Magazin

News rund um Mac, iPhone und Co

Okt
02
Martin Wendel 1.256 Aufrufe 1 Zustimmungen 12 Antworten
Belkin hat eine neue Generation seines Thunderbolt-Docks angekündigt, das noch im Oktober erhältlich sein soll. Das neue Modell unterstützt nun auch den doppelt so schnellen Thunderbolt-2-Standard, ist jedoch auch zu dem älteren Thunderbolt-Standard abwärtskompatibel. Belkin hat das Dock mit zwei Thunderbolt-2-Anschlüssen, drei USB-3.0-Anschlüssen, einem Gigabit-Ethernet-Port, einem HDMI-Anschluss und zwei 3,5-mm-Audioausgängen (von denen einer auch als Mikrofon-Anschluss genutzt werden kann) ausgestattet. Das Thunderbolt 2 Express-HD-Dock kann auf der Webseite von Belkin zum Preis von 279,99 Euro vorbestellt werden, demnächst soll das Dock auch bei Apple erhältlich sein.
Okt
02
Martin Wendel 1.325 Aufrufe 0 Zustimmungen 15 Antworten
Um den Erfolg oder Misserfolg des iPhone 5c ranken sich viele Fragezeichen. Apple selbst hat sich bisher nie dezidiert zu den Verkaufszahlen des im letzten Jahr vorgestellten Modells geäußert. Anfang des Jahres hieß es lediglich, dass sich das iPhone 5c schlechter verkauft habe, als ursprünglich erwartet. Bereits im März gab es jedoch inoffizielle Meldungen, dass sich das iPhone 5c deutlich besser verkaufe, als die Android-Flaggschiffe der Konkurrenz. Nur kurz vor der Veröffentlichung der neuen iPhone-Modelle scheint das 5c nun auch in Großbritannien sehr beliebt gewesen zu sein: Daten der Marktbeobachter von Kantar World Panel zeigen, dass das bunte iPhone bei den Briten im August das meistverkaufte Smartphone war.
Okt
02
Martin Wendel 915 Aufrufe 0 Zustimmungen 3 Antworten
Anfang September wurde bekannt, dass Marc Newson, anerkannter Designer und enger Freund von Jony Ive, das Designteam von Apple verstärken wird. Genauere Details zu dem Engagement, etwa dem Umfang der zukünftigen Tätigkeit, gab es bisher jedoch keine. In einem neuen Interview sorgt Newson nun zumindest für einen kleinen Einblick. Demnach werde er weiterhin in Großbritannien leben und nebenbei weitere Aufträge annehmen, da der Job bei Apple nicht seine gesamte Zeit erfordere und nur für ein bestimmtes Projekt sei.
Okt
02
Martin Wendel 2.114 Aufrufe 0 Zustimmungen 16 Antworten
Viele, die sich über eBay oder andere Plattformen ein gebrauchtes iPhone gekauft haben, kennen die Problematik: Der Vorbesitzer hat sein iCloud-Konto nicht abgemeldet bzw. „Mein iPhone suchen“ nicht deaktiviert, wodurch auf dem Gerät weiterhin die mit iOS 7 eingeführte Aktivierungssperre aktiv ist. Ohne Eingabe des Passworts ist eine Wiederherstellung des Gerätes dann nicht möglich. Man muss sich wieder mit dem Verkäufer in Verbindung setzen, der in manchen Fällen vielleicht gar nicht mehr erreichbar ist. Um solche Fälle zu vermeiden, hat Apple auf seiner Webseite nun ein neues Online-Tool veröffentlicht. Damit kann überprüft werden, ob auf einem Gerät die Aktivierungssperre eingeschaltet ist.
Okt
01
Tobias Scholze 4.493 Aufrufe 2 Zustimmungen 40 Antworten
Nach diversen kleineren Spots hat Apple nun ein über zehn Minuten langes Video zur Uhr aus Cupertino veröffentlicht. In diesem wird neben den Besonderheiten wie dem Retina-Bildschirm mit Saphirglas oder der "Digital Crown" auch auf die verschiedenen Editionen und deren Armbänder eingegangen. Generell ist das Video sehr ruhig gehalten und bietet die Apple-typische Detailversessenheit. Überzeugt euch der Clip eine solche Uhr im kommenden Jahr zu kaufen? Wenn ja, welche Edition wäre die eure?
