1. Mach mit bei unserem Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2019 --> klick!
    Information ausblenden
  2. Am Mittwoch, dem 27.11.19 ab ca. 10:00 Uhr werden wir eine größere Server-Wartung vornehmen. Das Forum und das Magazin werden bis Freitag, dem 29.11.19 Mittags (wenn alles gut geht) nicht erreichbar sein.
    Information ausblenden

Monitor >= 30 Zoll mit USB-C und Ladefunktion

Dieses Thema im Forum "Displays" wurde erstellt von Black||Flag, 01.10.19.

  1. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hallo zusammen,

    die Threads zu exakt diesem Thema sind etwas älter, daher hoffe ich, dass ein neues Thema in Ordnung ist.
    Ich will im kommenden Jahr auf ein aktuelles MacBook Air 13 Zoll umsteigen (aktuell MacBook Air 13 Zoll 2012). Da ich mittlerweile übermäßig häufig im Homeoffice arbeite, richte ich mir gerade ein neues Büro ein. Da ich oftmals mit geteiltem Bildschirm arbeite, möchte ich auch den Monitor vergrößern, es soll demnach ein Modell mit einer Diagonale von mindestens 30 Zoll werden.
    Ich würde vermuten es macht Sinn, wenn der Monitor gleich USB-C liefert, um mit nur einem Kabel das Laden und das Signal zu übertragen. Schön wäre (das dürften alle Monitor haben), wenn ein "regulärer" USB Anschluss an dem Monitor angebracht wäre.
    Ich würde mich freuen, wenn Ihr einen guten Tip habt für mich, am besten schon Erfahrungen machen konntet mit dem Monitor. Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfe.
     
  2. orcymmot

    orcymmot Adams Parmäne

    Dabei seit:
    06.03.16
    Beiträge:
    1.308
    Schau doch mal auf prad.de
    Dort kannst du meines Wissens nach, nac entsprechenden Modellen Suchen. Denn ich befürchte mit deinen Ansprüchen wird es nicht sehr viel Auswahl geben.
     
  3. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hallo und vielen Dank für Deine Antwort,

    ich werde das bei Prad nachsehen, würde aber lieber wirkliche Erfahrungswerte bekommen. Die Kisten sehen auf dem Papier immer super aus und haben dann ihre Schwächen in der Realität.
     
  4. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    prad ist ein sehr guter Vorschlag zum recherchieren aber kann dir die Suche abkürzen weil es aktuell für mich nur zwei Modelle gibt die als Alltags Lösung mit Zuverlässigkeit infrage kommen.
    (mein Vorschläge sind nur 32 Zoll und 4K Auflösung)

    Das wäre einmal der DELL U3219Q der vom Design her schlicht, edel ausschaut und darüberhinaus USB-C und eine sehr gute Bildqualität (HDR 400 zertifiziert) bietet, der USB-C Anschluss dient zur Bildübertragung auch 90W Ladestrom.
    Schon für 900,- Euro zu bekommen.

    Und dann wäre noch der LG 32UL950-W der auch sehr gut aussieht sogar noch besser mit HDR 600 zertifiziert ist, bietet aber nur 60W Ladestrom was aber ausreichen sollte.
    Zudem hat der LG noch das sog. "Daisy-Chain" Gänseblümchen Anschlußsystem.
    Das bedeutet du kannst direkt an diesen Monitor den nächsten Monitor per USB-C anschließen. (praktisch für Multi-Monitor-Setup)
    Allerdings ist der LG auch im Durchschnitt 230 Euro teurer.

    Habe selbst 2x mal den DELL Monitor und bin sehr zufrieden damit.
    Beide kamen erst Anfang des Jahres auf den Markt und es war ein Kampf einen davon zu bekommen. (mir wurden sogar Bestellungen storniert weil die Händler es aufgegeben hatten welche zu bekommen, aber jetzt sollte es kein Problem sein)
    Leider sind die Preise für 4K Monitore mit USB-C Unterstützung im Computer-Segment immer noch relativ teuer im Vergleich zum TV Markt.

    Es gibt noch ältere LG Modelle die sollen aber noch sehr viel Probleme mit dem USB-C haben.
    Erst der 32UL950-W soll es in den Griff bekommen haben.
    Aber entscheide selbst.
     
