MacPro 4.1 gebraucht kaufen?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Rosi-janni, 10.12.12.

  1. Rosi-janni

    Rosi-janni Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    38
    Hallöchen liebes Forum!

    Nun, ich bin auf der Suche nach einem leistungsstarken neuen Mac. Mein MacBook White early 2009 ist einfach viel zu langsam zum produktiven Arbeiten (Xcode ist ein großer Grund, aber auch generell zum Programmieren mittlerer Weile lahm, Fotobearbeitung) (Wobei es unter 10.8 schon schneller ist als unter 10.7, nur ist hier definitiv Schluss mit OS X Upgrades, und das MacBook bekommt schwarze Flecken aufm Display, wahrscheinlich wegen der Hitze direkt am Scharnier).
    Da man als Oberstufenschulbankwärmer relativ geringes Geld zur Verfügung hat würde die Wahl auf ein gebrauchtes Gerät fallen. (Mir ist natürlich klar, dass ich Geld investieren muss, anders geht's ja nicht!)

    Ich bin auf ein Angebot gestoßen, in dem der MacPro 4.1 mit 2*2,26GHz Quadcore beworben wird- für 1599€. Der ist aber sogar noch einen Monat älter als mein neuestes MacBook. Mir ist schon bewusst, dass der Mac Pro eben für 'Pros' ist und vielleicht nicht ganz meine Liga, aber leistungsstark. Er käme in einer sehr kleinen Ausführung mit 6GB RAM (den man ja schnell nachrüsten kann auf 16GB, kostet ja heute nichts mehr), der NVIDIA Geforce GT 120 (512 MB) und einer 640GB Platte (ich würde wohl eine SSD ergänzen).

    Was ich sehe: Leistung, aber ein altes Gerät. (Wie lange kann man mit dem Gerät wohl noch glücklich leben?).
    Meine Frage wäre also: lohnt es sich noch 1,6k + zusätzliche Investitionen für ein Gerät von 2009 zu tätigen?
    Meine größte Sorge wäre, dass er dann schon 10.9 nicht mehr unterstützen könnte.

    Sollte man also auf ein gebrauchtes altes Gerät zurückgreifen oder sich lieber in die iMac Richtung umgucken und etwas aktuelleres suchen? Display hab ich nur zwei 15" Eizos hier mit DVI…

    Was meint Ihr?
    #1
  2. Bananenbieger

    Bananenbieger Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.051
    Zustimmungen:
    1.324
    Die Daumenregel lautet: Wenn man nicht schon weiß, dass man einen Mac Pro braucht, dann braucht man keinen Mac Pro.

    Der Mac mini oder der iMac haben genug Power unterm Hintern. Selbst mit den Vorjahresmodellen kannst Du locker die nächsten 3-4 Jahre glücklich leben.
    #2
  3. Rosi-janni

    Rosi-janni Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    38
    Ich möchte allerdings freie Displaywahl und was zum Anfassen. Ich bin wie gesagt ein lahmes MacBook gewohnt, aber die iMacs in der Klasse haben halt für das Geld nicht die Zahlen an Leistung, habe heute sicher drei Stunden verglichen.
    Ich dachte hierbei in etwa so: entweder ganz oder gar nicht.
    Habe mal den iMac mit DualCore von einem Kumpel (auch Coder) getestet und das Ding war unterm Strich auch nicht wirklich schneller, er kauft sich jetzt den neuen- seinen alten wollte ich definitiv nicht weil jetzt kein merkbarer Unterschied da war..

    Ich bin schon heiß auf einen leistungsstarken Mac, anderer Kumpel hat sich seinen Hackmac gebastelt mit nem i7 und der läuft unter OS X nur mit 1,6GHz, das war für mich dann auch keine Alternative..
    #3
  4. eXiNFeRiS

    eXiNFeRiS Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    30.08.05
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    84
    aktueller Mac Mini. Schnell und freie Display Wahl
    #4
  5. Philipp Schwinn

    Philipp Schwinn Redakteur AT Redaktion

    Dabei seit:
    28.10.12
    Beiträge:
    1.505
    Zustimmungen:
    254
    Dann hat dein Kumpel die falchen Komponenten für eine gute Bastellösung gekauft...siehe Sig.
    Wenn du einen leistungsstarken Mac haben willst kommt jeder iMac, jedes 15" MBP und der Mac mini mit Quadcore in Frage, eine SSD sollte bei allen eingeplant werden.
    #5
  6. dadudeness

    dadudeness Normande

    Dabei seit:
    06.09.07
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    31
    Heute das Spitzenspiel MacPro vs MacMini i7

    Lt. Geekbench:
    MacPro 2009 mit Xeon E5520: 11904 Punkte
    MacMini 2012 i7 3615QM: 10705 Punkte
    1:0

    MacPro: USB 2
    MacMini:USB 3
    1:1

    MacPro: Kein Thunderbolt
    MacMini: Thunderbolt
    1:2

    MacPro: Gebraucht
    MacMini: Neu
    1:3

    MacPro: 1600€
    MacMini: 820€
    1:4

    MacPro: Aus jeglicher Produkthaftung
    MacMini: Neugerät mit Garantie/Gewährleistung
    1:5

    MacPro: Leistungsfähige Grafikkarte, die sich sogar aufrüsten lässt
    MacMini: Onboard HD4000
    2:5

    MacPro: Festplatte und RAM problemlos aufrüstbar
    MacMini: RAM mehr als problemlos aufrüstbar, HDD auch, zur Not extern über USB3
    3:6

    MacPro: Stromverbrauch wie ein Großer
    MacMini: Stromverbrauch wie ein Mini
    3:7


