Navigon verabschiedet sich vom iOS

Dieses Thema im Forum "App Store, Mac App Store und iTunes Store" wurde erstellt von forenwalter, 30.04.18.

  1. shot

    shot Adams Parmäne

    Dabei seit:
    29.10.10
    Beiträge:
    1.296
    Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen....

    TomTom GO Mobile von TomTomhttps://itunes.apple.com/de/app/tomtom-go-mobile/id884963367?mt=8
     
  2. Balkenende

    Balkenende Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.142
    Ich habe die jetzt mal aus Interesse geladen. Anwendung naja, ich fand NAVIGON und auch Google Maps erst einmal komfortabler. Aber TT geht natürlich grundsätzlich auch.

    Was gar nicht geht im Gegensatz zu TT ist die Datensammelwut. Ich kann bei NAVIGON beschränken, dass nur Ortungsdienste genutzt werden, TT verlangt für die Nutzung der Dienste alle Daten, die Rückschlüsse auf das Gerät und den Anwender mit Nutzungskonto zulassen.

    Selbst wenn ich also das Jahresabonnement schon abschloss, muss ich dem zustimmen, sonst kann ich Livedienste nicht nutzen.

    Ergebnis, Finger weg, geht gar nicht im Vergleich zu NAVIGON.

    Da kann ich das deaktivieren. Was gehen TT meine Daten an? Das ist auch klar rechtswidrig.

    Da ist NAVIGON besser, da kann sogar entscheiden werden, ob meine Positionsdaten überhaupt gesendet werden sollen.

    Das sind Methoden, die ich allenfalls bei der Datenkrake Google erwartet hätte
     
    purzel und tiny gefällt das.
  3. hotrs

    hotrs Gloster

    Dabei seit:
    12.09.17
    Beiträge:
    62
    Ich denke, man sollte etwas differenzierter damit umgehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Apps erklärt TomTom Go recht gut, wofür die Daten benötigt werden. Und man kann das Senden der Positionsdaten (unter Verzicht einiger Dienste) und die Verwendung von Google Analytics separat in den Einstellungen deaktivieren.

    Das Go den Zugriff auf "das Gerät und den Anwender mit Nutzungskonto" braucht, dürfte sich durch die Bindung an ein TomTom Konto erklären - ähnlich wie z.B. Netflix. Ansonsten hätte die App wohl keine Chance, ein rechtmäßiges Ausführen zu prüfen, da die Lizenz eben nicht einfach nur an eine Apple-ID gekoppelt ist.

    Wie ich oben schon schrieb, kann man auch hier das Übermitteln der Positionsdaten deaktivieren (die App ist nach Download der Karten übrigens auch komplett offline nutzbar). Es stimmt zwar, wie du schreibst, dass man dann auf die sogenannten Live-Dienste verzichten muss. Wenn man aber bedenkt, dass z.B. die immer wieder überraschend guten Stauvorhersagen auf Grund der vielen mit aktivierten TomTom-Traffic fahrenden Autos zustande kommen, sollte dies verständlich sein. Ich kann nicht einerseits Nutzniesser aller derjenigen sein, die TomTom (anonymisiert) ihre Positionsdaten zur Verfügung stellen, und selber nicht zur Verbesserung / Genauigkeit der Vorhersagen beitragen wollen. Das hat für mich etwas von Schmarotzertum.

    Und das alles hätte man schon nachlesen können, bevor man das Abo abgeschlossen hat. Die App bietet nämlich einen Testmodus (mit Kilometerbeschränkung).

    Unter https://www.tomtom.com/de_de/privacy/drive/#TomTomsoftwareusesyourlocation lässt sich übrigens online nachlesen, was die App mit den Standortdaten anfängt.


    Ich fahre seit einiger Zeit knapp 1000 km in der Woche (wenn auch immer die gleiche Strecke) und habe in diesem Zuge (zumindest kurz) einige Navi Apps für mich ausprobiert. Darunter TomTom Go, HERE, Magic Earth, navmii, Google Maps und die Karten App von iOS. Alle haben ihre Ecken und Kanten, für mich persönlich liefert im Zusammenspiel mit einem iPhone X im Auto aber TomTom Go das beste Ergebnis.


    Gruß
     
    muffy und tiny gefällt das.
  4. Balkenende

    Balkenende Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.142
    Ich glaube, das hast Du etwas missverstanden. Es hat vor allem mit der Lizenz null zu tun, alles über Gerät und Nutzer weiter geben zu müssen. Das ist blanker Unsinn.
     
  5. hotrs

    hotrs Gloster

    Dabei seit:
    12.09.17
    Beiträge:
    62
    Ich glaube nicht. Du kannst das Jahresabo von TomTom nur auf einem Gerät (gleichzeitig) verwenden. Dementsprechend müssen zur Prüfung Daten an TomTom übermittelt werden, die den Anwender und das Gerät eindeutig identifizieren. Ansonsten kann ein Nutzen der Lizenz auf einem weiteren Gerät nicht wirkungsvoll verhindert werden. Netflix und ähnliche Apps dürften hier ähnlich vorgehen.

