Apr
01
Martin Wendel 2.736 Aufrufe 0 Zustimmungen 10 Antworten
iFixit hat eine Apple-Watch zerlegt und dokumentiert auf seiner Webseite den Vorgang. In einem witzigen Video zeigen sie zudem ihre Erkenntnisse. Das Team vergibt für die Uhr einen für Apple-Produkte ungewöhnlich hohen Repairability-Score von 9 von 10 Punkten – an dem Modell lassen sich also relativ einfach Reparaturen durchführen. Aber halt. Woher nimmt iFixit eine Apple-Watch, wo die Smartwatch doch noch gar nicht veröffentlicht wurde? Tja, es ist ein Aprilscherz. Aber gelogen hat iFixit trotzdem nicht. Sie haben tatsächlich eine Apple-Watch, oder besser gesagt eine Watch von Apple, auseinandergenommen.
Apr
01
Martin Wendel 2.610 Aufrufe 0 Zustimmungen 46 Antworten
Wer kennt das Problem nicht: Waschmittel, Küchenrolle, Toilettenpapier oder Kaffeekapseln gehen aus und man vergisst beim nächsten Einkauf darauf. Abhilfe will hier nun der Internethändler Amazon mit einem neuen Angebot für Prime-Mitglieder in den USA schaffen. Mit den Amazon Dash Buttons, die an Orten wie der Waschmaschine, in der Abstellkammer oder in der Küche angebracht werden können, kann auf Knopfdruck direkt ein bestimmtes Produkt bei Amazon nachbestellt werden, ein bis zwei Tage später klingelt dann der Paketdienst. Klingt nach einem Aprilscherz? Offenbar nicht. Amazon hat gegenüber der New York Times bestätigt, dass es sich bei den Dash Buttons tatsächlich um ein echtes Produkt handle.
Apr
01
Martin Wendel 989 Aufrufe 0 Zustimmungen 12 Antworten
Im März haben der Premium-Kabelsender HBO und Apple eine exklusive Partnerschaft angekündigt. Noch im April – Rechtzeitig zur Premiere der fünften Staffel „Game of Thrones“ – wird der neue Streaming-Dienst HBO Now auf Apple-Geräten in den USA verfügbar sein. Erst drei Monate später wird der Dienst auch auf Hardware anderer Hersteller angeboten. Richard Plepler, CEO von HBO, hat sich nun zu dem Exklusiv-Deal geäußert. Als Grund für die Partnerschaft gibt er die hohe Popularität von Apple-Geräten beim Streaming-Dienst HBO Go an.
Apr
01
Philipp Schwinn 1.804 Aufrufe 2 Zustimmungen 3 Antworten
Während nahezu jedes Gerät mittlerweile Smart ist, vom Telefon bis zum Fernseher, scheint diese Entwicklung bei Fahrzeugen erst am Anfang zu sein. Zwar gibt es von jedem Autobauer Systeme, die “Connect-Funktionen” bereitstellen, vollkommen durchdacht wirken diese allerdings nicht. Außerdem führen die unterschiedlichen Entwicklungs- und Existenzzyklen von Automobilen und Elektronikprodukten wie dem iPhone zu sehr großen Differenzen beim Stand der Technik – Smartphone und Tablet scheinen dem Auto immer ein paar vernetzte Schritte voraus. Auch herrscht oft eine große Ungereimtheit zwischen verschiedenen Modellen eines Herstellers. Ein Versuch diesem Umstand entgegenzuwirken und Multimediasysteme im Auto modulbar und entkoppelt umzusetzen, wird nun offenbar von Apple und Mercedes-Benz gemeinsam unternommen.
Apr
01
Philipp Schwinn 1.736 Aufrufe 0 Zustimmungen 27 Antworten
Nachdem Microsoft das Surface Pro 3 im vergangenen Jahr vorgestellt hat, hat der Konzern nun die dritte Version des normalen Surface ohne Pro-Zusatz vorgestellt. Während man das Surface Pro 3 in direkte Konkurrenz zum Apple MacBook Air gesetzt hat, dürfte die nun präsentierte kleinere Variante schon deutlicher als Gegenstück zum iPad gesehen werden. Bei der Prozessorwahl wurde die Architektur gewechselt und so setzt das Surface 3 nun auf eine x86-CPU statt eine ARM-Version.
