1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

802.11n für 1,99$

Dieses Thema im Forum "WLAN, Airport & TimeCapsule" wurde erstellt von m00gy, 19.01.07.

  1. m00gy

    m00gy Gast

    Macht Apple sich nicht irgendwie ein bisschen lächerlich?

    Das Freischalten der 802.11n Option aktueller Airport-Chipsätze aktueller Macs soll 1,99$ kosten... Was'n das für'n witziger Preis?

    --> http://www.macrumors.com/pages/2007/01/20070118183157.shtml
     
  2. Kwoth

    Kwoth Jakob Fischer

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    2.914
    Glaube das ist was gesetzliches, dass man das nicht einfach so aktivieren darf. Habe ich die letzten Tage mal gelesen... weiß nur nicht mehr wo! :(
     
  3. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    @ m00gy: Nein, denn das scheint Gesetz zu sein in Amerika. Apple selbst kann nichts dafür.
     
  4. m00gy

    m00gy Gast

    Mhmmm... Und in Deutschland kostet das dann 1,54 Euro....

    Naja, ich hab gerade eben nach etlichem Hickhack und Pipapo mit WLAN und Gedönse nun doch ein Kabel vom ersten in den zweiten Stock gelegt... Das war allerdings 'n kleines bisschen teurer als 1,54 Euro ;)

    edit:
    @Tommi
    Naja, aber im gleichen Bericht steht dann geschrieben, dass man iWeb 1.1 ja auch kostenlos abgegeben hat - trotz zusätzlicher Features. Ich meine - mir geht's jetzt nicht um die Ein-Dollar-Irgendwas, aber ich find das einfach schon ne verrückte Aktion - erst einbauen und deaktivieren, dann aktivieren und das für so nen Peanutsbetrag...
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    nein, in .de gelten keine US-Blianzierungsvorschriften. Mal sehen ob es bei uns überhaupt was kostet. Was ich bedenklicher finde: kostenlos oder nicht, 802.11n wird bei uns ohne Wide-Mode - also nur "schaumgebremst" - zur Verfügung stehen. Das erklärt auch den "5x"-Badge auf apple.com, während bei uns nur "2.5x" zu lesen ist. Das ist ernstgemeint :(

    Gruß Stefan
     
  6. $h0rTy 1893

    $h0rTy 1893 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    481
    Quelle: http://www.apple.com/de/airportextreme/

    Ich könnte mir vorstellen, dass Apple da irgendwas rechtliches am Laufen hat. Das die da 2$ für was verlangen, was nicht sein müsste denke ich nicht.
     
  7. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    ja, Apple hat was rechtliches am Laufen. Die haben im Moment einen Haufen Streß wegen rückdatierter Aktienoptionen. Und es gibt eine gesetzliche Vorschrift in den USA, nach der Apple verpflichtet ist, das zusätzliche Feature (hier die 802.11n-Fähigket) das beim Verkauf nicht beworben wurde, nicht kostenfrei abzugeben. In Anbetracht der aktuellen Situation kann Apple gar nicht anders als das päbstlicher als der Pabst zu handhaben um nicht Gefahr zu laufen bei kostenfreier Abgabe des Firmware-Updaters gleich wieder eines auf die Mütze zu bekommen.

    Gruß Stefan
     
  8. $h0rTy 1893

    $h0rTy 1893 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    09.01.07
    Beiträge:
    481
  9. hugo1987

    hugo1987 Gast

    ich weiß nicht ob diese idee hier erlaubt ist... aber wäre es eigentlich nicht möglich die firmware aus den USA zunehmen und sie auf ein deutsches Extreme aufspielen? so könnte man ja reintheoretisch die 5x geschwindigkeit erreichen... oder?
     
  10. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    ich fürchte, das trotz 802.11n die Reichweite nicht bis in die USA reichen wird. Außerdem kostet die ja da was.

    Gruß Stefan
     
  11. samson

    samson Gast

    ja aber wozu n??? ok, von rechner zum accesspoint und dann? dsl hat doch gerade mal(wenns gut laeuft) 5 Mbit und was mach ich dann mit den uebrigen 595??? also eigentlich nur sinnvoll, wenn man mit der frau im nachbarzimmer life ueber video was machen will... ,-)
     
  12. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Ich denke der eine oder andere hat hier auch mehr als einen Rechner Zuhause stehen und somit ist der Zugriff auf diese doch schon etwas zügiger.
     
  13. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    Das ist ein theoretischer Wert! Praktisch dürften es knapp 100-150 Mbit/s werden.
     
  14. T-lo

    T-lo Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    28.11.06
    Beiträge:
    889
    Das ist mir neu! Demnach hätte ich mit DSL6000 wieviel Mbit/s...?!

    Sorry, dekular, aber das leuchtet mir gerade nicht wirklich ein, was Du da schreibst... o_O
     
  15. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Etwa 3-4MBit?

    Schwankt aber von User zu User. Mancher bekommt 6000 geschaltet, hat aber real nur 2,5k, der nächste wiederum kommt näher an den Maximalwert heran. Ursache liegt hier in der Physis der Leitung von der Vermittlungsstelle bis zum Verbraucher.
     
  16. dekular

    dekular Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    11.11.05
    Beiträge:
    721
    DSL6000 bietet bis zu 6 Mbit/s (6000 Kbit/s). Man muss aber bedenken, dass der alte *g Standard praktisch nicht mehr als 25 Mbit/s bietet.
     
  17. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Im Golem Forum hat ein User folgendes gepostet:


    Apple steht zur Zeit unter besonderer Beobachtung der SEC, aufgrund von rückdatierten Aktienoptionen (golem.de berichtete) - eine weitere, tiefere Untersuchung ist nicht ausgeschlossen.

    Der erwähnte SOXA verpflichtet an US-amerikanischen Börsen notierte Unternehmen unter anderem zu besonderer und umfangreicher Dokumentation. Insbesondere auch von Buchungsprozessen (in der Buchhaltung).

    Im Rahmen dieser Dokumentationspflichten muß Apple dann eindeutig festlegen, was z.b. ein MacBook ist. Das werden sie getan haben. Und in diesem Dokument steht nun, das ein solches MacBook 802.11b/g kann. Dort steht nicht, das es 802.11n kann. Und so war es ja auch. Ausgelieferte MacBooks können kein 802.11n. Erstmal. 802.11n ist sozusagen eine Produkteigenschaft. Und auf dem Papier hat das MacBook KEINE 802.11n Unterstützung, diese Eigenschaft fehlt.

    Das diese Eigenschaft per Software nachgerüstet werden kann spielt erstmal keine Rolle.

    Nun haben wir also Geräte ohne 802.11n, obwohl sie eigentlich 802.11n könnten. Nutzt man das Gerät nun mit WinXP statt mit MacOSX kann man mit dem richtigen Treiber sogar 802.11n nutzen, obwohl das Gerät ja eigentlich (aus bürokratischer Sicht) kein 802.11n hat.

    Nun möchte Apple 802.11n anbieten. Diese Eigenschaft muss dem Produkt nun hinzugefügt werden. Und da fangen nun die Probleme an. Im externen Rechnungswesen muss dieser Eigenschaft ein Wert gegenüberstehen.

    Und diesen Wert muß Apple nun irgendwo herbekommen. Es muß ein Verkaufsvorgang stattfinden. Aus bürokratischer Sichtweise ist es nicht möglich diese Eigenschaft für 0,00 hinzuzufügen. Auch wenn das Hinzufügen durch eine Software (einen Treiber) geschieht, ist es aus Sicht der Buchhaltung eine Hardware. Die Hardware 802.11n war ja vorher nicht da und muss irgendwo her kommen.

    Also verkauft Apple die "Hardware"-Erweiterung und hat nun einen Wert der dieser Erweiterung des schon ausgelieferten Produktes gegenüberstehen kann.

    Das klingt nun alles komisch und irgendwie unverständlich und wirft ein paar Fragen auf:

    Wieso hat Apple nicht gleich 802.11n mit in das Dokument aufgenommen? Warum kann die Eigenschaft nicht einen Wert von 0,00 haben? Warum stellt Apple der Eigenschaft nicht einfach einen Wert aus dem Werbebudget oder dem Support entgegen oder verbucht das als außerordentlichen Aufwand?

    Bei diesen Fragen kommen nun die durch SOXA verschärften US-GAAP zum Einsatz. Hätte das MacBook auf dem Papier schon 802.11n, könnte Apple erst jetzt mit Lieferung des Treibers den Umsatz und vor allem den Gewinn verbuchen. 802.11n wäre eine Eigenschaft des Produktes, die erst jetzt (heute) erfüllt ist und dadurch gilt das Produkt erst jetzt als ausgeliefert. Und erst jetzt darf der Erfolg verbucht werden. Apples Umsatz und Gewinn in den letzten Quartalen sähe ganz anders aus. Ähnliches gilt für das kostenfreie Erweitern um die Eigenschaft: Das würde den Verdacht entstehen lassen, das das Gerät als sogenanntes "Unfertiges" Gerät ausgeliefert wurde, und ebenfalls Bilanzkorrekturen nötig machen. Das würde auch zutreffen, wenn man den Wert irgendwo anders her "herzaubert" - ohne echten Umsatz entsteht sofort der Verdacht.

    Apple kann auch nicht einfach hingehen und sagen, dass es versehentlich die 802.11n Funktionalität vergessen hätte zu dokumentieren.

    Ich hoffe ich habe es halbwegs verständlich erläutert, warum Apple sich zu diesem Schritt vor dem Hintergrund von SOX gezwungen sieht.

    Neben Geld- drohen nämlich auch Gefängnisstrafen.




    Gruss Schomo
     
  18. Hawk

    Hawk Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    11.03.06
    Beiträge:
    479
    wird denn nun schon die n aufschaltung angeboten?
     
  19. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    also ich finde die 2eur gar nicht so schlimm ... schlimmer find ich dass ich jetzt mein m"altes" macbook per business trade in versuchen muss loszuwerden um mir ein core2duo macbook zu holen damit ich .n auch nutzen kann wenn es denn alle komponenten und natürlich das update gibt ..

    OT: gibts eigtl ich noch andere alternativen zum business trade-in, also zB bei händlern oder so?
     

Diese Seite empfehlen