1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Ärger mit Mobilcom / Cellway - Die Bonnie & Clyde der Mobilfunkbranche

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von 4592-fux, 26.02.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 4592-fux

    4592-fux Gast

    Mobilcom – Einer der miesesten Mobilfunkanbieter überhaupt!

    Falls Du mit dem Gedanken spielst einen Mobilfunkvertrag abzuschließen und noch am überlegen bist, welchen Anbieter du wählst, lies am besten meine Erfahrungen mit Mobilcom, dann weißt du zumindest, von welchem Anbieter du besser die Finger lässt.

    Was ist passiert?

    Im Jahr 2005 habe ich bei Mobilcom einen Handyvertrag abgeschlossen, da das beworbene Angebot einen fairen Eindruck machte und keine Anschlussgebühr anfallen sollte.

    Der erste Eindruck nach Vertragsabschluss war schon mehr als schlecht, das versprochene Handy wurde erst lange Zeit nach dem vereinbarten Termin geliefert.

    Dann ging es richtig „lustig“ weiter: Ohne mir eine Rechnung o. ä. zuzusenden, wurden mein Konto mit einem Betrag von etwas über 20 Euro belastet. Meine Anfrage bei Mobilcom, was denn das solle, blieb unbeantwortet. Erst nach einer zweiten Mail bequemte sich Mobilcom, mir zu antworten. Dort hieß es, dies sei die Anschlussgebühr! Auf meinen Einwurf, dass könne nicht sein, da auf meinem Antrag klar „OHNE ANSCHLUSSGEBÜHR“ steht, erhielt ich die lapidare Rückmeldung, es sei keine Anschlusspreisbefreiung im Vertrag vorgemerkt, ich müsse zahlen!

    Kurz gesagt: Die Werbeversprechen von Mobilcom sind keinen Cent wert und dienen nur dazu, Kunden mit billigsten Abzocker- und Hütchenspielermethoden zum Abschluss zu bewegen!

    Ich habe dann die Lastschrift zurückgehen lassen. Darauf hat Mobilcom dann – im Gegensatz zu meinen Mails – sehr schnell reagiert und eine Mahnung verschickt. Dort wurden dann allein für die Rücklastschrift fast 20 Euro verlangt! Dies ist nicht nur eine bodenlose Frechheit, sonder schlicht illegal, da hier nach aktueller Rechtssprechung nur ein Bruchteil dieses Betrages rechtens wäre!

    Nachdem mir das alles zu bunt wurde, habe ich mich an die Geschäftsleitung von Mobilcom gewandt und die Sache geschildert. Die arrogante und überhebliche Reaktion auf mein Schreiben war dann eine zweite Mahnung, mit u.a. folgendem Inhalt:

    - Bestätigung der Sperrung meiner Mobilfunkkarte
    - Androhung von Kündigung
    - Androhung von Schadenersatz
    - Androhung, mich bei Wirtschaftsauskünftigen (z. B. Schufa, Creditrefrom etc.) anzuschwärzen, falls ich nicht umgehend zahle
    - Androhung, dass ich künftig keine Kredite bei Banken etc. bekomme, falls ich nicht zahle
    Einforderung einer Mahngebühr

    Von wem würdest du ein solches Verhalten erwarten? Von Kredithaien? Von der Mafia? Mit Sicherheit! Das aber ein bekannter Mobilfunkanbieter so mit seinen Kunden umgeht, ist dann doch etwas ungewöhnlich.

    Und die Moral von der Geschicht´: Bevor du bei Mobilcom einen Vertrag unterzeichnest, schliess doch lieber gleich einen Pakt mit dem Teufel, denn da weißt du wenigstens, worauf du dich einlässt…

    Die Geschichte ist übrigens noch nicht ausgestanden, jetzt werde ich erst einmal rechtlich gegen Mobilcom vorgehen.

    Da ich möglichst viele Kunden vor den Abzockermethoden warnen möchte, habe ich eine Bitte: Kopiert diesen Beitrag möglichst oft und stellt ihn in die Foren, die du kennst und nutzt. Nur wenn wir als Verbraucher geschlossen auftreten und genügend Druck machen, können wir Abzockern wie Mobilcom das Handwerk legen.

    Es liegt an dir, ob Konzerne wie Mobilcom mit ihren Abzocke durchkommen, oder sich dem Kunden gegenüber fair verhalten.

