1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Veräppelung bei Gravis

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von bombfunk, 16.09.08.

  1. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Wie gesagt ist der Ram getestet und funktioniert einwandfrei! Es bringt jetzt glaube ich nichts die Nadel im Heuhaufen zu suchen, denn das ist die Aufgabe von Gravis! Mir ging es bei meinem letzten Zwischenbericht eher darum, ob nun eine Wandlung möglich ist oder nicht? Differenzierter ausgedrückt: War es nun ein Versuch der Ausbesserung, die Gravis nicht genutzt hat, oder nicht?

    Grüße
     
  2. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Wenn du mit "Funktion" meinst, dass bei Gravis jede DVD gemounted wird, dann kann dies natürlich nicht sein. Mein MacBook kam ja zwei mal zurück und galt als voll funktionsfähig! Was machen die da dann eigentlich in Berlin? Meiner Meinung nach gar nichts!
     
    Malle gefällt das.
  3. vincentmac

    vincentmac Gala

    Dabei seit:
    19.11.06
    Beiträge:
    51
    Ist nichts neues von solchen Werkstätten.
    Wandlung gibt es nicht mehr, es gibt nur noch Rücktritt lies mal bei Wikipedia.
    Deine Rechte bekommst du nur mit einem Anwalt, selbst dann kann es heikel werden die durchzubekommen mal abgesehen von Zeit und Kosten. Beste Möglichkeit ist, ordentlichen Restwert aushandeln und ein neues Gerät von Apple kaufen mit Applecare.
     
  4. Kaffee?

    Kaffee? Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    05.06.06
    Beiträge:
    306
    Um ehrlich zu sein, bewundere ich Deine bisherige Geduld. Dein Wunsch auf Rücktritt (die Wandlung gibt es seit der Schuldrechtsreform nicht mehr) ist nachvollziehbar. Ebenfalls bin ich der Auffassung, daß Dir ein solches Recht gem. § 440 BGB zusteht. Nach dieser Norm ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag möglich, wenn die dem Käufer zunächst zustehende Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Eine Nachbesserung der Kaufsache (sprich Reparatur) gilt nach dem zweiten erfolglosen Versuch als fehlgeschlagen, sofern sich nicht aus der Art der Sache, des Mangels oder den sonstigen Umständen etwas anderes ergibt.

    Mein Vorschlag: Warte zunächst die Reaktion des Store Managers ab. Sofern sich dieser kooperativ verhält, erhältst Du den Kaufpreis zurück und kannst Dir in aller Ruhe in einigen Wochen das überarbeitete Alu-MacBook zulegen.
    Falls der Rücktritt verweigert wird, wirst Du um eine anwaltliche Konsultation nicht herum kommen. Meine Erfahrung zeigt, daß Privatpersonen ohne Anwalt z.T. bewußt zivilrechtliche Käuferrechte verweigert werden. Diese Haltung löst sich idR beim Hinzutreten meines Berufsstandes in Wohlgefallen auf.

    Einen Leserbrief an die CT würde ich mir persönlich sparen. Wer mal im Netz nach den Begriffen "Gravis" und "Erfahrungsbericht" googelt, wird schnell erkennen, daß Dein Problem kein Einzelfall ist. Das journalistische Interesse an diesem konkreten Fall wird daher vermutlich eher gering sein.

    Viel Erfolg!
     
    bigmac21 und bombfunk gefällt das.
  5. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich bin eher ein sehr ungeduldiger Mensch, aber ich habe einfach nicht die Mittel und Wege gefunden das ganze zu bechleunigen, trotz zahlreicher Versuche. Ich komme nicht aus der Berufssparte wie Kaffee? und wusste während dem ganzen Prozess oft nicht was jetzt Recht und was Unrecht ist. Auch wenn es juristisch kein Betrug ist, was Gravis macht, komme ich mir trotzdem betrogen vor bzw. verapplet (passendes Wort)!

    Den rechtlichen Aspekt mit dem Rücktritt verstehe ich mittlerweile, allerdings ist für mich noch nicht geklärt, ob Gravis einen 2. Versuch getätigt hat, indem sie mir das Gerät wieder defekt zurückgeschickt haben? Wie ist das rechtlich?

    Nun warte ich das Gespräch mit dem Manager ab und wenn dieser sich dann auch querstellt, bleibt mir nichts anderes übrig, als mir einen Anwalt zu suchen (bin zum Glück gut versichert).

    Grüße an euch!
     
