Mit iMovie geschnittene HD TV Aufzeichnung hat nach iDVD Erstellung nur miese Qualität

Dieses Thema im Forum "Videosoftware" wurde erstellt von dave.bowman, 13.12.12.

  1. dave.bowman

    dave.bowman Querina

    Dabei seit:
    18.02.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    so langsam verliere ich den Spaß an der Videobearbeitung auf dem Mac.

    Seit Wochen versuche ich eine TV Aufzeichnung in HD (ZDF info HD) zu schneiden und zu brennen. Nach vielem Ausprobieren habe ich nun endlich eine Möglichkeit gefunden, das proprietäre Aufnahmeformat (.dvr) meines SMART Receivers vernünftig umzuwandeln und dann in iMovie 11 zu importieren (sowohl als .mov wie auch als .mp4).

    Bis hierher sieht alles wunderbar aus. Nach der anschließenden Erstellung mit iDVD kommt aber ein mehr als frustrierendes Ergebnis heraus. Selbstverständlich habe ich in iDVD die "professionelle" Ausgabequalität eingestellt.

    Es ist alles plötzlich unscharf und in bestimmten dunklen Bereichen sieht man "wunderschöne" Klötzchenränder um diese Bereiche herum.

    Ein Versuch mit der Testversion von Final Cut bringt zwar ein klein wenig bessere Ergebnisse, die aber auch nicht mit der Vorschau in iMovie bzw. der umgewandelten mp4- oder mov-Datei mithalten können.

    Zum Vergleich habe ich mal einen Bildausschnitt mit dem Senderlogo beigefügt, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt (schöne Allegorie ...)
    Vergleich mp4-iDVD.png

    Kann mir bitte jemand erklären, wie es dazu kommt und was ich dagegen tun kann?

    Schon mal herzlichen Dank im Voraus!
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.12
    #1
  2. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Westfälische Tiefblüte

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    1.588
    Zustimmungen:
    214
    Im direkten Vergleich zum HD-Original wirkt eine DVD selbstverständlich unscharf, da sie ja nur SD-Technik verwenden kann.

    Um die Schärfe auf diesem Niveau zu erhalten, müsstest Du schon eine Blu-ray Disc erstellen.
    #2
  3. dave.bowman

    dave.bowman Querina

    Dabei seit:
    18.02.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Okay, aber wie stellen es dann die DVD Macher an, die trotzdem scharfe Bilder eben auf DVD und nicht auf Blu-ray rausbringen?
    #3
  4. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Pomme au Mors

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    3.952
    Zustimmungen:
    184
    Gretchenfrage. Kurze, verniedlichende Antwort: die arbeiten mit dem Originalmaterial, sodass qualitätsvernichtende Zwischenschritte entfallen. Außerdem wissen sie, was sie tun... Aber ehrlich gesagt, gerade die öffentlichen schmeissen dich mit Bandbreite und damit potentiell super Bildqualität zu - damit müsste selbst ein Reencode besser aussehen. Ich fürchte mal, die Auflösung wurde deutlich mehr reduziert (mehr als von HD nach SD).
    Ich würde zwei Dinge empfehlen:
    1. Das dvr file so lassen (wer brennt noch DVDs?)
    2. Einen h.264-Codec im Zweipass drüberlaufen lassen und die Auflösung auf SD einstellen.
    Übrigens kann man auch DVDs wie Blurays behandeln - es passt halt nur nicht soviel rauf... ;)
    #4
  5. dave.bowman

    dave.bowman Querina

    Dabei seit:
    18.02.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich brauche die DVD halt für'n bestimmten Zweck.

    Da ich mich mit der Materie nicht nicht so gut auskenne, möchte ich dich bitten, mir kurz zu sagen, womit ich einen h.264-Codec im Zweipass drüberlaufen lassen soll.

    Wie kann man DVDs wie Blu-rays behandeln und womit?
    #5
  6. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Pomme au Mors

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    3.952
    Zustimmungen:
    184
    1. ffmpeg. Vll. auch handbrake.
    2. Puh. Ist im Prinzip nur eine Frage der Logik (besser: dass keine da ist). Eigentlich sollte jedes Brennprogramm das können. Analog dazu, eine Musik-CD auf DVD zu brennen...

    h.264 ist für DVD natürlich keine Option. Eine DVD verwendet MPEG-2. Aber auch da sollte man gute Bildqualiät hinbekommen (handbrake, iMovie), wenn man die Ausgabegröße auf SD setzt und ordentlich Bandbreite erlaubt.
    Zuletzt bearbeitet: 14.12.12
    #6
  7. dave.bowman

    dave.bowman Querina

    Dabei seit:
    18.02.11
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Also Handbrake kann keine dvr-Dateien lesen. mov oder mp4 ist kein Problem. Nur verstehe ich jetzt nicht ganz: ich soll also eine mov oder mp4-Datei mit Handbrake laden und dann wieder in mp4 ausgeben?

    Handbrake scheint sehr mächtig zu sein, vor allem, wenn ich mir ADVANCED anschaue. Da verstehe ich nur Bahnhof. Könntest du eventuell einen Screenshot erstellen, aus dem ersichtlich wird, was ich wie einzustellen habe, oder wäre das unverschämt von mir, danach zu fragen? Ich sehe auf Anhieb keinen Punkt, wo ich die Ausgabegröße auf SD setzen kann und wo die Bandbreite einzustellen ist.

    Ich bin, wie gesagt, ein abslouter Newbie, was diese Videogeschichte angeht.
    #7
  8. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Pomme au Mors

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    3.952
    Zustimmungen:
    184
    das Thema ist nicht einfach und dementsprechend gibt es auch keineeinfache, bequeme Erklärung.
    #8
  9. hosja

    hosja Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    2.822
    Zustimmungen:
    44
    Video-DVD ist wie oben schon steht durch die SD-Auflösung begrenzt. Wenn du mal die Pausenfunktion von deinem DVD Player ausprobierst, wirst du sehen, wie schlecht selbst Kinofilme auf DVD aussehen. Nur bemerkt man das beim bewegten Bild nicht so sehr.
    #9
  10. apfelschüler

    apfelschüler Roter Delicious

    Dabei seit:
    16.01.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte dieses Problem mit selbst gedrehten Videos. Der fertige Film aus iMovie war wunderbar und iDVD brannte daraus eine DVD mit miserabler Auflösung. Lösung: Mit iMovie bearbeiten und Film als mov. Datei speichern. iDVD aufrufen, mov. Datei einsetzen und ein schönes Startbild mit Kapitelansteuerung, Ton und Bildern erstellen. Das Ganze als Video_TS - Ordner speichern. Dann Toast aufrufen und den Ordner auf DVD brennen. Und voila`, ein wunderbarer Film ist auf DVD erstanden. Besondere Einstellungen habe ich nicht vorgenommen, das verstehe ich sowieso alles nicht. Die ganze Aktion ist deshalb notwendig, weil ich iDVD als Authoring-Software nutzen muss. Sonst wäre Toast völlig ausreichend. Aber andere Freeware-Authoring-Software ist furchtbar und die diesbezüglichen Möglichkeiten von Final Cut X fand ich auch nicht gerade berauschend.
    #10

Diese Seite empfehlen