    Black||Flag, Apfel123 und trexx gefällt das.
  5. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hallo Timbo,

    herzlichen Dank für Deine Nachricht, die mir definitiv weiter hilft. Bei 1.000 Euro liegt meine Schmerzgrenze, daher ist der Dell für mich natürlich interessant. Verrückt, wie hoch die Preise sind, du sagst es ja schon. Im Segment der Fernseher sind die Preise im Keller, so recht erklären kann man nicht, warum es bei Monitoren anders aussieht.
    Ich lese mich gleich in den Monitor ein - der Multimonitor Support des LG erscheint mir nicht wichtig, ich kann mir kaum vorstellen, zwei solche Monster parallel zu betreiben, wobei, so recht weiß man das ja nie.

    Eine Frage muss ich noch nachschieben: Gibt es deutlich bessere/günstigere Alternativen, wenn ich auf USB-C verzichte? Dann müsste das Macbook eben separat geladen werden, ein Beinbruch ist das natürlich auch nicht. Was meint Ihr?

    Nochmals vielen Dank!
     
    #5 Black||Flag, 03.10.19
    Zuletzt bearbeitet: 03.10.19
  6. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Naja besser ist ein relativer Begriff.
    Bzw. günstiger auch...
    Auf was setzt du?
    4K ?
    Hohe Bildwiederholrate ? (für viele wichtig bei Spielen)

    Weil ein 4K Monitor unterstützt derzeit keine höhere Bildwiederholrate als 60Hz.
    Wenn dir die Auflösung und Bildwiederholrate allerdings egal ist gibt es durchaus sehr gute und günstigere Modelle.
    Aber ich bezeichne mich gern als "Grafikhure" (Bildbearbeitung und Videos) und da ist 4K zusammen mit HDR unbedingt erforderlich ;)

    Hatte mir zuerst wegen des damaligen Hypes auch den riesigen 49" Samsung C49HG90DMU mit geholt. (mit 32:9 Seitenverhältnis)
    Der hat zwar sehr gute 144Hz aber dagegen nur lächerliche 3.840 x 1.080 Auflösung
    Für mich sah es nur schrecklich aus, da 1.080 in der vertikalen einfach zu wenig sind wenn man so nah dran sitzt.

    Samsung hat zwar jetzt nachgezogen mit dem C49RG94SSU (mit 120 Hz und 1.000cd) aber 5.120 x 1.440 sind mir bei der Größe noch immer zu wenig.
    Zumal 1.000cd meiner Meinung nach unnötig viel sind, da man davon ja schon geblendet wird, aber nice-to-have.
    (mein Dell hat 450cd und das ist auch schon mehr als ausreichend)

    Wie gesagt, 4K ist bei Monitoren irgendwie ein heißen Eisen obwohl aktuell jedes neue Spiel und Film 4K sein MUSS (wie es die sog. PC-Master-Race immer publiziert und selbst dafür feiert) gibt es kaum Monitore dafür.
    Selbst Samsung bietet nur ein paar Modelle an!

    Wenn du günstige Monitore suchst empfehle ich dir LG und Samsung als Hersteller, weil beide Hersteller sowieso nur noch die einzigsten Panel-Hersteller sind.

    Bei Asus findest du auch sehr gute Modelle. (Monitore die mehr auf Gaming ausgelegt sind)
    Wenn du dort aber auch den Bereich 4K öffnest findest du auch "nur" die "ProArt-Serie" zu sehr "professionellen" Preisen. ;)

    - Der Asus ProArt PA32UC-K gilt aktuell als einer der besten aber auch zum "besten" Preis für 2.000,-

    - Dann der LG 34WK95U mit sogar 5K und einem Seitenverhältnis von 21:9
    (ist praktisch der große Bruder vom 32UL950-W mit 16:9)
    Der 32" und 34" kosten aber ungefähr dasselbe 1.100,- bis 1.200,-

    Der LG 34WK95U soll aber Berichten zufolge Probleme mit dem USB-C haben.
    (irgendwie verträgt sich die 5K-Auflösung nicht mit dem Thunderbolt Anschluß, deswegen ist er so im Preis gefallen weil er sich auf dem Markt dadurch nicht sehr beliebt gemacht hat, viele sagen es geht absolut nicht und andere sagen wieder es funktioniert, scheint irgendwie ein Glücksspiel zu sein beim 34WK95U)