    Giftmischer gefällt das.
  6. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    01.10.2008 (16:30UHR)

    Bei einem Telefonat mit dem Store-Manager (netter Mensch) kam folgendes raus: Der Fehler konnte in der Werkstatt in Stuttgart nachgewiesen und nachvollzogen werden und es bieten sich mir nun die zwei Optionen:


    • Reparatur Nummer 3 (Laufwerk tauschen)
    • Ersuch auf Rücktritt
    Ich habe mich für den Rücktritt entschieden und das Gerät befindet sich nun erneut auf dem Weg nach Berlin. Es wurden alle Unterlagen und eine Dvd beigelegt, ebenfalls die Reparaturbelege und den Beleg, dass der Fehler weiterhin auftritt. Nun muss mein Ersuch auf Rücktrtitt in Berlin von der entsprechenden Abteilung kontrolliert werden und dann schließlich akzeptiert oder abgewiesen werden.

    Für den Fall, dass es abgewiesen wird, habe ich bereits mit einem Anwalt gesprochen, der kein Problem darin sieht den Rücktritt auf Grund von den schon mehrfach genannten Paragraphen und einer nicht unerheblichen Unzumutbarkeit durchzusetzen. Zusätzlich wir dann noch Apple konsultiert!

    Ich kann nur hoffen, dass bald ein Ende in Sicht ist.

    MfG
     
  7. MrNase

    MrNase Champagner Reinette

    Dabei seit:
    11.01.05
    Beiträge:
    2.656
    Ich drück dir die Daumen! :)
     
    bombfunk gefällt das.
  8. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Danke.

    Ich bin jetzt nach einer Stunde google sehr verwirrt. Hat man bei einem Rücktritt auf Grund zwei fehlgeschlagener Reparaturversuche Anspruch auf den Kaufbetrag oder auf den Restwert? Das liest man mal so und mal so - im BGB finde ich auch keine klaren Aussagen!

    Grüße
     
  9. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.050
    Soweit ich weiß, bezieht sich das mit dem Rücktrittsrecht nach zwei misslungenen Nachbesserungsversuchen nur auf Gewährleistungsfälle.
    Bei dir, so wie ich es rauslese, geht es aber um einen Garantiefall?
     
  10. Giftmischer

    Giftmischer Seidenapfel

    Dabei seit:
    30.03.07
    Beiträge:
    1.338
    Wenn das BGB keine Klarheit bringt, sieh doch mal nach was in den AGBs von GRAVIS steht.
    Aber wenn es nicht klar ist, dann würde ich wohl auf den Kaufbetrag pochen. ;)
     
  11. Kralle205

    Kralle205 Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    893
    Wenn in den AGBs genaueres steht wäre das die Sensation schlechthin....
    Das BGB drückt sich natürlich nicht klar aus, da es allgemeingültigkeit haben muss.

    Wenn du nach einer Unzumutbarkeit wegen andauernder Reperatur vom Vetrag zurück trittst bekommst du den vollen Kaufpreis zurück, wenn du so zurücktreten würdest, würdest du den Restwert erhalten.
    Das ist es mal kurz und knackig ausgedrückt wenn jetzt ein Klugscheißer kommt und sgat das ist komplizierter ja das weiß ich auch aber in diesem fall nicht.
     
  12. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.050
    Ich klugscheiße dann mal: Er hat das Ding im Dezember letzten Jahres gekauft. Da seitdem mehr als 6 Monate vergangen sind, liegt, sofern von einem Gewährleistungsfall ausgegangen wird, (was ich betreite) die Beweislast bei ihm! Zwar liegt der gesetztliche Gewährleistungsanspruch bei 2 Jahren, aber, wie gesagt, liegt ab 6 Monate die Beweislast beim Käufer.

    Faktisch bedeutet das: vergiss es!
     
  13. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Nunja,

    ich trete ja zurück da nach über zwei Monaten und 2 Reparaturversuchen der Fehler nicht behoben werden konnte. Ich befinde mich in der Garantiezeit (im ersten Jahr). Das Kaufdatum war der 27.12.2007. Wären dann ca. 8 Monate bis zur ersten Reparatur.

    Das würde schon einen großen Unterschied im Betrag machen, wenn ich nur Restwert bekäme. Ich warte noch auf eine Antwort von Kaffee?, da er ja vom Fach ist!

