem du von 15 arbeitsplätzen sprichst, kann ich mir nicht vorstellen, das ihr keinen externen betreuer habt. was sagt der den?
    damit meine ich keinen hardware händler! ist ein großer unterschied.

    ich finde, das man mehr über die arbeitsweise in deinem unternehmen wissen müsste, damit man dich wirklich beraten kann.

    edit: nicht auf´s backup vergessen!!!!

    my2cents
    mike
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    gute Einwände was die Verteilung der Dienste angeht QuickMik! Ggf. wären zwei G4-Minis (oder andere G4 PowerMacs) tatsächlich ebenfalls als Alternative zu betrachten.

    Gruß Stefan
     
  6. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.251
    Wenn der FTP-/Webserver fürs Internet gedacht ist, dann müssen es mehrere Server sein, die in physikalisch getrennten Netzen arbeiten! Wenn das nicht in Frage kommt solltet ihr die Webseiten extern bei Host-Anbietern betreiben. Auf keinen Fall darf man das Netz so betreiben, daß die internen Daten auf demselben Rechner liegen auf den vom Internet zugegriffen werden kann. Für VPN gibt es spezielle Router, die das integriert haben.
     
  7. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    VPN würde ich auf jeden Fall auf der OS X Kiste laufen lassen, weil schon die Benutzerreche damit optimal organisiert sind. Jede externe Lösung über einen Router schafft da doppelte Arbeit - zumindest ist mir kein halbwegs erschwinglicher VPN-Router bekannt, der sich ans LDAP binden läßt.

    Gruß Stefan
     
  8. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ACK
    noch dazu wo man ja sowieso seinen gartis webspace zu der internet leitung bekommt.
    wenn man das professionell für seine kunden anbieten möchte, würde ich da eher als reseller machen, einen root server mieten oder gleich ein serverhousing bestellen.

    ACK.

    wobei man sich immer die frage stellen sollte, ob man VPN wirklich braucht.
    wenn in einer werbeagentur jeder 12 stunden am tag buckelt, wird er sich wohl kaum zuhause auch noch vor die kiste klemmen.
    wenn doch, wird der bottleneck eher bei der leitung liegen.
    unter einer 4Mbit symetrisch braucht man da nicht viel herumtun.
    die sind in österreich schon noch recht kostenintensiv.
    ..drückt man gleich einige 100 euro/monat ab.
    da brauch ich mir preislich keine gedanken über "xserve zu teuer" machen.

    bei einem betrieb mit vielen aussendienstmitarbeitern, wird man wohl das feature VPN benötigen

    stehe nach wie vor auf dem standpunkt, das wir viel zuwenig über das vorhaben von juleskarwandy wissen. aber vielleicht kann ER uns ja weiterhelfen :p

    ciao
    mike
     
  9. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    Ja sicher!!

    Naja das ganze ist so das wir jetzt einen Betreuer haben - nur so ganz blank jeden wissens möcht ich bei den Gesprächen auch nicht dastehen -
    Es ist so wir arbeiten im Bereich Design (Architektur, Industriedesign,...) und Multimedia (Videoschnitt, DVD,...) - das ganze hat harmlos begonnen und wächst stetig - für kleinere Netzwerkgschichten reicht mein Wissen gerade noch - doch für die neue Sache haben wir jetzt einen Betreuer.

    Aufgabengebiet: Das meiste sind im Moment Einzelplatzanwendungen - Final Cut Studio - Videoschnitt, DVD Authoring, Soundmix,..... - 3D Modellieren, Animation, ein wenig CAD... - Illustration, Präsentation, ...

    das ganze soll über einen gemeinsamen Datenserver laufen mit möglicher Anbindung (VPN) für mich von unterwegs - weiters natürlich Mail, Print, FTP für Kunden und Webserver auch für Kundenpräsentation im Web!!

    Ich hoff da kennt man sich so halbwegs aus!!

    lg juleskarwandy
     
  10. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    dann lege ich mich fest: XServe, schon alleine weil der Ausbau zu einem RAID/XSan mit damit sehr viel einfacher ist, was mir bei den beschriebenen Anwendungen noch sehr viel essentieller zu sein scheint als die Frage nach dem Server selbst.

    Ebenfalls eine Überlegung wert sein sollte die Möglichkeit die 15 Clients als Rechenknechte ins Rendering, bzw. ins Videokodieren einzubinden.