    Wenn du richtig sparen willst und trotzdem einen guten Monitor haben willst dann empfehle ich dir den günstigen Bruder des LG 34WK95U.
    Und zwar den LG 34WK95C, der ist schon für 750,- zu bekommen, hat auch USB-C (was problemlos funktionieren soll), ein Curved-Display im 21:9 Format und eine noch gute Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln.
    Curved Display ist ja wieder aus der Mode gekommen aber wirkt für mich nicht alt. (Geschamckssache)

    Wie gesagt du musst entscheiden was du brauchst/willst und was nicht.
    Ich weiß, es ist nicht leicht, die Entscheidung für meinen Dell hat auch ewig gedauert und die Verfügbarkeit war die Hölle, hab 2 bestellt aber im Abstand von 3 Monaten erst bekommen.
    Und das faszinierende ist das man Infos zu neuen Modellen nur sehr schwer bis garnicht bekommt!
    (Hehe... sind ja auch keine Smartphones wo mann schon genau weiß wie sie aussehen und was sie kosten 6 Monate vor release...)
     
    #6 ApfelTimbo, 04.10.19
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.19
    Black||Flag und trexx gefällt das.
  7. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hi Timbo,

    erst einmal: vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Puh, das Thema ist komplexer und nerviger als erwartet. Bei Deinen Ausführungen wird mir langsam klar, dass der U3219Q wohl die beste Wahl ist. Es macht für meinen keinen Sinn, wegen ein paar Euro auf eine ordentliche Auflösung zu verzichten.
    Ich brauche den Monitor für ähnliche Anwendungen, wie Du. Ich erstelle multimediale Einheiten, flankiert wird das durch Videos, die den Erstellungsprozess erläutern. Ich spiele also nicht, brauche allerdings auch keine absolute Farbtreue, da die Bildbearbeitung nachgelassen hat. Ich habe keinen Zeitdruck, mein neues Macbook werde ich erst im kommenden Jahr kaufen, somit könnte ich grundsätzlich warten, was noch auf den Markt geschwemmt wird. Eventuell kaufe ich aber einfach den Dell, Deine Erfahrungen sind Gold wert, denn wenn es bei Dir passt, wird es auch bei mir klappen.

    Danke nochmals - wenn Dir noch etwas einfällt, immer her damit.
     
  8. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Ja war wirklich anstrengend sich durch diesen Urwald von verschiedenen Faktoren zu kämpfen.
    Da ist es weitaus einfacher sich selbst ein PC zu bauen als einen Monitor herauszusuchen!

    Hätte zwar auch gern das Daisy-Chain Feature gehabt aber meine CalDigit TS3+ hat dieses Feature elegant umgangen da ich sowieso für meinen MacBook Pro 2018 eine DockingStation haben wollte.
    (sonst gleichen sich der LG und Dell sehr) <- Fun-Fact -> im Dell ist ein LG Panel verbaut! (was wohl sonst?)

    Ach und wo wir gerade bei dem Thema Docking sind frag nicht was das für ein Kampf war!
    Ich bezeichne es als Wunder was CalDigit da hinbekommen hat!
    (Multi-Monitor an einer DockingStation scheint sonst niemanden zu kümmern)

    Ich hatte darauf den Eindruck als wenn ich mir das MacBook "2 Jahre" zu früh gekauft hatte, weil es kaum technische Umsetzungen für gibt!

    Und immer noch ist von Überblick auf dem Monitor Sektor noch keine Rede!
    Vorallem die Preise sind der absolute Wahnsinn.
    Sag heut mal jemanden das man was "preiswertes" hat wenn mann einen 32" 4K Monitor unter 900,- Euro bekommt.
    Da lacht dich jeder aus.
    Aber es ist wirklich so.
     
    Black||Flag gefällt das.
  9. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Das ist wirklich wahr - die Preise sind krass, wenn ich bedenke, was ich hier für meine Fernseher gezahlt habe. Die Dinger sind so groß wie ein Auto und haben irgendwas unter 1.000 Euro gekostet, ich kann mir nicht erklären, was hier bei den Monitoren nicht stimmt. Das sind schlussendlich Fernseher mit ein paar Anschlussmöglichkeiten, da müssen mir Dell/Samsung und Co. noch kurz erklären, wo der Preis herkommt.
    Wenn das dann wenigstens unstressig wäre mit dem Kauf, wäre es mir ja noch egal. Jetzt ist das aber noch eine Raketenwissenschaft, nervig.
    Ein Dock ist exakt das gleiche Thema, ich hatte vor Jahren eines für mein Macbook Pro - ich kann mich erinnern, wie schwer eines zu bekommen war. Deine Anforderungen sind ja nicht übertrieben, wo also das Problem ist, wissen nur die Hersteller.
     