Apr
01
Ulrich Reinbold 7.271 Aufrufe 4 Zustimmungen 74 Antworten
Apple und Samsung gehen neue Wege. Ab dem Sommer wird der koreanische Elektronikriese Geräte mit dem Betriebssystem iOS anbieten. Das teilten beide Unternehmen im Rahmen einer Pressekonferenz am Morgen in Seoul mit. Tim Cook besuchte im Rahmen seiner Asienreise den Samsung Hauptsitz. "Das ist eine neue Ära für unsere beiden Unternehmen", begrüßt Samsung Electronics-Chef Lee Kun-hee die neue Vereinbarung. Auch Apple-CEO Tim Cook zeigte sich sichtlich erfreut. "Seit Jahren schon kritisieren Samsung-Fans Apple, weil im iPhone veraltete Technik zu überteuerten Preisen angeboten werde. Das ist natürlich nicht so.", so der Apple-Chef. Diesen Nutzern käme man nun entgegen. Apple höre auf das, was Nutzer sagen. "iOS ist für tragbare Geräte das modernste Betriebssystem der Welt. Es ist nur logisch, dass wir die leistungsstärkste Software mit der leistungsstärksten Hardware zusammen bringen", führte Cook weiter aus.
Apr
01
Tobias Scholze 604 Aufrufe 0 Zustimmungen 9 Antworten
Der Monat der Apple Watch ist nun endlich angebrochen. Apple fordert nun eingeschriebene Entwickler auf, ihre erstellen Apps zum Review einzureichen. Wer dieses Zeitfenster verpasst wird womöglich nicht pünktlich zur Veröffentlichung am 24.04. im Store zu finden sein. Aus Marketingsicht wäre dies wohl der größte anzunehmende Unfall. Speziell an dieser Situation ist, dass die meisten Entwickler bisher ihre Apps nur im Simulator und nicht auf der endgültigen Hardware haben testen können. Eventuell bedeutet dies eine größere Aktualisierungswelle nach dem Verkaufsstart Ende März.
Mär
31
Tobias Scholze 3.392 Aufrufe 0 Zustimmungen 65 Antworten
Nach Informationen von mobilegeeks.de wird es bald nur noch Mobilfunkverträge der Telekom in den deutschen Apple Stores sowie im Online Store geben. o2 und Vodafone werden demnach aus dem Sortiment genommen. Weiterhin soll es aber auch wie bisher möglich sein, alle Geräte vertragsfrei zu erwerben. Somit wäre der rosa Riese wieder Exklusiv-Partner von Apple. Falls sich diese Gerüchte bestätigen, fände der Kunde womöglich wieder die gleiche Situation vor wie zur Einführung des ersten iPhone 2007.
Mär
31
Martin Wendel 2.142 Aufrufe 2 Zustimmungen 87 Antworten
In den USA herrscht derzeit Entrüstung über neue Landesgesetze, die in Bundesstaaten wie Indiana oder Arkansas demnächst in Kraft treten oder über die bald abgestimmt werden soll. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wird mit den Gesetzen unter dem „Religious Freedom Restoration Act“ indirekt Diskriminierung ermöglicht. Geschäftsinhaber könnten etwa homosexuellen Kunden die Bedienung in ihren Geschäften oder Lokalen verweigern und dies mit ihrem religiösen Glauben argumentieren. In einem Kommentar in der Washington Post setzt nicht nun Tim Cook, der sich im letzten Jahr selbst öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt hat, abermals gegen Diskriminierung ein und schreibt, dass Religion nicht als Vorwand für Diskriminierung herhalten dürfe.
Mär
31
Tobias Scholze 1.052 Aufrufe 0 Zustimmungen 6 Antworten
Mit Nuclide stellte Facebook erstmalig auf der hauseigenen Entwicklermesse "Big Code" eine Entwicklungsumgebung für sämtliche Programmiersprachen vor. Diesen Ansatz verfolgt beispielsweise auch Eclipse oder IntelliJ von Jetbrains. Jedoch ohne nativen Support für iOS und Co. Mit der auf Githubs freien Atom Editor basierenden Software soll das Entwicklen von "full stack applications" ohne Programmwechsel ermöglicht werden. Nuclide unterstützt ebenfalls viele Facebook-Dialekte wie Hack oder React.