    Gruß Stefan
     
  11. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    jojo...geht noch :-D
    allerdings ist es ein unterschied, ob du AFP verbindungen über VPN zu deinem server machen willst oder über fernwartung (ARD, timbuktu, VNC) irgendeine maschine steuern willst. mailen kann datenmäßig auch schon heftig werden.
    allerdings steht der mailserver ohnehin im großen netz, da braucht man dann keine VPN verbindung. so würde ich das zumindest machen.
    für FTP sicher auch nicht, weil du ja willst, das deine kunden darauf zugriff haben.

    die frage ist auch noch, was du mit unterwegs meinst.
    die vodafone karte mit UMTS?
    oder wenn du bei einem kunden (möglicherweise hinter einer firewall) bist?

    und bei der software die du da oben einigermaßen aufgezählt hast, kannst du dir sicher 2 oder 3 xserve hinstellen. macht einen bruchteil der summe von der software aus.

    ACK!
    bin aber noch immer für hardware multitasking ;)
    mit einem einzigen xserve würde ich das niemals durchziehen.
    ist von der sicherheit und logik (wie schon erwähnt externe und interne daten)
    und vor allem......BACKUP und USV nicht vergessen!

    hoffe, das du deinen berater nicht zuviel zumutest ;)

    ciao
    mike
     
  12. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    was ist der Vorteil von XSan?

    danke juleskarwandy
     
  13. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Vielleicht tut's ja auch ein gebrauchter XServe, aber da könnte es aufgrund der Stückzahlen sehr schwierig werden, einen zu finden, oder?
     
  14. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    @quickmik und stk pffff!!!!

    naja mal schaun was er mir jetzt dann anbietet!!

    danke auf alle Fälle!! die Aufgaben auf mehrere Server zu verteilen leuchtet mir ein - und ist schon aus sicherheitstechnischen Gründen notwendig!!

    danke euch einstweilen

    lg juleskarwandy
     
  15. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    @ mainzelmaennsche

    gebraucht wär gut - aber schon aus neugierde werd ich auf die neuen Server warten die im August hoffentlich kommen (mit neuer Software!!!) - mal schaun wie´s da ausschaut auch mit´n Preis könnt sich was tun wenn die Intel AMD Schlacht "Früchte" trägt!!

    lg juleskarwandy
     
  16. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    die Verteilung auf mehrere Server ist primär - hmm, fast ausschliesslich - sicherheitsbedingt. Lastmässig sollte sich der XServe mit allen Aufgaben eher langweilen.

    Der Vorteil von XSan ist das mehrere physikalische Laufwerke zu einem logischen zusammengefaßt werden können das sich wie eine lokale Platte auf verhält. Und das so, dass das Management der Datenverteilung sehr schnell von statten geht - also hoher Durchsatz bei gigantischer Speichermenge und dazu noch gleichzeitiger Zugriff von meheren Maschinen. Beides IMHO keine ganz unwichtigen Themen bei Videoschnitt. Mehr zu XSan (als Einstieg) unter: http://www.andre-aulich.de/perm/category/xsan/

    Auf die Intel-Server brauchst eigentlich nicht zwingend zu warten, weil Du die Prozessor-Mehrleistung mit dem was Du da treiben willst, gar nicht richtig nutzen kannst. Ist für den beschriebenen Anwendungsfall eher nice-2-have. Die Intelserver machen so wirklich Sinn in Clustern wo es wirklich um Numbercruncing geht. Und auch ein 10.4.>6 oder 10.5. OS X Server sollte noch auf den PPC-Kisten laufen, so das man mit seinem Invest nicht am Ende der Fahnenstange angekommen ist. Die Software darf aber in der Tat an einigen Ecken noch besser und komfortabler werden.

    Aktuell hat Apple eine XServe und zwei RAIDs im Refurbished Store. Die "kleine" Ausstattung mit 2 GHz / 1 GB RAM / 80 MB HD + 4 x 250 GB RAID käme auf sehr erschwingliche 7.000 EUR! Die "große" Lösung mit dem 14 x 500 GB RAID auf gerade mal 4.500 Aufpreis (ist das geil: Server + 7 TB für < 12.000 Schleifen !!) .

    Gruß Stefan
     
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ja stefan....was soll ich da noch sagen

    ACK
    vor allem den letzten satz würde ich unterstreichen.
    und irgendwie hört man noch immer nix, das apple mit dem 10.5er OSXS z.b. einen ical server integriert hätte. das finde ich eher schwach :(
     
  18. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    yep - und iCal ist ja nur eines von zwei PIM-Tools. Auch das Addressbook und die "LDAP-Anbindung" sind ja eher ein Marketing-Gag als ein Tech-Feature. Davon, das auch noch mit Outlook zu verbinden, schweigt des Sängers Höflichkeit.

    Gruß Stefan
     

Diese Seite empfehlen