  10. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Ja Teilweise kann ich es verstehen aber Teilweise auch nicht.
    Ein Monitor muss eben dazu in der Lage sein mehrere Auflösungen darstellen zu können.
    Bei einem TV ist nur eine Auflösung vorhanden und da wird alles was darunter liegt hochgerechnet.
    Daneben noch die verschiedenen Anschluß-Möglichkeiten (HDMI, DVI, VGA, DP, USB-C) die wiederrum andere Konverter benötigen
    Beim TV eben nur HDMI und ein Kabel-Empfänger. (schon ein TV mit HDMI-ARC ist schonwieder teurer)

    Zumal wie gesagt die Auflösungen bei PC auch nicht einheitlich sind und verschiedenen Bildwiederholraten auch ein Punkt sind.
    (zusätzl. noch neben den ganzen Kram wie AMD FreeSync usw...)
    TV hat im Prinzip nur-> 4K und FullHD/60Hz
    PC Monitore haben "alles"-> UHD (3840 x 2160), Ultra WQHD (3440 x 1440), WQHD (2560 x 1440), WUXGA (1920 x 1200), Wide FHD (2560 x 1080), Full HD (1920 x 1080), WSXGA+ (1680 x 1050), HD (1366 x 768)

    All das führt eben dazu das da viele verschiedene Panels existieren bzw. Steuereinheiten die nicht Millionenweise hergestellt werden wie im TV Segment.
    Bzw. gibt es ja Billig-Monitore aber die sind von den Specs im Vergleich ein schlechter Witz.
    Was für mich aber auch unverständlich ist warum nicht eine Steuereinheit verbaut wird die theoretisch alles unterstützt und so in Masse hergestellt billiger wär.

    Naja gut dann wären sie auch schön blöd... so schlägt halt jeder Hersteller deftig drauf wenn es dann um Extras wie 4K, 5K, USB-C, Daisy-Chain und Pivot-Funktion geht.

    Es sollte endlich der Umbruch auf USB-C gemacht werden und nur noch USB-C zum absoluten Standard erklärt werden.
    HDMI ist jetzt technisch gesehen auch wieder veraltet und Apple hat es ja beim Mac Pro gezeigt der nur noch USB-C Anschlüße an der Grafikkarte besitzt.

    Und du denkst nicht wie komfortabel es ist nur noch das USB-C Kabel umzustecken und der ganze Rest hängt an der Docking-Station oder am Monitor.
    Aber in unserer Neandertaler Gesellschaft wo bis vor ein paar Jahren noch Fernseher mit SCART-Anschluß verkauft wurden denke ich wird es noch lange dauern bis das zum Standard wird.
     
    Black||Flag gefällt das.
  11. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hallo und vielen Dank nochmals für die tolle Hilfe,

    jetzt ist endlich das neue Büro fertig und ich wollte den gigantischen Schreibtisch mit einem ebenso gigantischen Monitor beladen - die Modelle hast Du Timbo bereits super ausgeführt.
    Ich werde erst im kommenden Jahr von meinem Macbook Air Mitte 2013 mit Intel HD Graphics 4000 1536 MB Grafikkarte auf ein aktuelles Modell umsteigen. Ich habe nicht größer darüber nachgedacht, ob die Karte überhaupt die Auflösung darstellen kann, die ich an einem 34er benötige. Wie ich lese, wird das so einfach nicht gehen. Könnt Ihr mir hier mehr sagen? Falls nicht, müsste ich das in einem eigenen Thread verwursten.

    Herzlichen Dank und beste Grüße
     
  12. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Oh... Könnte dann kritisch werden mit 4K...
    Der MacBook Air (Mitte 2013) schafft lediglich eine Auflösung von bis zu 2560 x 1600 auf einem externem Display. -> Link
    (also sieht es dann auch mit Multi-Monitor Setup schwierig aus)

    Selbst der MacBook Pro 2013 "schafft nur" eine Auflösung von 1080p bei bis zu 60 Hz, 3840 x 2160 Pixeln bei 30 Hz und 4096 x 2160 Pixeln bei 24 Hz auf einem externem Display.