Mär
31
Martin Wendel 1.018 Aufrufe 0 Zustimmungen 2 Antworten
Die FDA (Food and Drug Administration, Behörde für Lebensmittel- und Arzneimittelsicherheit)), eine US-Regulierungsbehörde die unter anderem für die Zulassung von Fitness-Wearables zuständig ist, hat die Apple Watch ohne Beanstandung für den Verkauf zugelassen. In einem Interview mit Bloomberg spricht nun Bakul Patel, einer der Berater der FDA, über diesen Prozess. Demnach würde man Geräte wie die Apple Watch und Fitness-Applikationen für Wearables oder Smartphones nicht auf den Prüfstand stellen. „Wir verfolgen eine sehr lockere Herangehensweise, fast einen Nichteinmischungs-Ansatz“, so Patel. „Wenn jemand eine Technologie veröffentlicht, die uns dazu motiviert gesund zu bleiben, wollen wir uns nicht einmischen.“
Mär
31
Philipp Schwinn 1.343 Aufrufe 0 Zustimmungen 10 Antworten
Am gestrigen Montag hat Apple eine weitere Beta-Version für zahlende Entwickler und angemeldete Beta-Nutzer von OS X Yosemite auf Version 10.10.3 freigegeben. Während die vergangene Beta die Build-Nummer 14D113 trägt, wird die neue Version als 14D127 bezeichnet und ist somit nur ein wenig neuer. Als Verbesserungen führt der Konzern eine optimierte Stabilität, Kompatibilität und Sicherheit für den Mac auf. Weiter enthält das nächste größere Update für das Betriebssystem die angekündigte Photos App, die iPhoto ersetzen soll.
Mär
31
Martin Wendel 4.739 Aufrufe 0 Zustimmungen 35 Antworten
Es wird erwartet, dass Apple dem iPad Air noch in diesem Jahr einen größeren Bruder zur Seite stellen wird – das iPad Pro. Nun sind im chinesischen Social-Network Weibo erste Bilder aufgetaucht, die angeblich das neue Gerät darstellen sollen. Interessant erscheint dabei, dass sich an der linken Seite des abgebildeten Modells ein weiterer Anschluss befindet. AppleInsider geht davon aus, dass es sich dabei entweder um einen USB-C-Port, wie er im neuen MacBook zum Einsatz kommt, oder um einen zweiten Lightning-Anschluss handelt. Da die beiden Anschlüsse ähnliche Dimensionen haben, ist eine Unterscheidung auf den niedrig aufgelösten Bildern kaum möglich.
Mär
30
Martin Wendel 3.022 Aufrufe 0 Zustimmungen 31 Antworten
Forscher der Sicherheitsfirma MDSec sind auf eine neue Möglichkeit gestoßen, mit der sich ein per Passcode gesperrtes iPhone über eine Brute-Force-Attacke knacken lässt. Bei einer Brute-Force-Attacke wird durch simples Ausprobieren aller möglichen Kombinationen ein Passwort erraten – bei einem vierstelligen Zahlencode gäbe es also 10.000 mögliche Kombinationen. Die nun aufgetauchte Möglichkeit funktioniere selbst dann, wenn auf dem iPhone die Einstellung vorgenommen wurde, dass nach zehn fehlerhaften Code-Eingaben das Gerät zurückgesetzt und alle Daten gelöscht werden, schreibt MDSec im Unternehmensblog. Notwendig dafür ist ein Gerät, das für weniger als 300 Euro erhältlich ist.
Mär
30
Martin Wendel 9.263 Aufrufe 0 Zustimmungen 198 Antworten
Erst vor wenigen Tagen gab es Berichte, dass Apple in diesem Jahr gleich drei neue iPhone-Modelle auf den Markt bringen wird. Nun sind im Internet Bilder aufgetaucht, die angeblich die Rückseite des kommenden iPhone 6c, das mit einem 4-Zoll-Display ausgestattet werden soll, zeigen. Schenkt man den beiden Fotos Vertrauen, dürfte sich am Design des Gerätes im Vergleich zum iPhone 5c nur wenig ändern. Die Öffnung im Kunststoffgehäuse für den LED-Blitz ist nun, ähnlich wie beim iPhone 5s, nicht mehr rund sondern länglich. Außerdem sind die Öffnungen für Lautsprecher und Mikrofon an der unteren Kante nun fast symmetrisch angeordnet. Das kennen wir ebenfalls bereits vom iPhone 5s.