[Sammelthread] Warum RAID (alleine) kein BackUp des BackUp ist...

Dieses Thema im Forum "NAS" wurde erstellt von ImpCaligula, 03.11.14.

  1. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Salvete...

    aufgrund immer wieder auftretenden Fragen und vor allem dem "Irrglauben" mit einem RAID (zwei gespiegelte Systemplatten) ein sicheres BackUp zu bekommen - hier unser kleiner Sammelthread zu diesem Thema. Warum ein alleine RAID kein (sicheres) BackUp ist und/oder ersetzt, auch wenn der Elektronikmarkt Verkäufer dies bei der letzten Verkaufsberatung empfohlen hat - lest nun hier.

    Verkauft werden RAID Systeme, gerade mit 2 Platten, als NAS gerne. Immer wieder auch mit dem Argument, dass die Daten ja dann sicher auf 2 Platten verteilt sind, da gespiegelt. Wenn eine Platte durch einen Defekt aus fällt, mag das teilweise stimmen. Aber auch nur dann. Ansonsten ist ein RAID sogar kontraproduktiv und wiegt den Anwender in trügerische Sicherheit.

    - Befall durch Viren, Trojaner oder einfach "korrupte" Daten
    Werden beim auf das BackUp der Platte A korrupte / defekte Daten gesichert, so wird im Gegenzug sofort die Platte B ebenso mit korrupten Daten beschrieben! Trojaner, Viren und defekte Daten werden sofort auf die zweite Platte gespiegelt. Man hat dann keine vorherigen Versionen mehr an unangetasteten Daten.

    - Gelöschte bzw. entfernte Daten
    Löscht man versehentlich beim BackUp Dateien, so werden diese auch auf der zweiten Platte sofort gelöscht und stehen einem nicht mehr zu Verfügung.

    - Defekt durch Blitzschlag, Feuer und Co.
    Da sich beide BackUp Platten am selben Ort, ja im gleichen Gehäuse befinden - sind beide Platten gleich anfällig gegen Störungen von Außen. Bei Blitzschlag können beide Platten zerstört werden, ebenso wie bei einem Feuer.

    - Diebstahl
    Einbrüche sind heute keine Seltenheit mehr. Diebe werden das ganze Gehäuse mitgehen lassen und sicher nicht aus Rücksicht eine der Platten vorher ausbauen.

    - Das "gleiche" Sicherungsprogramm
    Auch die eigentliche Software ist nicht immer vor Fehlern geweiht. So ist bei einem TimeMachine BackUp nicht zu 100% gewährleistet, dass wirklich immer alle Dateien und Ordner auch einwandfrei gesichert werden. Wenn also die Applikation "versagt" bei der Sicherung - wird dieses "Versagen" direkt 1:1 auf die zweite Platte übertragen.

    ---
    Ein Freund von mir musste einen der Punkte schon schmerzhaft feststellen. Bei einem Diebstahl wurde neben seinem Mac Rechner auch das 2-Bay RAID NAS gestohlen, welches die doppelt gesicherte TimeMachine Image Datei beinhaltete. Allerdings nutzlos. Denn die Diebe hatten ja alles mitgenommen.

    Ich selbst habe beinahe eine schmerzhafte Erfahrung gemacht, allerdings hatte ich noch anders gesichert. Nach einer Clean Installation von Yosemite musste ich feststellen, dass TimeMachine weit verzweigte Unterordner auf der TimeCapsule nicht mit gesichert hatte. Allerdings waren die Ordner so versteckt, dass ich dies bei hunderten meiner Ordner nicht bemerkt hatte. Später bei der Rücksicherung schon. Durch meine zweite BackUp Strategie allerdings, konnte ich immer noch auf die Ordner und Daten zurück greifen. Ein RAID (mit ja ebenfalls 1:1 fehlenden Ordnern und Dateien) hätte mir nicht mehr geholfe.

    ---
    Die richtige Strategie? Natürlich muss jeder für sich entscheiden, wie penibel eine Strategie für ein BackUp je nach Wichtigkeit der Daten zu erstellen ist.

    Allerdings eines grob gesagt. Es sollten mindestens zwei verschiedene Orte und - wichtig - zwei verschiedene Dienstprogramme sein, welche die Daten sichern. In meinem Fall sieht das Ganze dann so aus:

    BackUp #1
    Eine TimeCapsule (bzw. eine 1-Bay NAS) steht als BackUp Medium zur Verfügung, welche mittels TimeMachine die BackUp Daten bekommt. Dies wäre dann Ort A und Dienstprogramm A.

    BackUp #2
    Ein Cloud Laufwerk bei einem seriösen Anbieter (welches ich verschlüsselt habe) dienst als Medium Nummer 2. Hier sichere ich mit einer anderen Applikation meine Daten in diese Cloud hinein. Dies wäre dann Ort B mit Dienstprogramm B.

    Dadurch hat man zwei verschiedene Orte mit 2 verschiedenen Programmen. Dies minimiert den Ausfall eines BackUp`s schon mal beachtlich. Dass zwei Programme gleichzeitig versagen und/oder beide Orte gleichzeitig einen Komplettausfall zu beklagen haben - ist sehr unwahrscheinlich. Je nach Wichtigkeit, kann man die Strategie natürlich noch verfeinern.

