Umfrage: Cola Zero

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von fad.ass, 19.08.06.

?

Wie schmeckt euch die Coca Cola Zero?

  1. Wie die gewöhnliche Cola

    29 Stimme(n)
    27,4%
  2. Wie Coca Cola Light

    41 Stimme(n)
    38,7%
  3. Ganz anders

    36 Stimme(n)
    34,0%
  1. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    In der Ur-Cola war in der Tat ein Extrakt der Coca-Pflanze und somit Kokain. Aus mir unbekannten Gründen wurde das aber später entfernt o_O
     
  2. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.206
    Und ich les: von den Coca-Cola-Promo-Girls zum Verkehr gezwungen --- hab mir schon überlegt, Urlaub zu nehmen und nach HH zu fahren :p

    Gruß,

    .commander
     
  3. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    Bei Dir müsste man die Mädels wenigstens nicht zwingen, Du Womanizer :)
     
  4. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.475
    Ich vermute mal ganz zynisch, dass Politiker und Drogenbarone entschieden haben, dass man mit Illegalisierung und Schwarzmarkt mehr daran verdienen kann.

    Und nein, ich bin gewiss kein Freund dieses Pulvers, ich habe beobachtet (= glaube beobachtet zu haben), dass es Leute kalt, eckig, hart, egoistisch -- kurz: zu armen kleinen Arschlöchern macht.
     
  5. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    Ich kenne zum Glück, so glaube ich, überhaupt keinen Drogenabhängigen, von Rauchern und Gelegenheitstrinkern abgesehen. Kokain scheint aber tatsächlich hauptsächlich in der "höheren Gesellschaft" konsumiert zu werden und wenn man über diese Konsumenten liest, dann scheint Deine Beobachtung tatsächlich zu stimmen.

    Was die "Zero" angeht, werd ich diese doch mal probieren. Es ist so, dass ich, was Getränke angeht, sehr eingeschränkt bin. Wasser geht, Kaffee und Tee, aber ohne Zucker, Fruchtsäfte gehen gar nicht (Fruchtzucker), oder ich sollte vorher ein paar Einheiten spritzen. Da bieten sich alternativ Light-Getränke an. Die Cola-Light schmeckt nicht, die Pepsi ist noch schlimmer, aber Cola-Light-Lemon ist genießbar. Wenn die Zero tatsächlich besser schmeckt als die Light, ist sie einen Versuch wert.
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Baumanns Renette

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    5.950
    ...oder eben von denen, die dazu gehören wollen. mir laufen täglich welche über den weg!
     
  7. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    Wo verkehrt Ihr? o_O Oder ist das eher beruflich begründet?
     
  8. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
    Irgendwie habe ich über die letzten Jahre eine Art Allergie gegenüber sämtliche Coka Cola Produkte entwickelt (son Kratzen/Belag im Hals, als ob man am nächsten Tag Halsschmerzen bekommt, falls ihr wisst was ich meine), also wenn Cola, dann nur Pepsi Twist. Ist nicht so süß und günstiger zu kaufen als Dr. Pepper, sonst wäre die mein Favorit.

    Aber Bionade ist um längen ein besseres "Erfrischungsgetränk" als es Cola jemals sein könnte! ;)
     
  9. Zero Cola

    hallo mal.(statement)
    habe zero mal probiert; ist nich so mein Ding. Trinke wenig Cola; wenn dann das Original, aber eher selten, oder gemischt mit Mineral.
    Bevorzuge Tee und Almdudler! DrPepper? Pfui-Deibel; schmeckt wie Kartoffelsalat aus dem Tetrapack, oder Chips/m. cheese und onion. :-[ ....oder gegrillte Marsch-Malloes! oder so....:)
     
  10. Randfee

    Randfee Pomme d'or

    Dabei seit:
    28.12.04
    Beiträge:
    3.098
    ok, besser als diet coke aber immer noch ... "uuuaaaaarghhh"

    Also erstmal klarstellen: Alles auf viel Eis!

    Coke ist gut
    Pepsi ist besser
    Mountain Dew ist unschlagbar!
     
