Ein paar Fragen zur NAS

Dieses Thema im Forum "NAS" wurde erstellt von PaulchenPanther, 07.01.13.

  1. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    22.12.11
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    45
    Hallo,

    also ich möchte demnächst eine NAS anschaffen, geplant ist eine Synology DS212j. Darin sollen 2x 2TB laufen (im Raid1 Verbund), ob es eine WB Caviar Green (
    WD20EARX) oder eine Seagate Barracuda Green (ST2000DL003) wird, ist noch nicht ganz klar. Wichtig ist nur ein geringer Stromverbrauch bei akzeptablen Zugriffszeiten und -raten.
    Ich habe aber noch einige Fragen:

    1) Wie sollen die Festplatten am besten formatiert sein, damit man von Macs und iDevices, aber auch von Windows PCs und einer PS3 darauf zugreifen kann, es werden sich auch Dateien mit >4GB darauf befinden (Fat32 fällt also weg). Oder formatiert die DiskStation die Platten selbst?

    2) Eignen sich die beiden Festplatten überhaupt für die Nutzung in einer NAS? (300.000 Start-Stopp Zyklen sind bei beiden Festplatten eingetragen) Informiert habe ich mich schon ein wenig, aber man liest ja viel über spezielle Festplatten für NAS. Deshalb bin ich mir in der Wahl noch ein wenig unsicher.

    3) Brauche ich sonst noch etwas? (Kabel, Stecker,..)

    4) Kann ich die Festplatte(n) partitionieren, sodass auf einer Partition das TM Backup gemacht wird und auf der anderen die Dateien liegen, oder sollte man es lieber lassen?


    Ich hoffe das war erstmal alles und ich habe nichts vergessen.

    Vielen Dank schonmal!
    PaulchenPanther
  2. Farafan

    Farafan Galloway Pepping

    Dabei seit:
    16.09.12
    Beiträge:
    2.908
    Zustimmungen:
    754
    In einem NAS ist die Formatierung nicht abhängig vom OS, in der Regel wird hier Ext3 oder Ext4 verwendet. Nach außen hin kann jedes Betriebssystem damit umgehen.

    Ich habe hier in meinen NASen auch ausschließlich die WD Caviar green im Einsatz, keine Probleme.

    Was sinnvoll wäre das NAS (und auch alle Geräte die darauf zugreifen sollen) über einen schnellen Switch zu betreiben. Router haben so gut wie alle eine zu geringe Schaltleistung um die Geschwindigkeit eines NAS mitzugehen.
    PaulchenPanther gefällt das.
  3. markthenerd

    markthenerd Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    5.845
    Zustimmungen:
    471
    In einem NAS brauchst du die Platten nicht zu formatieren, das kann der selbst.

    Und mit "2x 2TB laufen (im Raid1 Verbund)" bist du auf dem besten Wege den Kardinalsfehler aller NAS-Nichtbegeifenwollenden zu begehen.
  4. Scotch

    Scotch Roter Stettiner

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    3.853
    Zustimmungen:
    243
    Es gibt zur Zeit haufenweise NAS-threads - bitte dort mitlesen und lernen, anstatt schon wieder einen neuen thread zu eröffnen.
  5. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    22.12.11
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    45
    Danke für eure Antworten.

    Farafan:
    Was meinst du mit dem schnellen Switch? Wie könnte ich es denn realisieren? Wir haben hier eine Fritzbox 7270 v2 laufen. Da hätte ich die Nas auch per Lan angeschlossen.

    markthenerd:
    Was ist an der Aussage falsch? Ich habe gesehen, dass Synology beim Konfigurieren anbietet gleich ein Raid zu einzurichten und darüber hätte ich es auch gemacht. Ist daran etwas falsch?
  6. markthenerd

    markthenerd Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    5.845
    Zustimmungen:
    471
    BITTE lies den Wikipedia Artikel!

    Diesen Abschnitt:

    "Eine Spiegelplatte ist kein Ersatz für eine Datensicherung, da sich auch versehentliche oder fehlerhafte Schreiboperationen (Viren, Stromausfall, Benutzerfehler) augenblicklich auf die Spiegelplatte übertragen. Dies gilt insbesondere für unvollständig abgelaufene, schreibende Programme (etwa durch Stromausfall abgebrochene Update-Transaktionen auf Datenbanken ohne Logging-System), wobei es hier nicht nur zu der Beschädigung der Spiegelung, sondern auch zu einem inkonsistenten Datenzustand trotz intakter Spiegelung kommen kann. Abhilfe schaffen hier Datensicherungen und Transaktions-Logs."

    Es ist definitiv so.

    Dem zu Folge verschenkst du im Irrglauben an RAID 1 etwa 50 % Plattenplatz, im "Worst Case" ist alles weg.