    Grüße
     
  14. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Also,


    1. Gravis gibt ein Jahr Garantie auf alles, was sie Verkaufen. Das Folgejahr ist dann Gewährleistung! Deshalb befinde ich mich noch in der Garantiezeit!
    2. Beweislast? Was zur Hölle soll ich denn bitteschön beweisen? Das Gerät wurde mit Defekt abgegeben und ich habe es zweimal defekt wiederbekommen. Der Fehler wurde bei Gravis bestätigt und das heißt, dass ich im Zweifelsfall Beweise habe (schriftlich).
    3. Vergiss es?! Ähm .... nein!
    MfG
     
  15. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.050
    Ich hab's schon mal verucht zu erklären: Garantie != Gewährleistung. Gewährleistung ist eine eindeutig legaldefinierte Angelegenheit und regelt, vereinfacht ausgedrückt, ob der Kaufvertrag erfüllt wurde. Sprich in deinem Fall: war die Sache zum Kaufzeitpunkt mangelhaft oder nicht! Was das angeht verjährt der Gewährleistungsanspruch nach 2 Jahren, wobei ab 6 Monate nach Kaufdatum die Beweislast auf deiner Seite liegt! Deswegen ist die Frage, ob a) ob die Sache schon zum Kaufzeitpunkt mangelhaft war (was ich bei dir nicht rauslese) und, viel entscheidener, b) ob du in der Lage bist Gravis das nachzuweisen!

    Garantie hingegen ist etwas ganz anderes, nichts legal festgelegtes, sie sichert dir lediglich eine unbedingte Schadensersatzleistung für den abgeschlossenen Zeitraum zu.
    Also um es auf den Punkt zu bringen:

    Gewährleistung: Ich (Händler=Gravis) verspreche dir, dass das MacBook zum KAUFZEITPUNKT mangelfrei ist.

    Garantie: Ich (Herstellter=Apple) verspreche dir, dass das MacBook ein Jahr lang nicht kaputt geht. Und falls doch, reparieren wir es!

    Verstehst du jetzt, was der Unterschied ist? Und weil es einen Unterschied zwischen den beiden Punkten gibt, ergeben sich daraus auch andere Rechtsfolgen!

    EDIT: Das mit "vergiss es" bezog sich darauf, dass du vergessen kannst Gravis nun nachzuweisen, dass der Defekt schon zum Kaufzeitpunkt bestand. Da musst du schon was schlagkräftiges in der Hand haben.

    Ich meinte nicht damit, dass du die Angelegenheit vergessen sollst!
     
    Kaffee? gefällt das.
  16. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Ja ich verstehe dich :)

    Allerding hat Gravis zwei Reparaturversuche und wenn sie diese nicht nutzen können, um den Fehler zu beseitigen, hat man dem Gesetz nach Anspruch auf Rücktritt. Mein Anwalt wird mich schon nicht anlügen?

    EDIT: Auszug aus der Gravis AGB:

     
  17. skepsis

    skepsis Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.050
    Ja ich wollte deinem Anwalt auch in keinem Punkt widersprechen. Ich wollte nur auf die Unterschiede zwischen Garantie und Gewährleistung hinweisen, weil ich den Eindruck hatte, dass das hier im Thread ab und zu verwechselt wurde! ;)
     
  18. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Klang nicht so :)
     
  19. bigmac21

    bigmac21 Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    18.03.08
    Beiträge:
    913
    Wow... echt heftig... allein schon, dass es soetwas überhaupt gibt!
    Das darf (wenn du Apple/Gravis 1400€ in den Hintern stopfst) nicht passieren.
    Soetwas sollte durch das Gesetz besser/effektiver/stressfreier geregelt sein, wie ich finde!

    Egal, wie das Ganze hier ausgeht, bin ich der Meinung du solltest deine Geschichte an Apple/Gravis/Zeitung schicken, weil sowas sollte, wie bereits erwähnt, nicht passieren!

    Habe im August einen iMac bei Gravis in München gekauft, und wollte den Schüllerrabatt nutzen, das erwies sich allerdings als so kompliziert, dass es mir dann irgendwann zu blöd wurde... Man könnte meinen man versucht Tigerbabys oder ähnliches zu kaufen... Wahnsinn.

    Aber vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht, immer sehr schön und verständlch geschrieben, nachvollziehbar und unterhaltsam (nicht im Sinne von "witzig" ;) )!

    Viel Glück!

    LG, Tom
     
  20. bombfunk

    bombfunk Meraner

    Dabei seit:
    16.09.08
    Beiträge:
    229
    Folgende Überlegung:

    Die Beweislast kehrt sich bei Rücktritt nach 6 Monaten um und liegt beim Käufer! Nun ist es so, dass das Laufwerk, welches auch im MB Pro verbaut ist, sehr häufig diesen Fehler aufweist. Dies konnte mir von mehreren Apple-Partnern bestätigt werden. Sprich es ist eine Kinderkrankheit der Laufwerke, die mal auftreten und mal nicht (ähnlich wie mit der der GraKa beim Pro). Zählt das als "Beweis", dass der Fehler schon beim Kauf bestand?

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen