Magazin

News rund um Mac, iPhone und Co

Apr
25
Philipp Schwinn 67 Aufrufe 0 Zustimmungen 0 Antworten
Die IT-Konzerne Apple, Google, Intel und Adobe haben sich mit den Klägern im Rechtsstreit um ein Anti-Rekrutierungsabkommen geeinigt und den Zivilprozess damit beendet. Die vier Unternehmen hatten untereinander ein Abkommen vereinbart, dass das gegenseitige Abwerben von Personal unterbinden soll – zum Ärger einiger Angestellter. Diese fühlten sich nämlich durch diese Vereinbarung diskriminiert und in ihren Karrierechancen benachteiligt, weshalb sie bereits im Jahre 2011 eine Sammelklage eingereicht haben, die aber erst im Oktober 2013 zugelassen wurde. Diese Klage, an der 64.000 Mitarbeiter der Unternehmen beteiligt waren, involvierte ursprünglich auch Intuit, Pixar und Lucasfilm, doch die drei letztgenannten einigten sich mit den Klägern bereits auch eine Schadensersatzzahlung von insgesamt 20 Millionen US-Dollar.
Apr
25
Philipp Schwinn 271 Aufrufe 0 Zustimmungen 1 Antworten
Mittlerweile ist der neue Hochleistungsrechner von Apple gut vier Monate auf dem Markt, sofort zu kaufen gibt es ihn aber praktisch immer noch nicht. Die Lieferzeiten stiegen regelmäßig nach Erscheinen des neuen Mac Pro und der kalifornische Konzern nannte als Termin für die Lieferung einer Bestellung nur den entsprechenden Monat – bis vor ungefähr vier Wochen hieß es für interessierten Kunden im Apple Online Store lediglich, dass man im Mai liefern könne. Anfang April korrigierte man dann die Lieferzeiten auf 5 bis 6 Wochen.
Apr
25
Philipp Schwinn 663 Aufrufe 0 Zustimmungen 1 Antworten
Der US-Sender NBC hat in seiner gestrigen Ausgabe der Nachrichtensendung Today unter anderem auch die Bemühungen von Apple thematisiert, möglichst umweltfreundlich zu agieren. Dabei ging es in erster Linie um die Tatsache, dass der kalifornische Konzern all seine riesigen Rechenzentren zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betreibt. Die für den Beitrag verantwortliche Korrespondentin Anne Thompson gibt dabei eine Übersicht über die Tätigkeiten des Konzerns und zeigt unter anderem die riesigen Solarparks, die der Konzern bei jedem seiner Datenzentren zum Einsatz kommen lässt.
Apr
24
Michael Reimann 2.165 Aufrufe 0 Zustimmungen 18 Antworten
Wir kennen doch alle das Problem, dass man immer weniger Ladegeräte hat, als iDevices im Haushalt vorhanden sind. Wenn man eines benötigt, ist genau das garantiert gerade in Verwendung. Da aber fast alle Geräte heute – der EU sei Dank – mit einem USB-Anschluss zum Laden auskommen, bleibt uns entweder der Weg über einen freien Port am Mac oder wir schaffen uns weitere Ladegeräte an. Um den Kabelsalat etwas zu entschlacken, hat die Firma Anker eine Lösung parat.
Apr
24
Philipp Schwinn 3.418 Aufrufe 0 Zustimmungen 24 Antworten
Das MacBook Air ist nach dem lange nicht aktualisierten Mac Mini der älteste Apple Rechner auf dem Markt und wurde zuletzt vor gut einem Jahr zur WWDC erneuert. Dass die dünnsten Apple Laptops wohl auch wieder die zuerst aufgefrischten Computer sein werden, gilt als wahrscheinlich. Besonders weit aus dem Fenster lehnt sich nun die französische Seite MacGeneration [Google Übersetzung] die ein Update der MacBook Air Familie bereits für nächste Woche ankündigt und diese Aussage auf ‘verlässliche Quellen’ stützt. Weiterhin soll es die Displayvarianten 11” und 13” geben.