    ---
    Hier wie ich finde auch eine schöne Übersicht: http://blog.priotecs.com/tipps-und-tricks/backup/ein-raid-ist-kein-backup/

    ---
    Freue mich auf Eure Beteiligung. Vielleicht könnt Ihr auch über Eure Strategien berichten und so wertvolle Tipps für nachfolgende Leser bereitstellen.
     
    #1 ImpCaligula, 03.11.14
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.14
    principia, Balkenende, simmac und 5 anderen gefällt das.
  2. u0679

    u0679 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    09.11.12
    Beiträge:
    5.786
    Dann fange ich mal an: auf eine externe USB Platte sichere ich per USB mit TimeMachine meine Daten. Zusätzlich sichere ich die Daten auf ein 2 Bay NAS von WD per WLAN. Allerdings auch hier mit TimeMachine. Hier muss und werde ich noch nachjustieren. Irgendwelche guten Tipps für eine alternativ Software? Unter Windows war ja Acronis True Image immer sehr gut. Aber unter Mac OS X? Was gibt es hier für gute Alternativen?
     
  3. Farafan

    Farafan deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.12
    Beiträge:
    10.250
    Meine Strategie schaut wie folgt aus:

    1. Backup auf räumlich getrenntes NAS im Keller

    2. Backup auf lokale USB-Platte (diese wird wöchentlich gegen eine zweite Platte getauscht, die nicht im Betrieb befindliche Platte liegt bei mir im Büro in der Firma)
     
  4. Bozol

    Bozol Damasonrenette

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    490
    Backup #1 Time Machine, stündlich, auf eine externe HD
    Backup #2 täglich mit SuperDuper! ein Backup auf eine andere externe HD.

    Ein zusätzliches Online-Backup ist geplant aber da muss ich mich noch näher informieren. Dazu bin ich auf die Strategien bzw. Anbieter (und was gerade die Vorteile dieses Anbieters ggü. den Mitbewerbern waren) der anderen User gespannt.
     
  5. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Ich finde, gegen eine 2-Bay NAS (auch mit RAID) und einer zweiten getrennten Sicherung spricht ja rein gar nichts. Also nicht, dass die Leser den Eindruck bekommen, RAID ist generell "böse". RAID alleine ist eben unsicher.

    Hier hat es eine Übersicht:
    http://www.apfelwiki.de/Main/Datensicherungsprogramme

    "Kumpels" nehmen diese hier:
    http://www.grapefruit.ch/iBackup/index.html
    http://www.shirt-pocket.com/SuperDuper/SuperDuperDescription.html
     
  6. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
  7. tk-secur

    tk-secur Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    23.04.09
    Beiträge:
    396
    Hallo ImpCaligula,

    wie sieht es denn bei BackUp #2 und deinem Anbieter mit der Geschwindigkeit aus?
    Reicht da in der Regel eine INET Anbindung mit z.B. 20 Mbits, ... wenn da mal größerer Datenmengen 0.5 bis 1 GB rüberschaufelt?
     
  8. Hendrik Ruoff

    Hendrik Ruoff Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    16.03.13
    Beiträge:
    12.239
    RAID 5 ist doch nicht unsicher das ist absoluter ein Irrglaube bei RAID0 und RAID1 mag das ja noch stimmen... Mir ist schon paarmal ne Platte ausgefallen na und? Neue gekauft einbaut Rebuild gedrückt fertig :D
     
  9. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Ja geht super... ich habe bei der Cloud so um die 20-30GB aktuell belegt für meine BackUp und das geht recht gut. Große Office Dokumente werden innerhalb 1s meistens aktualisiert, wenn ich Änderungen habe. Ich bin da sehr zufrieden... aber die sind halt auch nicht "billig"...
     
  10. markthenerd

    markthenerd Cellini

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.741
    Ach nicht?

    Nimm dir doch mal die Mühe und lies dich in die Thematik ein. RAID 5 erhöht lediglich die Datenverfügbarkeit, so wie das "R" in RAID besagt. Mit Backup-Sicherheit hat das rein gar nichts zu tun.
     
  11. m4d-maNu

    m4d-maNu Golden Noble

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    14.108
    Meine Variante schaut so aus.
    • TM Backup (von 3 Macs), Windows Backup (1 PC) und Daten (Filme, Serien, Musik & Bilder) auf Synology DS413J mit SHR
    • Bilder sind generell noch auf den Windows PC denn hier verwalte und bearbeite ich diese.
    Zusätzlich wird in Regelmässigen abständen via VPN ein separates Backup auf die DiskStation DS1813+ gemacht, welche mein Dad bei sich in der Firma in Keller stehen hat.
     
    #11 m4d-maNu, 13.11.14
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.14
    ImpCaligula gefällt das.
  12. Scotch

    Scotch Safranapfel

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.686
    So aehnlich mache ich das auch. Die wirklich wichtigen Daten sichere ich allerdings zusaetzlich noch in die Cloud (Fotos und wichtige Dokumente bei Amazon (Glacier) und alles unter Versionskontrolle auf Github).