    Der aktuelle MacBook Pro schafft derzeit:
    • Bis zu zwei Displays mit einer Auflösung von 5120 x 2880 bei 60 Hz
    • Bis zu vier Displays mit einer Auflösung von 4096 x 2304 bei 60 Hz
    Kauf dir trotzdem einen der von mir "angepriesenen", die Auflösung die dein Air zur Verfügung stellt wird ja von den Monitoren unterstützt.
    Und so bist gewappnet für die Zukunft! ;)
    (schreib dann mal für was du dich entschieden hast)

    Habe aktuell auch drei Dell U3219Q bei mir stehen mit dem zwar mein MacBook Pro klar kommt aber mein veralteter "Gamingrechner" maßlos überfordert ist.
    (falls man ihn überhaupt noch so nennen "darf" mit einem auf 4GHz übertakteten 2010'er i7-970 CPU und 2016'er GTX-970 VGA) <- neues Projekt befindet sich aber schon in der "Planungsphase". :rolleyes:
    (aber ich klopfe immer auf meinen unechten Ikea-Holztisch das der CPU jetzt bald 10 Jahre alt wird und immer noch läuft)

    Aber es ist echt krank was man für Rechenleistung benötigt um 4K Videos (Bildmaterial) flüssig zum laufen zu bringen...
    Und da will ich von Games noch garnicht reden.
    Das man da aktuell nicht unter einem Intel i9-9900 oder AMD Threadripper 2990WX mit GTX-2080 nicht wegkommt ist da nicht verwunderlich.
    Und selbst von der GTX-2080 wird schonwieder abgeraten da sie mit der neuen Ray-Tracing Grafikunterstützung aktuell auch noch nicht richtig klarkommt. (man soll aktuell auf die neue GTX-30x0 oder Radeon Navi 23 Generation warten)
    Naja wieder back to Topic jetzt... :cool:
     
    #12 ApfelTimbo, 12.11.19
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
    Black||Flag gefällt das.
  13. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Hallo Timbo,
    vielen Dank für die wie immer kompetente Antwort. Es ist noch schlimmer, es ist ein Mid 2012er Air, die Grafikkarte stimmt aber.
    Ich wollte den von Dir vorgeschlagenen Dell kaufen, aber so recht sinnvoll ist es natürlich nicht, wenn ich die Auflösung nicht fahren kann. Wie Du sagst, kann ich den Monitor herunterskalieren, aber wie wird das aussehen? Vielleicht ist es dann doch der bessere Weg, noch einige Monate zu warten, bis dann das neue Macbook ansteht. Es sollte eigentlich wieder ein Air werden, wenn aber die Pros die besseren Auflösungen liefern, eben auch das.
    Ich habe auch deshalb nachgefragt, weil es in den Foren die Diskussion gibt, ob die alten Airs nicht auch mittels Software + Anbindung mittels DisplayPort höhere Auflösungen, wenn auch mit weniger Herz, fahren können. Wenn ich kaufe, würde ich den Monitor natürlich am liebsten mit der Auflösung betreiben, für die er auch vorgesehen ist. Ansonsten überlege ich stark, mit dem alten 24er weiter zu arbeiten, um mich in nicht allzu ferner Zukunft mit neuem Laptop und neuem Monitor zu bestücken.
    Ich bin komplett raus, was die Gaming Sachen betrifft - ich kann mich aber erinnern, dass diese Diskussionen vor zehn Jahren nicht anders waren. Offenbar hat sich nichts geändert. Man braucht brutale Grafikkarten und Prozessoren, um die Leistung jetzt eben auf die riesigen Monitore mit den riesigen Auflösungen zu bringen.
    Es ist aber auch kompliziert, ein Glück, blickst Du wenigstens durch und hilfst.
     
  14. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Mit der Softwareanpassung um die Auflösung hochzudrehen kann ich dir leider nicht behilflich sein.
    Könnte mir aber denken das dass wieder viel Rechenleistung zieht.