  11. groove-i.d

    groove-i.d Baumanns Renette

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    5.950
    so mache ich das auch! die leute gucken immer, wenn ich etwas wasser zur cola kippe.


    an michast:
    ich arbeite seit drei jahren nebenher in einer bar bei uns in oldenburg (studentenjob). habe das abendgeschäft mit allem tüdeldü kennengelernt und ebenso auch mache gestalten. ich selber rauche nicht, aber trinke alkohol.
    mit anderen dorgensorten bin ich seit mehreren jahren durch. deshalb muten mir solche situationen und begegnungen nicht bedrohlich an, sidn aber wohl schon ein bischen unheimlich, wenn die da mit großen klüsen vor Dir stehen und Dich angucken wie'n auto, aber eigentlich nur ein gin tonic bestellen wollen.
     
  12. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Zero ist Light in anderer Verpackung. Ich kann da geschmacklich keinen Unterschied feststellen, schmeckt beides gleich fad. Mal abgesehen davon, das Coca Cola mehr als nur ein Getränkehersteller ist, dessen Machenschaften immer wieder zu Diskussionen anlass geben. Als Rheinländer unterstütze ich daher Afri Cola. Die schmeckt wenigstens nach was, macht wach (was man von Coke nicht behaupten kann) und ist nicht so umstritten. Außerdem ist das Design der Afri Cola "Verpackung" (Flasche) echt chic.
     
    #72 lodger, 23.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.06
  13. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    @groove-i.d: Aha ;)
     
  14. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.475
    Gut, dass Du "glaube ich" schreibst ... abgesehen davon, dass wir Menschen uns selbst oft kaum kennen (eigene Erfahrung und Beobachtung). Bzw. natuerlich neigen wir dazu, unsere Abhaengigkeiten vor uns selbst und natuerlich vor jeglicher Oeffentlichkeit zu verleugnen. Ist ja auch verstaendlich. Also leugne nur :p

    Und was Du genau mit "zum Glueck" meinst, verstehe ich nicht. Meinst Du damit, dass Du "zum Glueck" von solchem Kummer verschont bleibst?

    Diese Menschen sind jedenfalls nicht per se schlechte oder ueberhaupt nur unangenehme Menschen. Ich habe schon einige Menschen, die ich sehr liebe, durch den kalten Enzug (Heroin) begleitet ... natuerlich ist dies oft eine sehr schmerzhafte Erfahrung ... aber ich wuerde die Erfahrung nicht missen wollen. Wer allerdings die Schmerzen anderer Menschen ertragen will (das muss man dabei), muss schon gewisse emotionale Staerken haben und darf nicht urteilen.


    Auf jeden Fall muss sich niemand schaemen, der Menschen in schlimmen Lebenssituationen kennt. Ich weiss aber auch, wie schwierig das manchmal ist ... frueher war ich auch manchmal in Versuchung, die Strassenseite zu wechseln, wenn mir ein (schwieriger) Freund entgegenkam, nur aus Angst, "man", d.h. die Beobachtenden, wuerden seine Probleme auf mich uebertragen, mitgehangen, mitgefangen sozusagen. Heute schaeme ich mich eher fuer solches Verhalten meinerseits. Ich bin zwar kein ausgewiesener Christ, aber hier kann man sich am Verhalten des Nazareners wirklich ein Vorbild nehmen.


    Ach ja!? Danke, diese Bestaetigung habe ich gebraucht -- sonst waeren mir glatt Zweifel an meinen Aeusserungen gekommen.

    Wieder verstehe ich nicht, was Du hier meinst. Als ob es ehrenruehrig waere, Menschen zu kennen, denen es nicht gut geht, auch wenn diese Menschen teils selbst daran Verantwortung tragen (um mal das schreckliche Wort "Schuld" zu vermeiden). Aber wie Du sowas siehst, hast Du ja auch an anderer Stelle schon deutlichst gemacht (u.a. Markennamen-Thread). Was Du genau in einem Personalbuero tust (und wie Du das tust), wuerde mich vor solchem Hintergrund schon interessieren ... solche Aeusserungen wuerden Dich in *meinem* Betrieb fuer solch einen Bereich eindeutig disqualifizieren.

    ...
     
  15. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    Lieber Tom,

    es ist immer wieder interessant, wieviel Du in einen einzigen Satz hineininterpretierst und Dich dann zu Unterstellungen hinreissen lässt ohne Dein Gegenüber je kennengelernt zu haben.

    Genau das, und nicht mehr.

    Danke für Deine Ironie. Sorry, dass ich nicht mit Kokainabhängigen zu tun habe und deshalb lediglich vermuten kann, dass Deine Aussage stimmt.

    Mit dem "wo verkehrt ihr..." war ernstgemeintes Interesse, woher Ihr solche Informationen habt. Von Dir weiss ich nur, dass Du freiberuflich unterrichtest. Möglicherweise ist selbst das falsch. In wieweit man da mit Rauschgiftabhängigen in Kontakt kommt, verstehe ich eben nicht.

    Das Andreas diesbezüglich mehr Erfahrung hat, das weiß ich. Und groove-i.d hat mir ja ebenfalls geschrieben, woher er seine Informationen hat, was mir dann auch verständlich war.

    Das ist einfach nur eine Frechheit wie ich sie bis gerade nicht von Dir erwartet habe. Ich bin seit über 25 Jahren in meinem Beruf und das erfolgreich. Da möchte ich auf eine so dumme Äusserung nicht reagieren.
     
    #75 michast, 24.08.06
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.06
  16. pete

    pete Gast

    Nee, ja, nein, doch, nicht wirklich, oder doch?

    Hast Du tatsächlich Erfahrungen, um die Führung eines Betriebs zu beurteilen?

    Und kannst Du darüber urteilen, wie "man" sich in "Betrieben" einzufinden hat? Oder wie man sich als Drogensüchtiger bewirbt? In einigen wenigen (großen) Unternehmen qualifizieren sich engagierte Mitarbeiter als Suchtberater für betroffene Mitarbeiter, aber das ist die ganz große Ausnahme.

    Tom, hast Du mal länger in einem Unternehmen gearbeitet? Weißt Du wirklich, was eine Personalabteilung ist?
     
  17. pete

    pete Gast

    Da irrst Du. Es geht nicht um "schlecht" oder "gut".

    "Diese" Menschen sind in der Regel unangenehm oder zumindest peinlich, weil "diese" Menschen nur ihren eigenen (kollektiven) Dunstkreis wahrnehmen, nicht den der sozialen Gemeinschaft.

    Das zu beurteilen ist natürlich eine Frage des Standpunkts.
     
  18. space

    space Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.12.05
    Beiträge:
    1.949
    So!
    Da sind wir also mal wieder beim Thema Drogen...
    ...und schon prallen die AT`ler wieder aufeinander... :(

    Ich möchte hier als Drittleser (äh.. na ihr wisst was ich meine) nicht für einen von euch in die Presche springen, sondern mal den Wind aus den Segeln nehmen...

    Doch vorweg: "Cocain - höhere Gesellschaftschichten" ... Sorry, das war eventuell mal!
    Wenn du heute in einen Berliner "Szene-Laden" gehst, ist es schwieriger, dort was zu kiffen zu bekommen als Kokain. Klingt wie ein Spruch, ist aber so.
    Und wenn ich in unserem "gutbürgerlichen" Berlin-Steglitz auf die Strasse, in den Park oder manchmal sogar nur auf den Balkon gehe, dann sehe ich und rieche ich die Kiddies, wie sie um die Wette kiffen.
    Drogen -allen voran Kiff, Kokain und der Tablettenkram sind heute so verbreitet....

    ..dass auch (rein statistisch) Du, michast sehr wahrscheinlich öfter mit Menschen zusammentriffst, die so etwas konsumieren!

    Der Unterschied zu mir -und anscheinend auch zu Bonobo- ist, wie ich es herauslesen kann, dass Du aber nicht solche Menschen kennst, jedenfalls nicht so gut, dass sich ihr Drogenkonsum dir offenbart hätte.

    Aus dieser Vermutung heraus wirken deine Aussagen etwas "weltfremd" (Achtung: Nicht auf die Palme gehen!)...wobei hier natürlich nur die Welt gemeint sein kann, wie ich und -um im Thread zu bleiben- wohl auch Bonobo sie wahrnehmen.
    Und das solltest Du, Bonobo dir klarmachen!
    Denn michasts Aussagen sind auf ihre Art genau so weltnah wie deine.