Okt
01
Martin Wendel 805 Aufrufe 0 Zustimmungen 10 Antworten
Das Guthaben eures iTunes-Kontos neigt sich dem Ende zu? Noch bis Samstag könnt ihr bei Netto vergünstigte iTunes-Karten kaufen, ab Montag (6. Oktober) dann bei Lidl. Beide Händler bieten im Endeffekt 15 Prozent Rabatt an, wobei die Netto-Aktion etwas komplizierter aufgebaut ist: Beim Kauf von zwei iTunes-Karten im Wert von 25 Euro erhaltet ihr 30 Prozent Rabatt auf die zweite Karte. Statt 50 sind dann effektiv nur 42,50 Euro zu bezahlen – 15 Prozent Rabatt. Bei Lidl gibt es hingegen direkt 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten im Wert von 15, 25 und 50 Euro. Zu zahlen sind dann 12,75, 21,25 bzw. 42,50 Euro.
Okt
01
Martin Wendel 5.627 Aufrufe 4 Zustimmungen 71 Antworten
Gestern Abend hat Microsoft die nächste Version seines Betriebssystems vorgestellt, die im Jahr 2015 erscheinen soll. Das neue System trägt nicht etwa den zuvor kolportierten Namen Windows 9, sondern heißt überraschenderweise Windows 10. In den letzten Jahren ist eher Apple durch das Überspringen von Versionsnummern aufgefallen – von Final Cut Pro 7 zu Final Cut Pro X oder von QuickTime 7 zu QuickTime X. Auf den ersten Blick offenbaren sich vor allem zwei wichtige Änderungen in Windows 10: Microsoft besinnt sich wieder ein wenig zurück auf Windows 7 (unter anderem mit einem Comeback des Startmenüs) und das neue Windows wird ein einheitliches Betriebssystem für alle Geräteklassen – Smartphones, Tablets, Laptops, PCs und die Xbox One.
Okt
01
Martin Wendel 1.203 Aufrufe 0 Zustimmungen 8 Antworten
In einer E-Mail fordert Apple seine Entwicklergemeinde dazu auf, für OS X Yosemite angepasste Apps für den Review-Prozess einzureichen. Ähnlich wie zur Veröffentlichung von iOS 8 dürften somit bereits zum Release der finalen Version von OS X Yosemite, der für Oktober erwartet wird, erste Apps, die von den neuen Funktionen des Betriebssystems profitieren, im Mac App Store erscheinen. Dazu zählen unter anderem Widgets für die Benachrichtigungszentrale, aber auch in der neuen Programmiersprache Swift geschriebene Apps können mit dem Gold Master von Xcode 6.1 für eine Veröffentlichung im Mac App Store eingereicht werden.
Okt
01
Martin Wendel 1.117 Aufrufe 0 Zustimmungen 25 Antworten
Im Juni hat die EU-Kommission in drei Fällen eine eingehende Untersuchung wegen unerlaubter staatlicher Beihilfen eingeleitet, unter anderem wurden die Vereinbarungen von Apple und den Steuerbehörden in Irland genauer unter die Lupe genommen. In einem vorläufigen Bericht der EU-Kommission heißt es nun, dass Irland Apple unerlaubte Staatsbeihilfen zukommen lassen habe. Nach Ansicht der Europäischen Kommission fielen die Steuerzahlungen der in Irland ansässigen Tochterunternehmen von Apple, über die ein großer Teil der internationalen Geschäfte des Konzerns abgewickelt werden, zu gering aus. Apple droht womöglich eine Steuernachzahlung in Milliardenhöhe.