    Die max. Auflösung deines Air's von 2560 x 1600 sollte eigentlich Problemlos funktionieren
    Das entspricht zwar dem Seiten-Verhältnis von 16:10 aber der Dell unterstützt sowieso "nur" 2560 x 1440 WQHD was ja auf das Seitenverhältnis 16:9 zurückzuführen ist.
    Die Auflösung entspricht dann sog. "2,5K" was immerhin besser ist als die 1920x1200 WUXGA "2K" Auflösung deines 24" Monitors

    Also das Bild sollte damit immernoch "scharf" sein.
    Notfalls bestell ihn mal und wenn es dir doch zu matschig ist geht er sofort zurück. ;)

    Und ja bei dem PC Gaming hat sich absolut nicht geändert, früher war es die urteure GeForce 3 Ti 500 die man brauchte um alle Details sehen zu können und heut reicht schon nichtmehr eine GTX-2080 aus.
    Darum bin ich was Games angeht eigentlich auch Konsolero aber brauch mal wieder was zum basteln nach 10 Jahren, à la "Linus Tech Tips Höllenmaschine...
     
    #14 ApfelTimbo, 12.11.19
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
    Black||Flag gefällt das.
  15. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Timbo, vielen Dank für Deine Mühen - ich muss Deine Expertise noch einmal anbohren.
    Mein Haupteinsatzgebiet ist tatsächlich weniger die 4K Bearbeitung und viel mehr, mehrere Fenster nebeneinander zu betreiben. Wäre es nach Deine Einschätzung dann nicht sinnvoller, einen Monitor mit 21:9er Verhältnis zu kaufen? Falls ja, hast du einen Bildschirm im Blick, den Du empfehlen würdest? Falls die Sache mit USB-C zu kompliziert ist, müsste es eben ein Monitor ohne sein.
    Ich würde eventuell noch einen Thread eröffnen um zu klären, wie mein aktuelles Air die Auflösung schaffen kann, denn ansonsten hätte man insbesondere bei 21:9 natürlich die Balken am Rand.
    Herzlichen Dank für Deine Mühen, ich weiß es zu schätzen.

    Edit: Sorry Timbo, Du hattest mir bei 21:9 den LG empfohlen, richtig? Das wäre dann die Lösung für 21:9, richtig?
     
    #15 Black||Flag, 12.11.19
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
  16. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Okay wenn du mehr die "größere" Fläche willst dann lege ich dir wie (oben schon^^) gesagt den LG 34WK95U ans Herz.
    (er bietet sogar eine 5K Auflösung (5120x2160) mit dem Seitenverhältnis von 21:9
    Aktuell für knapp 1.000 € zu bekommen.

    Wie oben schon erwähnt soll er aber Berichten zufolge Probleme mit der USB-C Bildwiedergabe haben.
    (irgendwie verträgt sich die 5K-Auflösung nicht mit dem Thunderbolt 3 Anschluß (obwohl von LG versprochen kompatibel), deswegen ist er so im Preis gefallen weil er sich auf dem Markt dadurch nicht sehr beliebt gemacht hat)
    Laut LG soll der Fehler aber aktuell behoben worden sein.
    Sehr viele sagen es geht absolut nicht und andere sagen wieder es funktioniert tadellos, scheint irgendwie ein Glücksspiel zu sein...

    Oder den LG 34WK95C ist praktisch der günstige Bruder des LG 34WK95U. (der letzte Buchstabe ist entscheidend!) :p
    Beide sind gleichzeitig auf dem Markt erschienen, beide nutzen die gleiche Display-Technologie
    Er ist schon für 750,- zu bekommen, hat auch USB-C (was problemlos funktionieren soll), ein Curved-Display im 21:9 Format und eine noch gute Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln. :eek:

    Hätte auch damals gern das 5K Modell gehabt, aber Preis und Verfügbarkeit waren Anfang des Jahres so extrem schlecht.
    Außerdem bin ich ein Fan von Multi-Monitor Setup's.
    (selbst mir waren dann 5K im Multi-Monitor Setup dann to-much)
    Aber als Single-Lösung würd ich sagen sehr gut!
    Habe ein paar Kumpels die viel Videobearbeitung machen und schwärmen wie schön es mit 34" LG ist.:kiss:

    Wollte eigentlich dann den 32UL950-W aber der war Anfang 2019 wenn überhaupt nur in Korea zu bekommen (obwohl schon auf der CES 2018 vorgestellt) und der Preis haben mich dann vom Dell überzeugt
     
