Magazin

News rund um Mac, iPhone und Co

Apr
21
Martin Wendel 684 Aufrufe 0 Zustimmungen 8 Antworten
Der über Kickstarter finanzierte fünfte Teil der Baphomets Fluch-Serie ist komplett. Im Laufe der vergangenen Woche haben die Entwickler mit ein wenig Verspätung die zweite und damit auch letzte Episode von „Baphomets Fluch 5: Der Sündenfall“ (englisch: „Broken Sword 5: The Serpent’s Curse), einem klassischen Point-and-Click-Adventure, für Mac, Windows und Linux veröffentlicht. Wer bereits die erste Episode gespielt hat, wird nicht erneut zur Kasse gebeten. Nach einem Update der Spieledateien kann direkt beim letzten Spielstand fortgesetzt werden. Wer jetzt zuschlagen möchte, zahlt für beide Episoden bei Steam 22,99 Euro oder bei GOG.com für eine DRM-freie Version derzeit nur 18,75 US-Dollar. Für iOS ist vorerst nur die erste Episode für 5,99 Euro erhältlich, die zweite Episode soll bald als In-App-Kauf erscheinen. Im Dezember haben wir den ersten Teil in einem Review vorgestellt.
Apr
21
Martin Wendel 834 Aufrufe 0 Zustimmungen 26 Antworten
The Wall Street Journal berichtet, dass der Konkurrenzkampf zwischen Apple und Google für Exklusivinhalte für ihre jeweiligen App Stores weiter zunimmt. Beide Konzerne sollen Entwicklern gewisse Boni bieten, wenn sie ihre Spiele zumindest für eine gewisse Dauer nach der Veröffentlichung exklusiv für eine Plattform anbieten. Apple soll solche Vereinbarungen unter anderem bei Plants vs. Zombies 2 und Cut the Rope 2 getroffen haben, wo die Spiele erst Monate nach dem iOS-Start für Android verfügbar waren. Im Spielebusiness sind solche Deals jedoch keine Seltenheit. Auch Microsoft und Sony stehen in regem Wettkampf um Exklusivinhalte für ihre jeweiligen Konsolen.
Apr
21
Kurt Höblinger 627 Aufrufe 0 Zustimmungen 9 Antworten
Das Linzer Schlossmuseum zeigte vor einigen Jahren die großen Errungenschaften der weltweiten Technologiebranche der 70er, 80er und 90er Jahre. So war dort auch ein Macintosh aus dem Jahre 1984 aufgestellt. Samsung hatte nun eine ganz ähnliche Idee. Auch die südkoreanische Firma eröffnete ein Technologie-Museum, das die Meilensteine aufzeigt und herzeigt. Samsungs Fokus liegt dabei nicht nur auf hauseigenen Geräten. Die Ausstellung ist außerdem dazu gedacht, den Menschen die Wurzeln und Einflüsse zu zeigen, die Samsung zu der Marke machen, die Samsung eben ist.
Apr
20
Martin Wendel 5.451 Aufrufe 9 Zustimmungen 15 Antworten
Sonntag ist App-Aktions-Tag auf Apfeltalk! In dieser Woche gibt es mal wieder eine Aktion der etwas selteneren Sorte. Die sehr beliebte Bildbearbeitungs-App Pixelmator ist im Mac App Store derzeit um 50 Prozent reduziert und kostet nur 13,99 Euro – günstiger war das Programm bisher nie zu haben. Wer also mit einem Kauf geliebäugelt hat, sollte jetzt zuschlagen. Fans der LEGO-Umsetzungen bekannter Filme sollten auch einen Blick auf die aktuellen Aktionen werfen. Alle Spiele für den Mac sind derzeit auf bis zu 4,49 Euro reduziert. Aber auch bei den iOS-Apps gibt es dank Ostern satte Rabatte abzusahnen. Viel Spaß bei der EierApp-Suche und frohe Ostern!
Apr
20
Kurt Höblinger 2.625 Aufrufe 0 Zustimmungen 13 Antworten
Die Anzeichen, dass Apple an einem Gerät arbeitet, das mehr als Medizinprodukt durchgehen könnte, verdichten sich. Immer wieder tauchten Gerüchte auf, dass die iWatch - Apples kolportiertes Wearable Device - mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet sein würde, die eine Menge an medizinischen Parameter überwachen würden. Nun hört man von einem Vorstoß Apples der nicht primär in den technologischen Bereich dringt, sondern eine Änderung bzw. Zunahme im Personal bedeutet.