    -> Mini i7
    #6
  7. Bananenbieger

    Bananenbieger Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.051
    Zustimmungen:
    1.324
    Dazu kommt noch, dass ich mir bei dem geschilderten Anforderungsprofil nicht im geringsten Vorstellen kann, dass dazu eine solche Rechenpower überhaupt notwendig ist. Eine SSD bringt z.B. auch meist mehr als ein paar MHz mehr in der CPU.
    #7
  8. backtrack

    backtrack Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    11.09.12
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    6
    Wäre ein MacPro angebracht wenn man viel mit Autodesk Maya modelliert und rechenintensive Renderarbeiten darauf laufen lässt?
    iPad Programmierung und Fotobearbeitung sind dann nachlässig aber auch unabdingbar.und welche Konfiguration könntet ihr empfehlen?:)
    #8
  9. Martin Wendel

    Martin Wendel Moderator & Redakteur AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    21.867
    Zustimmungen:
    1.907
    Also den Mac Pro würde ich mir auch nicht zulegen an deiner Stelle. Kauf dir einen aktuellen leistungsstarken Mini mit SSD und du bist bei deinem Anforderungsprofil die nächsten Jahre glücklich und hast auch noch Geld gespart. ;)
    #9
  10. dadudeness

    dadudeness Normande

    Dabei seit:
    06.09.07
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    31
    Ein MacPro ist eben Pro. Also für Leute, die damit ihr Geld verdienen.

    Wenn man neben der Schule etwas mit Maya spielt, in Photoshop die Urlaubsbilder pimpt und einmal im Monat per Aperture 20 RAWs importiert, dann ist das zwar überspitzt ausgedruckt, aber wahrscheinlich wird klar, was ich damit sagen will.
    #10
  11. backtrack

    backtrack Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    11.09.12
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    6
    @Martin Reicht das denn von der Rechenleistung? Weil mein MacBook Pro late 2011 hab ich damit gekillt also das war völlig überfordert und ist abgesoffen. (Höchst möglich Ausstattung Hardwareseitig). Also keine Ahnung ob das reichen wird weil ich modelliere damit Tag und Nacht und mache das sozusagen schon gewerblich.
    #11
  12. Martin Wendel

    Martin Wendel Moderator & Redakteur AT Administration

    Dabei seit:
    06.04.08
    Beiträge:
    21.867
    Zustimmungen:
    1.907
    Meine Antwort war auf den Threadersteller bezogen...
    #12
  13. Rosi-janni

    Rosi-janni Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    27.02.07
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    38
    Uiui, vielen Dank an Euch für die Diskussion, der Mini i7 ist auch sehr interessant, nur USB3 und Thunderbolt sind für mich eher keine Argumente, da ich keinen Verwendungszweck dafür habe.

    Es geht nicht um Zocken oder Urlaubsbilder, eher um speicherintensiven Kram wie Xcode und Photoshop. Das Gerät wäre auch mein Arbeitsgerät, da ich– auch als Schüler– mein Geld mit professioneller Programmierung bestreite.

    Mal sehen, was aus der Geschichte wird!
    #13
  14. Applicator

    Applicator Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    01.07.10
    Beiträge:
    3.690
    Zustimmungen:
    216
    Ich kann verstehen, dass der Pro für dich extrem interessant ist, weil...naja, er ist ein Pro, riesengroß, fast keine Grenzen in Richtung Aufrüstbarkeit und er wirkt im Vergleich zum Mini wie ein Goliath.
    Aber genauso wie bei David gegen Goliath die äußere Erscheinung eindeutig auf die Überlegenheit des Pro schließen lässt, so ist der Mini dem Pro überlegen.
    Natürlich nur in Relationen gemessen, denn der Pro hat in der Tat mehr Steckplätze und ein paar Benchmark Punkte mehr, aber diese sind für dich absolut irrelevant, weil du nie dieses Potential ausschöpfen können wirst.

    Es gibt eigentlich nicht viel was ich zu den vorherigen Post hinzufügen könnte, ich möchte es nur untermauern:
    - Der Mini bietet mit 16 GB maximal mehr als genug RAM für dich. Den wirst du niemals auslasten können.
    - Der Mini bietet mit fast der selben Leistung wie der Pro mehr als genug Leistung für dich. Wenn du da an die Grenzen gerätst, dann liegt das nicht am Mini sondern an dir.
    - Mit der Grafikkarte wirst du problemlos auskommen, denn dein Anforderungsbereich ist nicht so Grafikfordernd, dass die HD 4000 dort nicht mithalten könnte
    - Per USB 3.0 und Thunderbolt kannst du ausreichend schnelle externe Peripherie anbinden, der die HDDs im MacPro in keiner Weise nachstehen. Die SSD gehört natürlich IN den Mac. So hast du umso besseren Zugang zu deinen Daten. Auch wenn du die Technik nicht brauchst, es schadet ja nicht sie an Bord zu haben. Vielleicht wirst du sie ja mal irgendwann gebrauchen können.
    -Du hast ein Gerät, dass 100% die nächsten 3 OS Upgrades überstehen wird. Beim Mac Pro ist dies fraglich. Zudem die Garantie..
    Zwei Displays laufen auch problemlos am Mini

    Dem Gegenüber bietet der Pro für den Doppelten Preis ca 0,1% mehr Leistung, doppelt oder dreimal so hohen Stromverbrauch, keine neuen Schnittstellen und ist ausserhalb der Garantie und OS Updates sind fraglich.
    Nicht zu vergessen die Größe. Der Pro verbraucht ca 20 mal soviel Platz wie der Mini.
    #14

Diese Seite empfehlen