    Bei Fotos bin ich paranoid - da sichern sich bei mir lokal zwei NAS Gegenseitig, zusaetzlich zu einer remote-Sicherung (Glacier) und lokalen Backups. Ich hab' in der Regel immer drei Generationen Backups und im Falle eines GAUs verliere ich maximal die Fotos eines Monats.
     
    ImpCaligula gefällt das.
  13. Rabbit1958

    Rabbit1958 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    26.01.14
    Beiträge:
    125
    Ich sichere permanent vom MBP mit Time-Machine auf eine externe HD. Dann mit Syncronise X manuell über Wlan auf ein 2Bay NAS und Fotos und Heimvideos (600GB)zusätzlich auf eine Time Capsule. Das geht relativ schnell ohne Aufwand.
    Als ängstlicher Typ wichtige Dokumente in die Cloud und einmal im Jahr sichere ich auf eine Festplatte die im Kellerschrank(trocken) lagert. Ist das übertrieben? :)
     
  14. ImpCaligula

    ImpCaligula deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.10
    Beiträge:
    13.859
    Nein... aus meiner Sicht nicht. Denn wenn einem die Daten wichtig sind - aus welchem Grund auch immer - sollte man eine ordentliche Strategie erstellen. Wenn die Daten mal weg sind, bringt unter Umständen nichts auf der Welt einem diese Daten zurück...
     
  15. Balkenende

    Balkenende Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    9.123
    #1 TimeMachine auf FW 800 extern, einfach at Home

    #2 Klon von Zeit zu Zeit, auf externe HD, die ich im Tresor in der Kanzlei aufbewahre

    (Dort mit knapp 35 Plätzen gibt's natürlich ne ganz andere Sicherung :D )
     
  16. tk-secur

    tk-secur Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    23.04.09
    Beiträge:
    396
    #1 am iMac eine 2 TB 800WF welche daneben steht, mit Timemachine (Standardzeiten) und
    noch mittels einer mobilen 2 TB einmal wöchentlich, welche nach der Sicherung im Datenschrank liegt.

    #2 MBP ... mit einer 1TB FW800 Mobile, je nach Bedarf, wenn das MBP wieder Daten bekommen hat.

    Hier nun gleich mein kurzer Erfahrungsbericht mit TimeMachine, ... habe am MBP mal wieder neben Benutzerrechte prüfen das Volume prüfen lassen, bildete mir ein, das Book wird bei umfangreichem Datenzugriff immer langsamer

    Kriege ersten Schreck, Fehler ... und Anweisung mit Recovery starten und reparieren.
    Zweiter Schreck, ... konnte nicht reparieren!!!

    Dann TM-Backup von der mobilen Platte wieder hergestellt, .... hat zwar knapp 3 Stunden gedauert
    Ergebnis ... alles gut, alles da funktioniert wieder schnell und flüssig.

    Hat mir gezeigt, das TM-Backup funktioniert tatsächlich!
     
  17. rootie

    rootie Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.086
    Ich sichere auf eine Time Machine (externe Platte) und nutze Synkron zum Synchronisieren von ausgewählten Verzeichnissen (Fotos, Videos, Filme, Musik) um damit über eine zweite Wechselplatte einen weiteren Computer, der 200 km entfernt steht, zu synchen.
     
  18. markthenerd

    markthenerd Cellini

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.741
    Wie war doch gleich der uralte Spruch?

    Allerdings stammt der Spruch aus einer Zeit als man noch mit Disketten hantierte. Bandlaufwerke waren noch einigermassen finanzierbar und ein Tape reichte weit. Bei den heute üblichen Datenmengen sind "zwei unterschiedliche Datenträger" gar nicht mehr so leicht zu realisieren.
     
    #18 markthenerd, 16.11.14
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.14
  19. mafri

    mafri Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    30.08.10
    Beiträge:
    905
    Für den laufenden Betrieb nutze ich eine USB-Festplatte für TimeMachine, meine Daten (das gesamte Benutzerverzeichnis) kopiere ich etwa einlam pro Woche auf eine kleine NAS (die sogar ein RAID hat...). Und den Inhalt des NAS kopiere ich sporadisch auf eine weitere USB-Platte die dann im Büro liegt.

    Ich denke mal damit bin ich gegen technische Probleme ganz gut gewappnet. Man sagt ja ein zweites Backup soll an einem anderen Ort liegen, und "anderer Ort" bedeutet in dem Fall eigentlich mindestens "andere Zeitzone". Die Möglichkeit habe ich persönlich nicht, dazu müsste ich auf einen Cloud-Speicherdinest ausweichen, das möchte ich aber nicht :)
     
  20. Peterpeterpeter

    Peterpeterpeter Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    31.01.11
    Beiträge:
    1.915
    Anderer Ort heißt nur: Wenn die Hütte abbrennt, brennt die Backupplatte nicht mit ab.
     
    u0679 gefällt das.