Apr
19
Martin Wendel 1.803 Aufrufe 0 Zustimmungen 20 Antworten
Aufgrund der großen Nachfrage nach den Tickets für die WWDC (Worldwide Developers Conference) – im letzten Jahr war die Veranstaltung binnen weniger Stunden ausverkauft - hat Apple in diesem Jahr ein Lotterie-System eingeführt. Teilnehmer eines kostenpflichtigen Developer-Programms von Apple konnten sich für die Chance auf ein Ticket registrieren. Im Anschluss entschied das Los, wer eines der 1.599 US-Dollar teuren Tickets erwerben durfte. Einige der ausgewählten Personen haben sich diese Chance jedoch offenbar entgehen lassen. Apple hat nun mehrere Entwickler, teilweise sogar telefonisch, kontaktiert und bietet ihnen die übrig gebliebenen Tickets an – zahlbar innerhalb von 24 Stunden.
Apr
19
Philipp Schwinn 1.840 Aufrufe 1 Zustimmungen 12 Antworten
Der Sportartikelhersteller Nike plant, aus dem Geschäft für tragbare Hardware auszusteigen und hat bereits einen Großteil des Teams entlassen, das für die Entwicklung des FuelBand Fitness-Armband zuständig war. Stattdessen möchte sich das Unternehmen eher auf Fitness-Software konzentrieren, bestätigte ein Pressesprecher gegenüber CNET. In der letzten Zeit gab es immer mehr Konkurrenz und Anbieter von Fitness-Hardware wie zum Beispiel Jawbone oder Fitbit. Der Pressesprecher von Nike, Brian Strong, teilte CNET in einer Email mit, dass man die Ressourcen und die wichtigsten Geschäftsfelder immer weiter aneinander angleichen werde, denn die Unternehmensziele in Sachen digitaler Sport hätten sich verschoben.
Apr
19
Martin Wendel 4.264 Aufrufe 0 Zustimmungen 17 Antworten
Wie zahlreiche Nutzer in den Support-Foren von Apple berichten, lässt sich der Apple TV der ersten Generation seit wenigen Tagen nicht mehr mit iTunes verbinden. Auch im Forum von Apfeltalk gibt es bereits einen entsprechenden Thread, in dem sich erste Betroffene zusammengefunden haben. Verschiedene Nutzer hatten bereits Kontakt mit dem Apple Support, eine Lösung des Problems ist derzeit jedoch nicht in Aussicht. Anhand der Berichte lässt sich feststellen, dass das Problem unabhängig von einem möglichen Jailbreak auftauchen dürfte und offenbar nur Modelle der ersten Generation betroffen sind. Ob es sich um ein generelles Problem handelt, ist derzeit nicht vollkommen klar. Einzelne Nutzer in den Support-Foren schreiben, dass ihr Apple TV normal funktioniere.
Apr
18
Philipp Schwinn 5.085 Aufrufe 0 Zustimmungen 17 Antworten
Im Laufe der letzten Tage gab es fast täglich neue Fotografien von angeblichen Komponenten des nächsten Apple Smartphones, das wahrscheinlich iPhone 6 heißen wird. Heute sind erneut Bilder durchgesickert, die in diesem Fall allerdings die Frontabdeckung des Nachfolgers des iPad Air zeigen sollen. Dabei soll die Displayeinheit in die Abdeckung integriert sein und somit wird es Apple wohl möglich sein, das nächste iPad noch dünner als bisher zu gestalten oder den gewonnen Platz anderweitig zu nutzen, zum Beispiel um die Kapazität der verbauten Batterie zu erhöhen. Aufgetaucht sind die Bilder auf der niederländischen Webseite One More Thing, die als Quelle der Bilder verlässliche, niederländische Insider mit Connections nach China angibt.
Apr
18
Martin Wendel 3.640 Aufrufe 0 Zustimmungen 3 Antworten
Wochen bevor Apple das iPad Air im Herbst letzten Jahres vorgestellt hat, hat der bekannte YouTuber Lewis Hilsenteger ein ausführliches Hands-on veröffentlicht, in dem er die Rückseite des iPad Air – das damals noch unter dem Namen iPad 5 gehandelt wurde – vorstellte. Bei den Kollegen von Cult of Mac war er beim aktuellen Podcast zu Gast und spricht darüber, wie er an das Bauteil gekommen ist. Jemand aus China hat sich damals bei ihm gemeldet und ihm angeboten, die iPad-Rückseite in die USA zu schicken, damit er ein Video davon drehen kann. „Es war ein sehr dubioses Angebot“, erinnert sich Hilsenteger zurück.