    Auch ich bin 25 Jahre im Geschäft (konnte ich mir nicht verkneifen :-D ) ... leider aber -zumindest finanziell- nicht so erfolgreich... und ja, ich habe in meinem Beruf viele Menschen kennengelernt, die den Drogen verfallen sind.
    Wobei ich denke, dass wir Musiker keinesfalls mehr mit Drogen zu tun haben, als andere Berufsgruppen ... na ja (oder doch Wunschdenken?)
    Es ist ein sehr intensiver Beruf. Und ja, es gibt in diesem einige, die Drogen nehmen und ja, es gibt viele, die keine Drogen nehmen.
    Ich möchte nicht weiter darauf eingehen, warum das so ist ...

    Auch einige meiner Freunde nehmen Drogen. Speziell dreht sich in letzter Zeit alles um einen ganz lieben Freund, der seit 8 Jahren Kokainsüchtig ist. Endlich ist ein Licht am Horizont und die Chancen stehen gut, dass er es jetzt -selber, aber mit unserer Hilfe- schafft, davon loszukommen.

    Um noch schnell auf pete einzugehen:

    Wer Drogenabhängig ist, der ist nur schwer sozial verträglich. Das ist die Macht der Droge, die das Bewusstsein verändert und zur Folge hat, dass diese Menschen oft nicht mehr tragbar sind.
    Andere werden gänzlich "unerträglich" im weiteren Sinne ... und im besten Falle soweit, dass man sich von ihnen distanzieren kann und sie ihrem Schicksal -und ihrem "Dunstkreis" überlässt.

    Und das "Gute", das, was man an ihnen mag/mochte wird durch das "Schlechte", was die Drogen aus ihnen machen, überlagert.
     
    groove-i.d gefällt das.
  19. pete

    pete Gast

    Danke für das schnelle Eingehen!

    Ich könnte es nicht besser sagen. Natürlich besteht immer die Gefahr, dass man ganz schnell mal unangenehme Zeitgenossen als Drogensüchtige verunglimpft.

    Aber das ist ja nichts neues.

    Ebenso wie die Auto-Analogie im Bereich der grafischen Industrie als Vergleich zu Arbeitsprozessen oder Produkten, ist die Verhöhnung Anderer im Internet bewährte Praxis.

    Perfide ist die scheinbar super-naive Geltendmachung moralischer Ansprüche als Standpunkt, um vordergründig eine gesellschaftliche Gruppierung zu vertreten, aber sie in Wirklichkeit zu verhöhnen. Bestes mir bekannte Beispiel sind die "Redlichen" Pfarrpfeifer und Kaplan.

    Mich freut, dass hier bei Apfeltalk solche "Redlichen"-Ähnliche letztlich den kürzeren Atem haben.

    Da bin ich gerne unangenehm bis zur Schmerzgrenze, beschimpfe gerne pseudo-moralische oder naive Standpunkte und nehme für meine Beißwut auch gerne die völlige "soziale Foren-Ausgrenzung" in Kauf.

    (OT-Icon nötig? Inwiefern unterscheidet sich Cola-Zero von illegalen Drogen? :-D)
     
  20. michast

    michast Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.130
    Na, das hat ja geklappt o_O

    @pete: Habe mir ähnliche Gedanken über Toms betriebswirtschaftliche Fachkenntnis gemacht, aber wollte es nicht weiter kommentieren, wie geschrieben.
    Zweifellos, aber, wie gesagt, nicht bewusst. Deshalb war ja meine Frage "wo verkehrt ihr", welche mir groove-i.d ja beantwortet hat. Dies für mich wirklich eine fremde Welt, und noch einmal @Tom "zum Glück". Wenn ich mir vorstelle, unser heute 18-jähriger Sohn wäre in diesem Sumpf gefangen, ich wäre sicherlich sehr hilflos. Er gehört aber einer Clique an, in der sogar Rauchen als "uncool" gilt und Alkohol nur mäßig konsumiert wird, wenn man auf Mittelaltermärkten als "Ritter" dem Volke Kurzweil bietet.