    Wenn du mir oder Wikipedia oder so nicht glauben magst, es sind ja deine Daten.
  7. Farafan

    Farafan Galloway Pepping

    Dabei seit:
    16.09.12
    Beiträge:
    2.908
    Zustimmungen:
    754
    Router sind von Haus aus aus dafür gedacht Datenmengen schnell vom WAN-Port auf die LAN-Ports zu bringen und umgekehrt.

    Die Geschwindigkeit von LAN zu LAN liegt in der Regel weit darunter.

    Sinn macht es immer den Router so zu belassen wie er ist, danach einen Switch zu schalten und hier alle Endgeräte anzuschließen. Ein Switch gibt deutlich mehr Schaltleistung zwischen den LAN-Ports her.

    Empfehlen würde sich hier z. B. die Cisco SG100- oder SG200-Serie. Von 8 bis 48 Ports, je nach Bedarf und Geldbeutel.
  8. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    22.12.11
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    45
    Das ist mir schon klar. Die Daten sind nicht doppelt gesichert. Meine bisherigen Platten werden trotzdem in Betrieb bleiben, um bei einem Ausfall nicht alles zu verlieren. Die Platten sind dann sicher bei mir im Nachttisch verstaut und von Netz getrennt, damit auch bei einem Blitzeinschlag nichts verloren ist.


    Nachtrag:
    @Farafan:
    Okay, bis jetzt hatte ich gedacht, dass Switches vor allem für die Erweiterung der Lan Ports gedacht ist (Ich habe auch vor kurzem einen für meinen Freund gekauft, damit der sein Apple TV anschliessen kann). Leider lohnt sich bei uns kein Switch, nur mein iMac ist per dlan angeschlossen, sonst haben wir keine Lan Anschlüsse. Da muss ich wohl zuerst mit den niedrigeren Datenraten leben.
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.13
  9. ottomane

    ottomane Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    24.08.12
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    113
    Die 7202 ist nicht Gigabit-fähig. Er kann zwischen den internen Ports nur 100Mbit/s übertragen. Die Macs und auch das NAS haben aber 1000Mbit/s (gigabit)-Ports. Das funktioniert trotzdem, aber wie die anderen schon anmerkten, bremst das dein ganzes Netz aus. Wenn dir ein Cisco-Switch zu teuer ist, empfehle ich diesen hier:

    http://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG1...9BBC/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1357552262&sr=8-1

    Die kleine Variante kostet unter 17 Euro. Das Gerät ist für den Heim-Bereich mehr als ausreichend, performant und sehr sparsam.

    Ich habe das 8-Port-Modell und laste damit mein NAS gut aus (50 bis 80MByte/s, wenn ich mich recht entsinne). Mit deinem Setup wirst du nicht über 10MByte/s kommen.

    Muss ja jetzt nicht sein, aber vielleicht willste später mal nachrüsten.
  10. tb-thunder

    tb-thunder Antonowka

    Dabei seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    21

    Bitte erklär mir mal den Fehler, den er angeblich begeht.. Wenn er das gesamte Volumen seiner NAS nutzen will kann er JBOD oder RAID0 wählen um diesen zu nutzen.

    Das kommt aber beides aufs gleiche hinaus! Bei RAID0 werden die Datenpakete auf den beiden Platten verteilt und sobald eine defekt ist hat er 100% Datenverlust.

    Bei JBOD werden die Daten zwar immer nur auf einen Datenträger verteilt und beim Absturz einer Festplatte kann man rein Theoretisch die Daten der andern Festplatte wieder herstellen aber Daten liegen NIE zusammen auf einer HDD.

    Beispiel anhand einer Musik CD mit 40 Tracks.

    Auf HDD 1 liegen Track 1,5,7,8,9,10,15,17,....
    Auf HDD 2 liegen Track 2,3,4,6,11,12,13,14,.....

    Das heisst wenn man es schafft den MBR wieder herzustellen, bringen einem die Daten wahrscheinlich absolut garnichts mehr weil sie unvollständig sind!

    Ein Kardinalsfehler wäre es keinen Backup von Daten zu machen die auf einer NAS liegen! Denn eine NAS entbindet keinen von Backups
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.13
  11. Macman1309

    Macman1309 Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    24.11.12
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    40
    Du meinst RAID 0! Raid 1 ist eine Spiegelung der beiden Platten!
  12. tb-thunder

    tb-thunder Antonowka

    Dabei seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    21
    Ja sry habe mich verlesen! Habs direkt mal editiert...
  13. markthenerd

    markthenerd Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    5.845
    Zustimmungen:
    471
    Ah stimmt natürlich.