    #16 ApfelTimbo, 12.11.19
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
  17. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Timob, vielen Dank! Ich habe meinen Beitrag vor einer Sekunde angepasst weil ich gesehen habe, dass Du bereits den LG empfohlen hattest. Sorry also für die doppelte Arbeit.
    Bevor ich mich entscheide ist Schritt zwei, hier im Forum zu fragen, ob es möglich ist, mit meinem Air eine entsprechende Auflösung zu fahren. Dann weiß ich zumindest, ob dieser Punkt klappt, oder ob ich bald zwei Balken sehe. Ich halte Dich auf dem Laufenden, wie es ausgegangen ist.
     
  18. ApfelTimbo

    ApfelTimbo Pferdeapfel

    Dabei seit:
    17.09.19
    Beiträge:
    78
    Kein Problem, helfen den Leuten gern durch dieses Monitor-Labyrinth!
    Frag nicht wie lange ich mich da durchgewühlt habe von EIZO über Samsung durch ASUS auf BenQ zu LG um dann zu Dell zu gelangen...

    War damals auch in der "Glaubenskrise" ob es ein 16:9 oder 21:9 (oder gar 32:9) werden soll.
    Und da stand noch nichtmal das Thema Auflösung zur Debatte...
    Kenne dieses hin und her. :(
    Wie gesagt auf diesem Sektor sollte mal dringend aufgeräumt werden... und endlich mal wieder ein einheitlich und leicht verständlicher Monitor Standard geschaffen werden...
    Wozu Gottverdammt noch Display-Port (auch Mini-DP), DVI und VGA Anschlüsse???

    Nur noch HDMI und USB-C Anschlüße und fertig aus Ende... damit wären schon 100€ weniger Kosten pro Monitor.
    Dann nur noch 2K, 4K und 5K Fertig!
    (Wer nutzt bei neuen Displays bitte noch Werte unter 1920 ? Und bitte nicht so ein Unsinn mit den Zwischenschritten von 2,5K und 3,5K usw...)
    Ich weiß das die Anschlüße und Zwischenauflösungen noch Relikte längst verganger Tage sind.
    Aber wer sich aktuell ein neues Setup zusammenbastelt brauch bestimmt keinen Monitor mit VGA und DVI Anschluss.
    Und dies sog. Gaming Monitore sind mir auch ein Rätsel.
    Klar eine hohe Bildwiederholrate ist wunderbar "smooth" aber das auf Kosten der Auflösung?
    Wo alle in der PC Master-Race darüber schwärmen das sie Spiele nur zocken wollen wenn sie nicht unterhalb stabiler 60fps auf 4K laufen???
    (ja wie denn wenn der neueste ASUS Roc 200Hz Monitor für "günstige" 2.799,- gerade mal 3440 x 1440 schafft)

    Naja was solls... ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen...
     
    #18 ApfelTimbo, 12.11.19
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
  19. Black||Flag

    Black||Flag Bismarckapfel

    Dabei seit:
    22.10.08
    Beiträge:
    144
    Das ist verdammt nett Timbo, ich saß jetzt Jahre vor meinem 24er Dell und war soweit zufrieden. Ich habe keine Zeit mehr mit diesen Hardwarefragen verbracht und eben einfach meinen Kram erledigt. Jetzt steht eben wieder ein größerer Schritt an, jede Menge Hardware wird ersetzt und ich bin platt, wie nervig das Monitorthema ist.
    Du sagst es, hier müsste ausgedünnt werden, aber richtig. Ich kann es einfach nicht verstehen, wie im Jahr 2019 noch so ein Wust an Auflösungen, Anschlüssen und Problemen bestehen kann. Wenn ich schon die Erfahrungen auf Amazon sehe - USB-C Anschlüsse, die nicht funktionieren, Abbrüche, Auflösungsprobleme, das ist doch wohl ein Witz. Irgendwie dachte ich, aktuell stecke ich Hardware nur noch an und alles passt perfekt. Scheint sich nicht geändert zu haben, seit den frühen 2000ern, grauenhaft.
    Danke für Deinen Guide durch die Screen-Hölle, ich würde durchdrehen ansonsten, weil ich so keine Energie mehr habe, mich einzuarbeiten.