Okt
01
Martin Wendel 2.359 Aufrufe 0 Zustimmungen 26 Antworten
Gold is best! Die Gerüchte, dass Apple die vom iPhone bekannte Farbwahl auch auf das iPad bringen wird, verdichten sich. Bloomberg berichtet, dass Apple das kommende iPad Air erstmals auch mit goldener Rückseite anbieten wird. Das neue iPad wäre damit in denselben Farben erhältlich wie das iPhone 5s und die neuen iPhone-6-Modelle. Bloomberg spricht jedoch speziell vom iPad mit 9,7-Zoll-Display, auf eine goldene Farbwahl beim iPad mini gibt es offenbar keine Hinweise.
Okt
01
Martin Wendel 4.252 Aufrufe 0 Zustimmungen 50 Antworten
Gestern Abend hat Apple den ersten Gold Master von OS X Yosemite für Teilnehmer des kostenpflichtigen Entwicklerprogramms veröffentlicht. Damit ist die Entwicklung des kommenden Betriebssystems so gut wie abgeschlossen. „So gut wie“ deshalb, weil Apple die nun veröffentlichte Version als „Gold Master Candidate“ bezeichnet. Es ist also durchaus möglich, dass Apple vor der Veröffentlichung der finalen Version noch einen weiteren Gold Master herausgeben wird. Auch im letzten Jahr hat Apple kurz vor dem Release von OS X Mavericks einen zweiten Gold Master veröffentlicht.
Sep
30
Tobias Scholze 3.311 Aufrufe 8 Zustimmungen 9 Antworten
Apple stellt seit wenigen Stunden Fehlerbereinigungen gegen den Shellshock-Exploit für diverse OSX-Versionen zum Herunterladen zur Verfügung. Diese Fixes erscheinen noch nicht in der allgemeinen Softwareakutalisierung-Ansicht. Einen Dank an unsere Apfeltalk-Mitglieder @Rastafari und @BenBuster. Die Beiden haben die Community darauf hingewiesen wonach Apple entsprechende Fehlerkorrekturen im Support-Bereich bereitstellt. Nach einem Bericht von heise.de reicht dieser Patch eventuell nicht aus.
Sep
30
Michael Reimann 8.466 Aufrufe 22 Zustimmungen 91 Antworten
Es könnte besser laufen für den IT-Konzern aus Cupertino. Derzeit - so kann man ohne Übertreibung behaupten - ist so einiges im Argen drüben in Kalifornien. Vom verbogenen iPhone, über ein verpatztes Update bis zum klaffenden Sicherheitsloch in OS X. Irgendwie scheint sich alles gegen Apple verschworen zu haben. Sollte man deswegen in Sorge sein? Ich sage Nein!
Sep
30
Martin Wendel 5.855 Aufrufe 0 Zustimmungen 50 Antworten
Apple hat gestern Nacht die erste Betaversion von iOS 8.1 für Teilnehmer des kostenpflichtigen Entwicklerprogramms veröffentlicht. Neben den üblichen Fehlerbehebungen werden mit dem ersten größeren Update von iOS 8 auch einige weitreichendere Veränderungen vorgenommen. Unter anderem wurde in der Fotos-App das Album „zuletzt hinzugefügt“ („recently added“) in „Aufnahmen“ („Camera Roll“) umbenannt – die neue Anordnung der Fotos in iOS 8 sorgte zuletzt bei einigen Nutzern für Verwirrung. Zusätzlich wurden kleinere Design- und Funktionsänderungen durchgeführt.
Sep
30
Martin Wendel 2.100 Aufrufe 1 Zustimmungen 20 Antworten
Aus Berichten im Internet geht hervor, dass es in iOS 8 einen schwerwiegenden Fehler beim Zurücksetzten der Geräteeinstellungen gibt. Wird die Option unter Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Alle Einstellungen ausgewählt, werden automatisch alle iWork-Dokumente aus der iCloud Drive gelöscht. Durch die automatische Synchronisierung verschwinden die Daten kurze Zeit später auch aus der iCloud Drive in OS X Yosemite. MacRumors konnte das fehlerhafte Verhalten reproduzieren. Alle Nutzer der iCloud Drive sollten die Funktion „Alle Einstellungen zurücksetzen“ vorerst nicht verwenden.