    Update: Zwischenzeitlich habe ich festgestellt, das auch die 6-monatige Befreiung von der Grundgebühr eine Lüge war, diese wird mit munter vom Konto abgebucht…

    Link-Tipp:

    Der Hessische-Rundfunk hat einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema ins Netz gestellt:

    http://www.hr-online.de/website/fer...ik=2654&key=standard_document_2689100&seite=1
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Also ich kann ja verstehen, dass Du sehr verärgert bist. Aber hast Du denn überhaupt irgend ein schriftliches Angebot von Mobilcom, um Deinen Standpunkt belegen zu können? Und bist Du sicher, dass Du gegen die richtige Firma vorgehst? In dem von Dir verlinkten Beitrag geht es ja um ein etwas anderes Konstrukt: Es wurde ein Handyvertrag bei Per Mobil, einer Mobilcom-Tochter abgeschlossen, über den die Grundgebühr-Rückerstattung laufen sollte. D.h., Mobilcom zog die Grundgebühr ein, Per Mobil erstattete sie. Kein Wunder, dass Mobilcom sich dann den säumigen Kunden des Tochterunternehmens gegenüber hart zeigt.
    Deine Wortwahl in obigem Beitrag solltest Du vielleicht auch noch mal überdenken.

    P.S.: ich habe selbst einen Vertrag bei Mobilcom und bin eigentlich ganz zufrieden bis jetzt.

    P.P.S.: Irgendwie habe ich den Eindruck, hier wird das AT-Forum zweckentfremdet... o_O
     
    #2 quarx, 26.02.06
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.06
  3. DeadEye

    DeadEye Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    27.01.06
    Beiträge:
    338
    Hallo.....

    darf ich fragen in wie vielen Foren Du dich jetzt anmelden willst um deinen Ärger rauszulassen? Rein zufällig bin ich für die mobilcom tätig. Also DIREKT für die mobilcom, keines dieser Tochterunternehmen.

    Zur verspäteten Lieferung des Handys: Das kann die mobilcom nicht beeinflussen. Da leider Direktprovider (t-mobile, Vodafone) zuerst beliefert werden bekommt die mobilcom das was dann übrig bleibt. Und wenn der Distributor der mobilcom die Geräte zusichert und dann nicht liefert, tja, wem geben wir dann die Schuld?

    Zur Anschlussgebühr: Diese wird meistens auf der ersten Rechnung belastet und dann mit der 2. oder 3. Rechnung wieder gutgeschrieben (so direkt bei mobilcom). Klingt umständlich ist aber wohl nicht anders zu lösen ohne einen riesigen Aufwand zu betreiben. Wenn Per Mobil Dir die AG gutschreiben wollte, was hat die mobilcom damit zu tun?

    Zur Rücklastschrift: Diese betragen in den meisten Fällen immer um die 20€, liegt nicht immer nur am Unternehmen sondern oft auch an den jeweiligen Banken da denen ja auch Arbeit ensteht.

    Zur Grundgebührbefreiung: Mal überlegt ob Du evtl. Mist erzählt bekommen hast von dem Shop wo Du den Vertrag abgeschlossen hast (manche machen alles nur um EINEN Vertrag abzuschliessen)? Höre leider immer wieder von Kunden das sie mit den Cellway-Shops total unzufrieden sind da dort meistens irgendwelche unqualifizierten Leute arbeiten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber die bestätigen ja bekanntermassen die Regel.

    Und bevor Du hier die mobilcom oder irgendeinen Povider anprangerst solltest Du mal überlegen mit wem Du den Vertrag abgeschlossen hast! Mit der mobilcom? Nein. Mit Per Mobil! Selbst schuld. Also solltest Du dich evtl. mal an die wenden, schliesslich haben dir Dir diese Versprechungen gemacht, nicht die mobilcom. Die mobilcom stellt nur die Netznutzung!

    MfG DeadEye

    PS: Die mobilcom wurde übrigens laut einer Umfrage zu einem der besten Provider des Jahres 2005 erklärt (die mobilcom, nicht Cellway oder Per Mobil)! Und fürs nächste Mal gehst Du direkt zur mobilcom.
     
  4. macindy

    macindy Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    21.12.03
    Beiträge:
    6.279
    Der Thread wird geschlossen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen