1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

ADSL Amok

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von commander, 09.01.06.

  1. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Hi Leute,

    ich sitze hier und koche! Vor Wut! Da warte ich 3 Jahre auf DSL und dann funktioniert der Scheiss nicht!

    Kurzer Abriss:

    Bei Tele2 DSL bestellt. Angeblich am 6.1.2006 freigeschalten. Bestätigt auch die Telekom.

    Ich schliesse hier den Speedtouch 585i Router/Modem an, popel hin, popel her, Telefon funktioniert, aber der Router/Modem zeigt kein DSL - Signal!

    Ethernet geht, WLAN geht.

    Anruf bei Tele2: ist freigeschaltet, Anruf bei Telekom: ist freigeschaltet.

    am 6.1. war hier übrigens Feiertag - kommt mir schon seltsam vor.

    Also nochmal den Router konfiguriert, diesmal den Assistenten genommen - der verlangt, dass man das Administratorpasswort änder. Verlangt, getan - aber nun komme ich gar nicht mehr auf den Router - der akzeptiert mein neuens Passwort nicht, obwohl der Assistent fehlerfrei durchgelaufen ist.

    Egal, Reset.

    Alles von vorne, der Router zeigt mir brav an: Modulation: G.992.1 Annex B, aber die Leitung ist nicht gesynct.

    Ich krieg die Krise! Ich hab bereits den Splitter direkt an den beiden eingeheneden Litzen der Terrorkom angschlossen, weil ich schon dachte, die Verlängerung um 6 Meter durch die Wand wäre schuld - ist sie aber nicht!

    Ich weiß echt nicht weiter.

    Hat jemand die rettende Idee? Beide Provider sagen: geht! Ich sag: geht nicht!

    Ich hab sogar das Kabel vom Splitter zum Modem durchgemessen, auch ok.

    Ich steh entweder total am Schlauch oder irgendwas funzt hier nicht!

    Gruß,

    .commander
     
    #1 commander, 09.01.06
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.06
  2. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Hey ho.

    Hast du Möglichkeiten ein zweites Modem testweise aufzutreiben, z.Bleistift in altes Teldat oder so?
     
  3. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Nö, ich wüsste nicht, wo ich eins herbekommen sollte.... :-c
     
  4. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Mal ne blöde Anfängerfrage: Wenn DSL aufgeschaltet wird, und man noch keinen Splitter hat, merkt man davon irgendwas an einem analog-Telefon? Das hängt ja auch mit dran und hat die letzte 3 Tage auch ohne Splitter problemlos funktioniert! In der Bastelanleitung steht aber, dass man einen DSL Filter (wie eben einen Splitter) benötigen würde, um analoge Geräte weiter zu betreiben....
     
    #4 commander, 09.01.06
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.06
  5. Hm gute Frage ob man da was merkt. Ich habe auf alle Fälle noch ein komplettes Packet, das die Telekom damals ausgeliefert hat auf Lager als Reserve liegen, das könnte ich dir mal ausleihen zum Testen. Nicht das nur dein Modem oder der Splitter defekt geliefert wurden.
     
  6. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Danke, Mr. Anderson!

    Ich werd gerne drauf zurrückkommen, falls sich das morgen nicht in Wohlgefallen auflöst!

    Allerdings bin ich evtl. tagsüber in Erlangen - also mal schaun.

    Ich hoffe bloß, dass mich die Terrorkom nicht schon wieder anlügt - ansonsten werde ich nachts mit Sekundenkleber die Schiebetürengummis des nächsten T-Punkts zukleben [​IMG]

    Gruß,

    .commander
     
  7. LadeSchale

    LadeSchale Gast

    Jes korrekt.

    Einem analogen Telefon ist es egal ob es vor oder hinter dem Splitter sitzt ... nur den Leuten die auch DSL von dem Strang abbekommen kann es unter Umständen nicht egal sein.
    Hatte selbst mal "ausversehen" neben dem Splitter noch ein analoges Modem in die TAE gesteckt,
    dies ging weil ich den Splitter über ein normales Verlängerungskabel angebunden habe und damit die physische Stecksperre (der überbreite TAE-Stecker) des Splitters damit natürlich keine direkte Verhinderung meiner Tat ausüben konnte.

    Schlußendlich wunderte ich mich nur über das permanente unkontrollierte Beenden der analogen Modemverbindung.

    Der Splitter hat die Aufgabe die Frequenzen die über das Kupfer schwingen sauber in Telefon- und DSL-Bereich zu trennen.
    Wenn du z.B. einen Analoganschluß hast filtert der Splitter alle Frequenzen
    über 4kHz vom Telefonanschluß weg und an der DSL-Buchse werden dann die Frequenzen zwischen 20kHz - 1100kHz geleitet.
    Bei einem ISDN-Anschluß gehts am DSL-Port etwas schmalbandiger zu,
    zwischen 120-1100kHz.

    Die Trennung ist vor allem zwecks störfreiem Betrieb notwendig, schlußendlich hält der Splitter die Frequenzen auseinander und lässt nur das ins Telko-Netz was rein soll, der Rest wird sozusagen abgeschnitten.

