Magazin

News rund um Mac, iPhone und Co

Apr
23
Michael Reimann 69 Aufrufe 0 Zustimmungen 1 Antworten
Die letzten Wochen waren die Nachrichten voll von Meldungen über Sicherheitsprobleme. Angefangen von verwundbaren Routern über geklaute E-Mail-Accounts, hin zu einer völlig lückenhaften und nicht funktionierenden Verschlüsselung. Ständig, so scheint es jedenfalls, ist unsere kuschelige Internet-Welt bedroht. Und es kann ja noch schlimmer kommen: Was ist wenn gezielt angelegte bösartige Programme das Netz oder ganze Länder lahmlegen?
Apr
22
Philipp Schwinn 6.083 Aufrufe 0 Zustimmungen 53 Antworten
Apple hat das nächste kleinere Update für iOS veröffentlicht. Dabei behebt die Aktualisierung auf die iOS-Version 7.1.1 vor allem kleinere Fehler. Der Konzern nennt in den offiziellen Change-Logs lediglich drei Fehlerbehebungen, Verbesserungen und Sicherheitsupdates. In erster Linie wurde die Fingerabdruckerkennung des Touch-ID Sensors beim iPhone 5s verbessert. Auf allen Geräten hat Apple einen Fehler behoben, der die Reaktionsfähigkeit der Tastatur beeinträchtigen konnte. Als letztes nennt Apple die Ausmerzung eines Problems, dass bei der Verwendung von Bluetooth-Tastaturen in Kombination mit der aktivierten VoiceOver-Funktion auftreten konnte.
Apr
22
Kurt Höblinger 1.703 Aufrufe 0 Zustimmungen 48 Antworten
Ein Jailbreak öffnet, wie der Name schon sagt, das System und erlaubt Programmen einen viel großzügigeren Zugriff auf Systemfunktionen. Das kann sich, wie im Falle von SB Settings sehr positiv auswirken. Allerdings birgt diese Öffnung auch gefahren. Eine chinesische Schadsoftware sitzt ungeduldig im geöffneten System und hört alle Apps ab. Bei SSL Verbindungen hört es dann ganz genau zu und versucht die Apple ID und das dazugehörige Passwort auszulesen.
Apr
22
Philipp Schwinn 5.162 Aufrufe 1 Zustimmungen 36 Antworten
Bisher ist man es eher gewohnt, dass Konkurrenten von Apple in ihren Werbekampagnen versuchen, gegen den kalifornischen Konzern zu sticheln. Vor allem Samsung versucht mit allen Mitteln den konkurrierenden Konzern durch diverse Anspielungen ins schlechte Licht zu rücken. Den Meisten dürften dabei die Werbespots bekannt sein, die auf das nächste iPhone wartende Personen vor dem Apple Store zeigen. Bisher zeigte sich Apple davon unbeeindruckt, wirft den Koreanern aber vor, Patente verletzt zu haben und klagte erfolgreich gegen die angeblichen Designkopien von Samsung. Im Zuge der nun gestarteten ‘Better’-Umweltkampagne ließ man es sich in Cupertino allerdings nicht nehmen, auch mal auf dezente Art und Weise gegen kopierende Konkurrenten auszuteilen.
Apr
22
Philipp Schwinn 1.088 Aufrufe 0 Zustimmungen 7 Antworten
Bereits vor knapp einem Jahr hat Apple damit begonnen, den Markennamen ‘iWatch’ in mehreren Ländern schützen zu lassen. Seit diesem Zeitpunkt hat der Konzern aber auch den eigenen Firmennamen in den Kategorien für Juwelierwaren und Uhren schützen lassen. Bereits seit längerem hat der Konzern sein Logo in dieser Klasse eintragen lassen. Nun erweitert Apple allerdings die dort eingetragenen Schutzmarken in manchen Ländern, was ein Zeichen für die viel diskutierte iWatch seit könnte, welche gerüchteweise noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll.
Apr
22
Martin Wendel 750 Aufrufe 0 Zustimmungen 3 Antworten
Die Verbindungsprobleme mit dem iTunes Store, die Besitzer des ersten Apple TV seit mehreren Tagen plagten, scheinen seit wenigen Stunden der Vergangenheit anzugehören. In den Support-Foren von Apple, wo sich zu dem Problem in einer Diskussion mittlerweile annähernd 500 Kommentare befinden, berichten einige Nutzer, dass der Apple TV wieder wie gewohnt funktioniere. Zuletzt klagten viele Besitzer über verschiedene Probleme mit dem Gerät – darunter Verbindungsprobleme mit dem iTunes Store, wodurch auch ein Zugriff auf die bisher gekauften Inhalte nicht möglich war. Außerdem gelang ein Zugriff auf die lokale iTunes-Mediathek nur, wenn der Apple TV direkt mit dem Mac oder PC verbunden wurde und bei bestehender Internetverbindung war auch ein Abspielen von Medien, die auf der Festplatte des Apple TV gespeichert waren, nicht möglich. Warum es zu den Problemen kam, ist nicht bekannt. Genauso plötzlich, wie sie Mitte letzter Woche aufgetaucht waren, sind sie heute wieder verschwunden. Von Apple gab es bisher keine Stellungnahme.