    Wenn ich nicht seit Ewigkeiten immer wieder auf diesen Umstand hinweisen würde, erklär' mir mal bitte was denn dir noch nicht klar ist? Du fragst ja weiter oben.
  14. tb-thunder

    tb-thunder Antonowka

    Dabei seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    21
    Warum RAID1 in deinen Augen ein Kardinalsfehler ist. Wenn er nur 2 TB nutzen will und eine gewisse Datensicherheit haben will, wäre die Wahl doch garnicht so verkehrt. Bei einer Synology Platte würde ich aber SHR vorziehen.
  15. Macman1309

    Macman1309 Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    24.11.12
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    40
    Generell gilt das ein Raid System keine Datensicherung ist, sondern eine "Ausfallsicherung". Wenn ich ein Raid 1 verwende verschenke ich zwar Plattenplatz habe aber keine Ausfallzeit, falls eine der beiden Platten defekt ist. RAID 0 verschenkt zwar keinen Platz, hat aber auch keine Ausfallsicherung. Raid 0 ist von der Zugriffsgeschwindigkeit allerdings auch schneller.

    Wenn einem die Ausfallzeit egal ist würde ich Raid 0 nehmen. Falls die Ausfallzeit nicht egal ist (wie in den meisten Unternehmen) würde ich einen anderen Raid Level empfehlen (1,5, oder 10), je nach Budget und Platzbedarf auf den Platten.

    Eine Datensicherung, wie bereits von meinen Vorpostern geschrieben, ist allerdings in allen Raid Systemen trotzdem Pflicht!

    Gruß
  16. Scotch

    Scotch Roter Stettiner

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    3.853
    Zustimmungen:
    243
    Beim Lesen. Beim Schreiben ist RAID0 natuerlich langsamer.

    Kein thread zum Thema RAID, in dem nicht so ein Harakiri-Vorschlag kommt. RAID0 benutzt man grundsaetzlich nicht. Punkt.

    Striping wurde erfunden, als es noch keine andere Loesung gab, grossen zusammenhaengenden Speicherplatz bereit zu stellen. Heute gibt es (fast) keine Anwendung mehr, in der die doppelt so hohe Ausfallwahrscheinlichkeit eines RAID0 gegenueber einer normalen HDD zu rechtfertigen ist. Diejenigen die eine der "fast"-Anwendungen haben, fragen nicht in einem Forum nach Vorschlaegen zur Datenhaltung.
  17. Macman1309

    Macman1309 Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    24.11.12
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    40
    Ob das jemand benutzen möchte solltest Du schon den Leuten selbst überlassen. Grundsätzlich bin ich Deiner Meinung. Damit andere sich auch eine bilden können, wurde Raid0 ja nun ausreichend erklärt!!!
  18. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    22.12.11
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    45
    Aber SHR ist in meinem Fall doch ziemlich egal, oder verstehe ich es falsch? Laut der Synology Website kann man dadurch das Netzwerk um mehr Speicher erweitern, aber wenn ich nur 2 Bays habe, und ich diese von Anfang an ausnutze, ist es doch unnütz? Ich meine bei mehr als 2 Bays würde es noch Sinn machen ggf noch zu erweitern und das ohne alles neu formatieren zu müssen.

    So wie es aussieht, kann ich mich noch dazu durchringen einen Lan Switch von TP Link mit 5-Ports zu kaufen. Das ist wohl der selbe, den ich auch verschenkt habe und bis jetzt hat er auch guten Dienst geleistet.
    Einen kurzen Moment war ich auch verwirrt, was denn mit einem Cat5e Kabel gemeint ist, ein kurzer Blick auf amazon hat geholfen. Ein Lan Kabel, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Also das passende Kabel wird dann auch noch dazu bestellt. ^^

    Und meine Daten werde ich so vielleicht alle Quartal mal manuell auf eine Festplatte ziehen, das sollte eigentlich reichen. Bis jetzt mache ich besondere Sicherungen auch nicht viel häufiger. Und wenn dann doch mal der Blitz einschlagen sollte, habe ich noch meine Nachttischsicherungen ;)

    Wie ist es eigentlich mit einem USV? Braucht man das wirklich so dringend? Auf dieser Seite wird es dringend angeraten.
  19. tb-thunder

    tb-thunder Antonowka

    Dabei seit:
    27.06.09
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    21
    Willst du, dass dein Pc und deine NAS bei Stromausfall weiter läuft und vor Überspannungen geschützt ist? Denn normal steht die Abkürzung USV für unabhängige Stromversorgung.

    Einfach beschrieben ist ne USV ne große Batterie mit ein paar Widerständen die deine NAS weiter mit Strom versorgt falls dieser ausfällt.
  20. PaulchenPanther

    PaulchenPanther Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    22.12.11
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    45
    Ja, genau, das habe ich auch erfahren können. Meine Frage ist nun, benutzt ihr es? Also ist es wirklich ratsam, oder eher als extra Schutz?
    Bei uns hier im Rhein-Main Gebiet habe ich vielleicht einen Stromausfall von 5 Min nachts miterlebt und das in 10 Jahren (angeblich sollen es ja mehr Stromausfälle sein). Wenn die NAS im Ruhezustand ist, sollte da ja nichts passieren, oder?

    Und die PCs sind bei uns generell nachts aus.

Diese Seite empfehlen