    D.h. sobald DSL geschaltet ist wird der Splitter Pflicht und quasi die neue TAE darstellen.
     
  8. Da musst du aber mindestens 50 Kilometer fahren bis du bei dem nächsten T-Dinges bist :p
     
  9. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Weiß jemand, was ich an einem DSL-Kabel für Spannungen und Ströme messen können sollte?

    Ich habe hier interesannterweise 10 Volt, wenn das Analogtelefon 'online' ist, wenn nicht, kann ichs auch mit meinem Popelmessgerät nicht messen - aber ich habe immer 25 mA anliegen! Wenn ichs gleichrichte, zeigt mir das Messgerät einen Wert von 980 mV an - ich habe nur keine Ahnung, ob das Grundsignal nicht schon moduliert ist.

    Naja, wie auch immer, 56k rockt - jawoll!

    Wehe es sind wieder die Telekomiker ;)

    Gruß,

    .commander
     
  10. JuvenileNose

    JuvenileNose Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    900
    Vielleicht beruhigt es Dich, wenn ich Dir erzähle, dass ein Nachbar von Congster einen Siemensrouter bekam, der sich die Einstellungen nicht merken konnte. Anfangs dachten wir auch, DSL ist noch nicht geschaltet. Bis der Router mal einen wachen Moment hatte und uns eine Verbindung erlaubte. Das war unser Glück, sonst wären wir verzweifelt. Das Teil wurde anstandslos ausgetauscht und jetzt ist alles gut.
     
  11. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    den in Mak gibts nimmer? Naja, ich arbeite ja auswärts ;)

    Gruß,

    .commander
     
    #11 commander, 10.01.06
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.06
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Wenn du die Anschlussleitung vor dem Splitter meinst (also ohne das ganze Gerödel), dann sollten es bei einem Analogport so etwa zwischen 24 und 60 V sein.
    Wenns gerade klingelt - bis zu 120V~.

    Ich weiss ja nicht was und wo du da "misst".
    Und vor allem nicht, wie.
    Aber mA können gar nicht "anliegen". Spannungen liegen an, aber Ströme nicht. Die fliessen nur - oder halt grade mal nicht.
    Also lass das doch mal besser jemanden machen, der auch weiss was er da eigentlich tut. Das macht dann mehr Sinn.

    Wenn du das technische Personal von anderen Anbietern für kompetenter hältst......

    (...dann irrst du aber gewaltig. Dort habe ich nicht selten sogar frischgebackene Schulabgänger ohne jede Ausbildung schon bei Montage und "Wartung" hochkomplexer Telco-Anlagen erlebt. Nur mal so nebenbei erwähnt. Wie hiesSen denn dIEse tollen MENS gleich noch mal wieder...?)
     
  13. macbiber

    macbiber Gast

    Oh jeh.... **armer commander**

    Ich glaub da muss man nicht lang rumrätseln...
    Entweder die Telekom hat nicht richtig geprüft..Leitungsqualität zu schlecht, kein UR-2...
    oder
    das Modem ist schlicht defekt.

    Ein kleiner Hoffnungsschimmer wär evt. ein Firmwareupdate - vielleicht hast Du ein Gerät mit ner noch nicht funktionierenden Firmware erwischt. So was ähnliches hab ICH mal erlebt.
    Also ran an das analog-Modem...
     
  14. larkmiller

    larkmiller Gast

    Hallo Commander,

    ich bins mal wieder, derzeit im verregneten Bregenz und mit dem gleichen Wlan-Router kämpfend.

    Ähnliche Sachlage, das Kennwort geändert und seit dort komme ich nicht mehr in das Wlan rein. Die Meldung heißt, dass mein Rechner nicht in der Netzwerkliste steht.
    Davor waren insgesamt 78 min Telefonat mit der Hotline, bis das Ganze übers Ethernet lief, also mit VPN und und und.

    Ganz von Anfang:
    Die mitgelieferte CD funktionierte nicht so wie angegeben, der "Easy Konfigurator" fürs Wlan startet nur unter Windows aber nicht MacOS.
    Das Ganze dann halt Browserbasiert gemacht, Kennwort geändert, und dann siehe Commander.
    Nun bin ich über Ethernet drin, aber das war schon richtig kompliziert, ich hätte es ohne fremde Hilfe nicht gepackt (wo überall eingetragen werden muß, adsl-enabler runterladen etc.), aber mein Airport erkennt zwar das Netz, sagt freudig, dass es offen ist, ich klicke es dann an, weil bei mir soviele Wlans in der Nachbarschaft sind und es poppt das Fenster auf, dass ich nicht in der Liste des Netzwerks stehe und meinen Admin fragen soll....
    Den Easy Konfigurator kann ich auch nicht mehr fragen, weil der anscheinend zu wenig Daten zum konfigurieren hat, sagt er zumindest.

    Jetzt habe ich mir gedacht, das Modem ist vielleicht second-hand und mein Vorgänger hatte lauter MAC-Adressen drin. Habe alles zurückgesetzt aber nix da, diese Fenster kommt immer wieder.

    Weiß vielleicht jemand, an was das liegen könnte?

    Grüße vom Bodensee

    Larkmiller
     

Diese Seite empfehlen