Apr
24
Philipp Schwinn 4.226 Aufrufe 1 Zustimmungen 34 Antworten
Die Gerüchte rund um ein größeres Display im nächsten iPhone reißen nicht ab. Die zahlreichen Renderings, wie sie zum Beispiel auch von Michael und Jesper erstellt wurden, zeigen, wie die nächste Smartphone-Generation von Apple aussehen könnte. Ausgestattet sind diese Entwürfe meist mit einem Display der Größe von 4,7 Zoll. Ein Community-Mitglied von MacRumors hat sich nun die Mühe gemacht, ein iPhone mit einem solchen Bildschirm zumindest auf Fotos mit aktuellen Smartphones aus dem Android-Lager zu vergleichen. Dabei geht der Nutzer namens deuxani davon aus, dass Apple dem Format der Anzeigeeinheit treu bliebt und diese weiterhin über das Seitenverhältnis von 16:9 verfügt. Auch eine mögliche Designänderung der Geräte-Vorderseite wird in diesem Fall nicht beachtet.
Apr
24
Martin Wendel 4.099 Aufrufe 0 Zustimmungen 56 Antworten
Der iPod war nicht der erste MP3-Player, das iPhone war nicht das erste Smartphone und das iPad war nicht das erste Tablet. Jedoch seien es die ersten akzeptablen und modernen Geräte in ihren jeweiligen Kategorien gewesen, so Tim Cook bei der gestrigen Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen. Denn darum gehe es Apple auch. Es sei ihnen wichtiger, es richtig zu machen, als mit ihren Produkten erster zu sein. Ob sich hinter dieser Aussage womöglich ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl an die Hersteller der derzeitigen Smart-Watches versteckt?
Apr
24
Martin Wendel 518 Aufrufe 0 Zustimmungen 0 Antworten
Bereits seit Oktober letzten Jahres ist bekannt, dass Angela Ahrendts, CEO der Luxus-Modemarke Burberry, den seit eineinhalb Jahren vakanten Posten als Senior Vice President (SVP) für das Retail-Geschäft bei Apple übernehmen wird. Unklar war bis dato, wann das genau passieren wird. Geplant war, dass sie noch bis Frühjahr 2014 ihre Verpflichtungen bei Burberry wahrnimmt und ihre Agenden übergeben wird. Zuletzt wurde spekuliert, dass das noch mehr Zeit als ursprünglich geplant in Anspruch nehmen könnte. In der gestrigen Telefonkonferenz zu den Quartalsergebnissen sorgte Tim Cook nun aber für Klarheit. Bereits nächste Woche wird Ahrendts ihren Job bei Apple antreten und sich künftig nicht nur um die Retail-Stores sondern auch um das Online-Geschäft kümmern.
Apr
24
Martin Wendel 1.116 Aufrufe 0 Zustimmungen 6 Antworten
Gestern Abend hat Apple im Rahmen seiner vierteljährlichen Telefonkonferenz die Geschäftsergebnisse des vergangenen Quartals berichtet. Mit einem Umsatz von 45,6 Milliarden US-Dollar war das letzte Quartal nicht nur das erfolgreichste zweite Quartal in der Firmengeschichte, sondern auch das beste Nicht-Weihnachts-Quartal bis dato. Neben den üblichen trockenen und nackten Zahlen zu verkauften iPhones oder iPads haben CEO Tim Cook und der baldige CFO Luca Maestri jedoch auch viele kleinere interessante Fakten und Details zum Geschäft von Apple verraten.
Apr
23
Martin Wendel 2.039 Aufrufe 0 Zustimmungen 20 Antworten
Apple hat soeben die Finanzzahlen für das zweite Geschäftsquartal 2014, das mit März zu Ende ging, bekannt gegeben. Besonders hervorgehoben werden von CEO Tim Cook die guten Verkaufszahlen der iPhones und der Software- und Services-Sparte, die zu einem Gesamtumsatz von über 45,6 Milliarden US-Dollar geführt haben – ein Plus von 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und das beste Ergebnis für ein zweites Quartal in der Firmengeschichte von Apple. Der Gewinn steig von 9,5 auf 10,2 Milliarden US-Dollar. Geschwächelt haben hingegen die iPad-Verkäufe. Von den Tablets wurden mit 16,3 Millionen Einheiten im zweiten Quartal 2014 um 16 Prozent weniger abgesetzt als im selben Zeitraum im Vorjahr. Apple begründet die Verkaufszahlen mit gesunkenen Lagerbeständen in den Vertriebskanälen, die für einen Großteil der Differenz verantwortlich sein sollen.