    Ansonsten erklär doch vielleicht mal genauer, auf welche Daten du dich beziehst.


    Gruß
     
  6. Balkenende

    Balkenende Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.142
    Na ich glaube Du missverstehst eher was ich meine.

    Es geht um die Übertragung während der Nutzung. Egal ob Abo oder nicht.

    Hin wie her. Es kann sich ja jeder ein Bild machen und das bedenklich finden oder nicht.

    Laufen tut TT ohne Zweifel. Unterschiede zu NAVIGON sind in der Anwendung sicher marginal.

    Aber der Punkt der für mich unnützen Datensammlung ist mir zu kritisch.
     
  7. shot

    shot Adams Parmäne

    Dabei seit:
    29.10.10
    Beiträge:
    1.296
    Das scheint so nicht zu stimmen. Ich nutze TomTom Go auf zwei iOS Geräten mit der selben Apple ID und dem selben Nutzerkonto.
    Auf beiden Geräten kann ich TomTom Parallel laufen lassen und die Live Traffic Services nutzen.


    By the way @Balkenende
    Musstest du das TT Nutzerkonto mit Klarnamen anlegen? Wenn du eine Wegwerf Emailadresse nutzt und deinen Namen nicht klar nennst, können deine Nutzungsdaten doch auch nicht an deine Person zugeordnet werden.
    Dass TT ein Nutzerkonto einführte, kann ich aus meiner Richtung nur positiv nennen. Nur durch dieses Nutzerkonto kann ich mein Jahresabonnement auf jedem mir verfügbaren Device nutzen.
    Selbst ein Wechsel zu Android ist problemlos möglich. Im Fall eines gestohlenem, defekten und verlorenen Gerätes, wechselt mein Abonnement einfach auf das nächste verfügbare Telefon.
     
    #47 shot, 13.07.18
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.18
    JeepMatze gefällt das.
  8. Doppelpass

    Doppelpass Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    23.09.12
    Beiträge:
    1.048
    Ich habe mir jetzt mal Sygic installiert, wegen der angekündigten Unterstützung von "Car-Play".
    Von der Bedienung her ist es ok, wenn auch für mich, als langjährigen Navigon Nutzer, gewöhnungsbedürftig.

    Navigation per Spracheingabe soll funktionieren, hat bei mir bisher aber noch nicht geklappt.
    Blitzerwarnungen sind weit weg von der Aktualität von Navigon oder Blitzer.de.
    Routenberechnungen sind bestenfalls abenteuerlich. Beispiel, schnellste Route:
    Ich werde an einer BAB- Abfahrt vorbei geführt, nehme die nächste Abfahrt und nähere mich der letzten Abfahrt wieder auf 200m.

    Online Navigation ist für mich keine Alternative, irgendwie fehlen mir da überall Features.

    b.t.w.: Ich bin sicherlich kein Raser, spreche mich aber nicht davon frei, ab und zu mal ein Schild nicht wahr zu nehmen. Und da sind akustische Warnungen bei Übertretungen schon eine wichtige Funktion für mich.

    Erstmal werde ich jetzt abwarten, welche Navi- Lösung letztendlich mit Car-Play Unterstützung kommt und mich dann entscheiden.
     
  9. Balkenende

    Balkenende Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.142
    Nochmal, mit dem Nutzerkonto hat das nichts zu tun.

    Das habe ich gar nicht anlegen müssen für die Testphase.

    TT trackt aber auch alles mit, was geht. Ist zuerst kryptisch formuliert, liest man die AGB, findet man es hingegen, wer es lesen will, einfach suchen.

    Machen auch andere, nur NAVIGON tat das in dem Umfang nicht, es ging nur um den direkten Vergleich.
     
  10. the_force

    the_force Jerseymac

    Dabei seit:
    20.11.09
    Beiträge:
    454
    Hallo,

    ich fahre 30.000 Kilometer im Jahr, mein Kartenmaterial im BMW-Navi ist von 2012 und ich behaupte mal, dass die Notwendigkeit von Kartenupdates überbewertet wird.

    Wenn man mitdenkt und ggf. vorher ein bisschen guckt, dann geht ’s auch so.

    Gruß,
    Jörg
     
  11. Balkenende

    Balkenende Graue Herbstrenette

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    8.142
    Kommt drauf an. Bei Fernstraßen stimme ich vollumfänglich zu.

    Innerorts sieht es etwas anders aus. Wenn man sich da fest fährt, weil (wie bei uns vor Ort) plötzlich Einbahnstraßen konstruiert und Zonen verkehrsberuhigt werfen, ist neues Material sehr hilfreich.

    Aber auch da hilft mitdenken absolut immer weiter.

    Komme aber auch aus einer Generation, die Karten lesen kann ;)
     
    dg2rbf gefällt das.
  12. beeker2.0

    beeker2.0 Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    15.09.14
    Beiträge:
    2.716
    Wilde Zustimmung. Man kann auch ohne Wegführung mit wirklich jeder Navi-Karte ans Ziel navigieren.