Apr
22
Philipp Schwinn 822 Aufrufe 1 Zustimmungen 4 Antworten
Am heutigen 22. April 2014 findet der diesjährige Earth Day statt, ein Tag an dem die Bedeutung und Wichtigkeit der natürlichen Umwelt in den Vordergrund gerückt werden soll. Dieser Tag findet alljährlich am 22. April statt und wird mittlerweile in über 175 Ländern begangen. Auch der Konzern Apple, der sein Image in Sachen Umweltschutz und erneuerbare Energie regelmäßig betont, nimmt dieses Jahr an dem Aktionstag teil. Dabei werden in einigen Apple Stores rund um den Globus die leuchtenden Konzern-Logos teilweise in die Farbe Grün getaucht – ähnlich wie die Leuchtschilder am Welt-AIDS-Tag in der Farbe Rot erscheinen. Bilder von den Ladengeschäften zeigen, dass nicht der gesamte Apfel die Farbe Grün trägt, sondern lediglich das oben aufsitzende Blatt – der Rest leuchtet weiterhin Weiß. Auch die Mitarbeiter der Retail Stores werden entsprechend eingekleidet und tragen grüne Arbeitsklamotten.
Apr
22
Martin Wendel 651 Aufrufe 0 Zustimmungen 5 Antworten
Apple startet eine neue Kampagne und rückt dabei die ökologische Verantwortung des Konzerns in den Fokus. Auf seiner Webseite informiert Apple nicht nur anschaulich und interessant über die Verwendung von erneuerbaren Energien zum Stopp von Klimawandel, sondern auch über die Vermeidung von Giftstoffen in Produkten und Prozessen, die schonende Nutzung von begrenzten Ressourcen und darüber, welche Fortschritte der Konzern in diesen Punkten in den letzten Jahren machen konnte. In dem rund zwei Minuten langem Video „Besser“ spricht Tim Cook direkt über die Ziele des Unternehmens.
Apr
22
Martin Wendel 982 Aufrufe 0 Zustimmungen 4 Antworten
Apple hat nun ein Video veröffentlicht, das dem ein oder anderen vielleicht bekannt vor kommen könnte. Bereits im Herbst letzten Jahres wurde es im Rahmen eines Planungsausschusses der Stadt Cupertino gezeigt und fand den Weg ins Internet – jedoch in vergleichsweise schlechter Qualität. In dem Video wird unter anderem auf die Veränderungen des Areals, das bisher vor allem aus Parkplätzen und Bürogebäuden bestand, eingegangen und die Architekten des Mutterschiffs, wie es aufgrund seines Designs genannt wird, kommen ebenfalls zu Wort. Außerdem wird darüber gesprochen, dass das neue Hauptquartier von Apple mit einer der größten Solaranlagen für Campus-Gelände mit Energie versorgt werden soll. Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2016 beendet sein. 13.000 Mitarbeiter werden dann in dem 4-stöckigen Gebäude arbeiten.
Apr
22
Martin Wendel 1.286 Aufrufe 0 Zustimmungen 24 Antworten
Es sind erste Informationen zum kommenden Thunderbolt-Controller von Intel aufgetaucht. Die dritte Generation trägt demnach den Namen Alpine Ridge und soll die Bandbreite abermals verdoppeln – von 20 auf 40 Gigabit pro Sekunde. Zum Vergleich: USB 3.0 erlaubt Datenraten von 5 Gigabit pro Sekunde. Außerdem benötigt der neue Thunderbolt-Controller 50 Prozent weniger Energie und unterstützt PCI-e der dritten Generation. Thunderbolt 3 wird den Informationen nach einen neuen Anschluss besitzen, über den das System auch mit bis zu 100 Watt geladen werden kann – theoretisch ausreichend, um ein MacBook Pro Retina 15" mit Strom zu versorgen. Um mit bisheriger Hardware kompatibel zu sein, sollen Adapter für den neuen Anschluss angeboten werden. Vor etwa einem Jahr hat Intel Thunderbolt 2 angekündigt, das im Oktober darauf in den ersten Macs erhältlich war. Wann erste offizielle Informationen zu Thunderbolt 3 vorgestellt werden oder wann uns gar erste Geräte erwarten könnten, ist derzeit nicht bekannt.